Halle hebt die Gebühren für die Straßenreinigung an

Das könnte dich auch interessieren …

35 Antworten

  1. Putzteufel sagt:

    Ich freu mich. Noch mehr Kohle in den Rachen der Stadt für eine „Reinigung“, die in der Straßenmitte stattfindet, weil der Straßenrand am Tag zugeparkt ist.

  2. Kh sagt:

    Na das ist ja wirklich ein wahlgeschenk durch die Stadt, mal sehen wieviel Hausbesitzer da noch wählen gehen

    • Heiße Luft, Hg. Sorry, Rh, äh, Korrektur: Kh. Sorry. sagt:

      Vier.

      Nein, halt, ich möchte mich korrigieren: Acht. Acht Hausbesitzer werden wählen gehen.

      Halt, Korrektur: Sieben, ja, sieben Hausbesitzer, das wird richtig sein.

      (an die Hausbesitzer: Bitte oben rechts auf dem Wahlschein „Hausbesitzer“ vermerken, damit Kh die Statistik auswerten kann.)

      • Hausbesitzer☆in sagt:

        Mach ich wenn ich das nächste Mal die Stadt wählen gehe.
        Ein besonderer Dank an den zweibuchstabigen Dampfplauderer.

      • Ihr sagt:

        Man sieht du wohnst nicht in Halle und bist bestimmt Student, ach ne, das kann auch nicht sein, da würdest du überlegen bevor du soll was schreibst, schmeiß ruhig weiter deinen Müll in die Gegend, wie bezahlen es ja, das wegmachen

        • Heiße Luft, Hg. Sorry, Rh, äh, Korrektur: Kh. Sorry sagt:

          Ach, sieht man das? Woran sieht man das, glaubst Du? Komplett daneben, „Ihr“ (oder  Hg? Rh? Kh? Wie auch immer Du Dich gerade nennst🤣). Wie immer komplett daneben und unsinnig.

          Ich bin Hallenser, schon lange Hausbesitzer (in Halle) und meine Studentenzeit ist Jahrzehnte her. Ich bezahle Straßenreinigungsgebühr UND greife zum Besen bzw. zur Schneeschaufel.

          Und ICH überlege, bevor ich „soll“ einen Müll schreibe, trotzdem machen „wie“ den Müll weg. „Das Wegmachen“ ist übrigens ein Substantiv, Du (ich zitiere) „zweibuchstabiger Dampfplauderer“.

          Auch wenn Du Dir drei oder mehr Buchstaben gibst, man erkennt Dich. Immer 😊

        • Gerhard Kösebrecht sagt:

          Dein Kommentar hat mal wieder keinen Sinn. Überlegst du eigentlich bevor du schreibst?

    • Ute sagt:

      Und dann aber wundern, wenn So wenige in Halle bauen, ihr spinnt doch

      • Hallenser sagt:

        Wir sind Reinigungsklasse 8C und zahlen somit nichts. Dafür schwingen vile Anwohner den Besen selbst.
        Die Häuslebauer fallen meistens auch in diese Klasse und müssen selbst für die Sauberkeit sorgen.

      • Eigenheimbesitzer sagt:

        Ute: Ich kenne niemanden, der baut oder nicht baut, weil eine Straßenreinigungsgebühr erhoben wird. Ganz im Gegenteil, die vielen Besitzer von Einfamilienhäusern zahlen UND kehren. Ein selbst genutztes Eigenheim ist fast eine Garantie dafür, dass selbst gekehrt wird (und häufig keine oder selten Reinigung durch die Stadt durchgeführt wird).

  3. H. Lunke sagt:

    Wie wäre es mal wenn sie sich überlegen wie sie die Reinigung mit weniger Aufwand durchführen und uns Bürgern Geld zurückgeben können? Ich habe es satt, dass ständig alles teurer wird. Offensichtlich ist man als arbeitender Bürger nur noch zum ausgepresst werden gut. Die Amerikaner verstehen schon, wieso sie einen schlanken Staat wollen.

    • Malte sagt:

      Leistung muß sich wieder lohnen? Und du bekommst doch auch noch eine real abgebildete. Also lass das Mecken und Jammern.
      Und zum schlanken Staat der Amis: Schau dich mal um, wie es dort in einigen Stadtteilen aussieht… Da wäre öfter mal einen Reinigung fällig…

  4. NeinZuStrassenreinigung sagt:

    Schön Knete machen mit Straßenreinigung und Knöllchenrunde. Da zahlen die Anwohner gleich doppelt. Brauch kein Mensch! Lieber Anwohnerparken im paulusviertel!

