Giebichenstein in 3D: so sah Halles Wahrzeichen aus

giebichenstein

Außer Ruinen und dem Burgfried ist von der Burg Giebichenstein nichts mehr geblieben. Doch der Künstler Alexander Börner hat das hallesche Wahrzeichen in 3D als Bachelorarbeit visualisiert.

Zur Museumsnacht am 6. Mai können sich Interessierte die Animation anschauen. Mit Hilfe eines Zeitstrahls können sie dabei Informationen zu fünf Zeitepochen erhalten. Darin enthalten sich Gebäude und Ereignisse zwischen 1100 und 1961.

Doch mithilfe der Animation will das Stadtmuseum die Oberburg auch touristisch aufwerten. Museumschefin Jane Unger verspricht „mehr museales Erlebnis“. Unter anderem soll die Beschriftung, derzeit recht nüchtern gehalten, überarbeitet werden. In die neuen Hinweisschilder auf der Burg sollen auch die Visualisierungen integriert werden.

Oberburg Burg Giebichenstein from Alexander Börner on Vimeo.

image_pdfimage_print

Share This: