Halle LIONS verlieren in Nördlingen

Keine vorzeitige Bescherung: Mit 77:57 verlieren die LIONS im ersten Spiel der Rückrunde gegen die TH Wohnbau Angels in einem hart umkämpften Spiel.

Mit dem Auftakt der Rückrunde wollten die LIONS nun endlich mit einem Auswärtssieg aus den unteren Plätzen der Tabelle den Weg in die Playoffs einleiten. Die Vorzeichen standen gut: Ein Arbeitssieg gegen Bad Aibling und ein deutlicher Sieg im Pokal gegen die Saarlouis Royals gaben den Hallenserinnen Selbstvertrauen auf den Weg.

Das erste Viertel gaben die LIONS mit 24:11 aus der Hand. Die Angels, allen voran Jennifer Schlott (insgesamt 22 Punkte, 5 Rebounds) und Kimberly Pierre-Louis (15/10), konnten von Beginn an mit einer schnellen und effektiven Offense punkten, gegen die die LIONS erst im zweiten Viertel ein Mittel fanden. Lücken in der Abwehr resultierten in vielen Fouls und vorn fanden aufgrund zu hektischer Abschlüsse nur wenig Bälle den Weg durch den Korb der Heimmannschaft.

In der Viertelpause schien Head-Coach René Spandauw die richtigen Worte gefunden zu haben: Die Defense stand kontrollierter und zwang die Gastgeberinnen zu schwierigen Würfen und Pässen. Die Löwinnen konnten nun durch Freiwürfe von Janee Thompson (10/3) und Körbe von Kaneisha Horn (11/6) den Abstand zwischenzeitlich auf vier Punkte reduzieren und gewannen das zweite Viertel mit 15:22. Damit betrug der Abstand zu den Angels zur Halbzeit mit 39:33 machbare sechs Punkte.

Nördlingen begann das dritte Viertel mit schnellen Bällen, die die LIONS erneut in der Defense zu Fouls zwangen. Insbesondere die Rebounds entschieden die Angels nun zunehmend für sich und sorgten wieder für einen zweistelligen Vorsprung auf der Punktetafel. Diesen Rückstand konnten die Gäste nicht mehr aufholen: 55:42 (16:09) zeigte die Tafel zum Ende des dritten Viertels.
Die Löwinnen gaben sich zunächst noch nicht geschlagen und kämpften sich auf 61:52 heran. Die Verteidigung war nun wieder etwas stabiler und bissiger, allerdings erhöhten die Angels nun erneut den Druck und zwangen die LIONS zu weiteren Fehlern.

Die mangelnde Punkteauswertung sieht Spandauw dabei als spielentscheidend: „Wir haben nie einen richtigen Spielfluss gefunden und dadurch nur 34% Trefferquote aus dem Feld und 17% bei den Dreiern erzielt.“

Sara Hammond (6/7) und Janee Thompson mussten sich mit jeweils 5 Fouls bereits zur Hälfte des letzten Viertels aus dem Spiel verabschieden. Das letzte Viertel entschieden die TH Wohnbau Angels dann mit 22:15 für sich und sicherten sich damit den 77:57 Sieg gegen die LIONS.

Statistik LIONS:
Kaneisha Horn (11 Punkte, 6 Rebounds), Janee Thompson (10/3), Lauren Engeln (9/5), Laura Hebecker (9/2), Alina Hartmann (8/5), Sara Hammond (6/7), Inken Henningsen (4/0), Noémie Rouault (0/1), Laura Schinkel (0/1), Kimberly Pohlmann (0/0)