    • Hausbesitzer sagt:

      Einfach den Versuch unternehmen die aufgestellten Schilder zu lesen.
      saubere Straßen wollen alle und die Mieter kümmert es einen Dreck um den Dreck.
      Kein Eigentum, also wird die Kippe mal fix weg geschnippst.

  5. MS sagt:

    Der Brüller ist doch: Man zahlt, selbst wenn gar nicht gereinigt wird; und wenn es Baumassnahmen gibt, werden die „eingesparten“ Reinigungsgebühren als extra Einnahmen zur Kostendeckung verbucht….man schaue sich z.B die Einzelaufstellung bei der teilweisen Sanierung des Anhalter Platzes mit dem „Rodelhügel“ an….

  6. BR sagt:

    „So rollt künftig die Kehrmaschine in der Offenbachstraße im Südpark alle zwei Wochen. Bisher kam hier gar keine Straßenreinigung vorbei.Am Treff wird künftig dreimal statt einmal pro Woche gereinigt“
    Völlig überflüssig!!! In diesen Gebieten kannste nix mehr retten.

  7. Ute sagt:

    Ja das finde ich auch, die Gebühren sollten auf alle umgelegt werden, den Schmutz macht doch jeder

    • Hallenser sagt:

      Während der Schmutz in einigen Siedlungen, wo nicht gekehrt wird selbst beseitigt werden muss.
      Dann komm mit dort kehren.

    • Quatsch! sagt:

      Die sollten die Stadtreinigung aus dem allgemeinen Haushalt finanzieren und das O-Amt auf Trab bringen. Ganz schnell wäre es viel sauberer in der Stadt! Solange sie sich aber immer mehr Knete für die Turnusreinigung per Gebührenbescheid abpressen dürfen, wird sich nichts ändern – ausser dass die Verwalter immer mehr Geld ziehen! Ein Blick in die Vorlage lohnt diesbezüglich! Der ÖD versorgt sich super, die Stadt wird dabei immer dreckiger! Trotzdem zahlt der gemeine Bürger immer mehr!

  8. Ulke sagt:

    Ich will meinen Dreck vor meinem Haus selbst beseitigten wie ich das schon seit 50 Jahren tue

  9. Verkehrsplaner 2 sagt:

    Meine Güte, jetzt wird der deutsche Michl in der Kommentarzeile aber böse! Wieder drei Pfennige mehr im Jahr, so geht es nicht. Das ist ja fast so schlimm wie die Bierpreisanpassung in den 70er Jahren…

  10. Duz sagt:

    Ich kehre lieber selbst als den Mist von der Stadt durch die Gegend blasen lassen durch ihre Fahrzeuge

  11. Zer sagt:

    Sind alle Parteien dafür? Ich muss das wissen wegen der Wahl

  12. kk sagt:

    sinnvoll ist vor allem die Reinigung in Randgebieten wo nicht mal Bordsteinkanten vorhanden sind, also die Kehrautos durchfahren aber null Effekt haben. Dafür jetzt noch mehr Kohle, ganz toll

  13. Freddy sagt:

    Das Geschenk der Hirnlosen Regierung 3 Euronen mehr Harz lV , 2022 verpufft ?

  14. Juhe sagt:

    So wirbt man für die Stadt, das ist die Realität und nich immer das gequatsche von wegen lebenswert günstig, alles blödes Gerede

  15. Uwe sagt:

    Dazu sollte man Fördermittel nutzen und nicht den bürger belasten

  16. Peter Pan sagt:

    Die Diskussion zeigt eines, der gemeine Hallenser ist eben eine Drecksau!

  17. Wutbürger sagt:

    Noch ne Steuer, noch ne Preiserhöhung… ihr bekommt den Hals einfach nicht voll! Ihr seid unsere Untergebenen und nicht umgekehrt! Macht gefälligst mal euren Job und schmeißt nicht mit Geld um euch was ihr nicht erwirtschaftet habt ihr Vögel!

    • Untergebener sagt:

      Jawoll!

      (Puh, ich schlottere immer noch. Vögel hat er „uns“ genannt. Puh).

      🤣

    • Die erwirtschaften das doch! sagt:

      Und zwar per Umlage in die Gebühren! So ein Mist auch, was?

    • JS sagt:

      Uih. Harte Worte. Dann sprich doch endlich mal ein Machtwort mit deinen „Untergebenen“. Bitte dann auch in diesem Ton. Ich würde dann die Kamera halten, wenn du dein nächstes Anliegen z.B. beim Meldeamt vorträgst und den Kalender bis zur erfolgten Bearbeitung im Blick behalten. Gib einfach bescheid.

  18. Jim Knopf sagt:

    Geld stinkt nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.