Grünen-Spitzenkandidatin in Halle von Protestplakaten empfangen

Das könnte Dich auch interessieren …

16 Antworten

  1. teu sagt:

    Mich würde mal interessieren, wer diesen Idioten sponsert.
    Diese Dummheit kostet Geld.

  2. Grün war gestern sagt:

    Tja, Mutti als Thema ist ja nun gestorben. Da muss nun ein anderes her. Ska Keller und der Kindersex? Unfaßbar. Was macht der Zwerg sich eigentlich früh in den Kaffee? Die grüne Welle müssen wir doch nur aushalten, das geht vorbei. Da musss man doch nicht so entgleisen. In 5 Jahren redet über die grünen Gurken niemand mehr! Optimismus, Herrschaften. Wenigstens ein bisschen davon. Nicht immer gleich Krawall machen!

    Grün war gestern – das aktuelle Hoch ist nur noch ein letztes Äufbäumen. Die kriegen jetzt mehr Mandate, scheitern dann daran grandios, zerlegen sich und R.I.P.! Wird auch Zeit.

  3. Der Staatsanwalt hat das Wort sagt:

    Gehen derart beleidigenden Pauschaliserungen (Grüne = „Kindersexer“) nicht als Straftat durch?

    • Erklärbär sagt:

      Nein, sie Urteil zu Soldaten sind Mörder.

    • Söldner sagt:

      siehe Urteil zu „Soldaten sind Mörder“

      • Rechtsanwender sagt:

        Sei dir nicht zu sicher.

        Das Bundesverfassungsgericht damals: „Auf die Gesamtzahl der Soldaten auf der Welt trifft dies jedoch nicht zu, so dass es in vielen Prozessen um das Tucholskyzitat eine zentrale Frage war, ob speziell die Soldaten der Reichswehr bzw. der Bundeswehr gemeint waren.“

        https://de.wikipedia.org/wiki/Soldaten_sind_M%C3%B6rder#Juristischer_Hintergrund

        Der kleine Mann behauptet hingegen:

        a) grüne Partreinmitglieder hätten Sex mit Kindern und
        b) die Grünwähler billigen dies.

        Es gibt nur die eine Partei der Grünen. Eine Interessenabwägung zwischen Meinungsfreiheit und Persönlichkeitsrecht könnte hier zudem anders ausfallen. Weiterhin kommt neben Beleidigung auch Volksverhetzung infrage. Für einen Anfangsverdacht zur Einleitung eines Ermittlumngsverfahrens reicht das.

  4. Insider sagt:

    Mal wieder eine wirklich gute Berichterstattung von Du bist Halle! Der Nazi bekommt für seine Störaktion das Titelbild und genau so viel Raum in der Berichterstattung wie die gestörte Veranstaltung.

  5. Janaki sagt:

    Eine Partei, die Umweltschutz will und trotzdem die Innenstädte mit Wahlplakaten vollkleistert, diskreditiert sich selbst. Wasserverbrauch, Energieverbrauch und CO2-Bilanz der Papierherstellung sind nämlich alles andere – aber definitiv nicht umweltfreundlich (oder auch nur umweltneutral)! Von den Farben und Lacken, mit denen sie bedruckt sind, will ich gar nicht erst anfangen. Wer deshalb als Umweltpartei im 21. Jahrhundert mit Mitteln des 20. Jahrhunderts Wahlkampf macht, ist definitiv nicht ernstzunehmen.

    • HansimGlueck sagt:

      Du hast vergessen, dass die Grünen auch bei Todesstrafe ja nicht Fliegen und Autofahren dürfen, nicht zu vergessen die Aluminiumherstellung für Fahrräder.
      Und erst diese Vegetarier, wie viel Fläche die für ihre Nahrung verbrauchen, eine Schande.

  6. 10010110 sagt:

    Die Grünen machen gerade noch ganz anders von sich reden: https://www.tagesschau.de/inland/roth-palmer-gruene-101.html

  7. g sagt:

    sollen die grünen sich ruhig selbst zerlegen … kann nur gut sein … die grünen sind doch selbst der größte spalter in der aktuellen Gesellschaft ..
    so wie die agieren schaffts nicht mal die afd

  8. Grün war gestern sagt:

    Tja, „Mutti“ als Thema ist ja nun gestorben. Da muss nun ein anderes her. Ska Keller und der Grüne Kindersex? Unfaßbar. Was macht der Zwerg sich eigentlich früh in den Kaffee? Die grüne Welle müssen wir doch nur aushalten, das geht vorbei. Da musss man doch nicht so entgleisen. In 5 Jahren redet über die grünen Gurken niemand mehr! Optimismus, Herrschaften. Wenigstens ein bisschen davon. Nicht immer gleich Krawall machen! Grün war gestern – das aktuelle Hoch ist nur noch ein letztes Äufbäumen. Die kriegen jetzt mehr Mandate, scheitern dann daran grandios, zerlegen sich und R.I.P.! Wird auch Zeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.