Hallensern ist Masken-Empfehlung in der Bahn egal

Das könnte dich auch interessieren …

77 Antworten

  1. Makki sagt:

    Super! Mensch sein, heißt 2020 auch weiterhin Mensch sein.

  2. Jung-Hallenser sagt:

    Nur weiter so, dann erfolgt die schnelle „Vitalisierung“ der überalterten halleschen Bevölkerungsstruktur.

    • Ingrid sagt:

      Dafür, dass du solche Kommentare abgeben kannst, haben deine Großeltern und Eltern mit Sicherheit nicht gearbeitet. Denkt ihr Grünschnäbel auch einmal daran, das dieser Lebensstandard, auf den ihr euch gerade ausruht und möglicherweise gar nichts leistet, von denen, die du aussortieren möchtest, erst möglich geworden ist.

  3. Christine Schneppe sagt:

    Wie soll man Masken tragen, wenn es keine gibt.
    Es kann nicht Jeder nähen.,oder sich stundenlang anstellen nach den genähten Masken.
    Apotheken haben keine.

    • Simsalamask sagt:

      Zwischen 1 und 9 Prozent deiner Mitfahrenden tragen eine Maske. Einfach die mal fragen, wie die das hinbekommen haben. Vielleicht verraten sie den Zaubertrick.

      Masken gibt es überall. Den faulen Arsch hochbekommen ist das größere Problem.

    • stephan sagt:

      War heute vormittags in der Innenstadt unterwegs: Apotheke am Franckeplatz – Masken und Desinfektionsmittel vorrätig, Apotheke auf dem Marktplatz (Ecke Kleinschmieden) – Masken und Desinfektionsmittel vorrätig. Und das waren bestimmt nicht die einzigen im Stadtgebiet.

  4. Igor sagt:

    In Halle werden die Dummen nicht alle. Dieser Spruch passt. Wer nicht mitdenkt und eigenverantwortlich handelt, muss gezwungen werden. Beklagt euch nicht!

    • Sachverstand sagt:

      Warum wohl empfahl man dann bereits „Tuch und/oder Schal tun es auch“? Richtig, weil a) Es keinen zumindest halbwegs professionellen Mund-/Nasenschutz für alle gibt und b) jeder nicht ganz dumme Hallenser weiß, dass Tuch und Schal den gleichen Nutzen erbringen wie in Heimarbeit gefertigte Exemplare aus für den Zweck ungeeigneten Materialien und c) auch hier nur Eines wichtig ist, der Abstand. Pfefferminztee für den Kopf, auch Placebo genannt. Schadet einerseits nicht, nutzt aber lediglich dem „guten Gefühl“ man sei jetzt geschützt. Und wem Das hilft, ist doch dann i.O. . Ob ich nun kräftig in das vor Mund und Nase gezogene Tuch/Schal meines favorisierten FC niese oder in ein Produkt mit ebenso ungeeigneten Material für den aktuellen Zweck, ist doch letztlich sowas von egal.

      • ABC sagt:

        Abstand ist wichtig, richtig. In geschlossenen Gebäuden – ÖVP mit eingeschlossen – steht dir Luft still. In den Straßenbahnen sind diese Schlitzfenster zum Lüften nicht geeignet, zumal es in den kommenden Monaten kaum Luftbewegung draußen geben wird. Außerdem sind diese Fenster meistens zu. Dass der Abstand draußen ausreicht, finde ich persönlich auch für ausreichend. Doch den ganzen anderen Rest nicht. Und das wird sich leider (und ich würde mich freuen, wenn ich falsch läge) bald durch massive Ansteckungen zeigen. Trotz der ganzen Maßnahmen sind kommen täglich ~8 Neuinfektionen hinzu. Und nun wird alles wieder geöffnet. 99% der Menschen werden ohne Masken – und ohne Tuch und Schal vor dem Gesicht – sich überall auf engem Raum begegnen. Auch sollte es logisch sein, dass durch die Öffnung der Geschäfte usw. in den ÖVP (sowie in geschlossenen Gebäuden) sich noch mehr Menschen ohne diesen Schutz vor dem Gesicht in größeren Anhäufungen und öfter bewegen werden. Ab Mitte Mai (rechnet man die 2 Wochen Inkubationszeit ein) werden wir hier sehr hohe Neuinfektionen sehen.

    • Eckhard Walther sagt:

      guter spruch

  5. wien3000 sagt:

    Ein Grund könnte vielleicht sein, dass es Zeit braucht sich Masken oder ähnliches zu besorgen. Besonders aktuell, wo diese nur schwer zu bekommen sind und nicht jeder kann sich selber eine Maske Nähen.

    • Hazel sagt:

      Die Corona Kriese ist nicht erst jetzt aufgetreten. Wir wussten seid längern Bescheid. Da hätte man sich längst Masken besorgen können. Man muss bloß mal in die Apotheke gehen oder im Internet bei Amazon bestellen.

      • wien3000 sagt:

        Bis vor kurzem wurde noch vom Masken tragen offiziell abgeraten und in den Medien ist dieses Thema auch erst seit kurzem wirklich angekommen. Diese offizielle Empfehlung ist außerdem erst wenige Tage alt. Also muss man den Leuten etwas Zeit geben die Empfehlung umzusetzen. Im übrigen liegen die Lieferzeiten für Masken Online nach meiner Erfahrung meist 1 – 2 Wochen oder mehr. Es dauert also solche Masken aufzutreiben und erfordert zudem etwas Recherche um sich vor Betrügern zu schützen.

    • Eckhard Walther sagt:

      schaut halt zu amazon

      • 10010110 sagt:

        Scheißt auf Amazon und werft diesem gierigen Ausbeuterkonzern nicht noch mehr Geld in den Rachen! Das Internet ist groß. Kopf einschalten vor dem Kaufen!

        • Hans G. sagt:

          Genau, Kopf einschalten. Amazon zahlt weit über Mindestlohn und sogar über Tarif, kümmert sich um seine Angestellten und auch als Käufer ist man bei Amazon, nicht unbedingt Marketplace, auf der sicheren Seite. Die Ware bekommt man geliefert und kann sie unkompliziert umtauschen auch wenn man sich mal selbst geirrt hat. Es wäre also blöd bei unbekannten Händlern, speziell Ebay, zu kaufen.

          • Sachverstand sagt:

            Genau, der gute AG und noch bessere Steuerzahler aus dem Land des „Demokratieexportweltmeisters“. Stimmt schon: Der Kapitalismus braucht keine mündigen Bürger, sondern willige Konsumenten!

          • Tim Buktu sagt:

            Genau, Kopf einschalten! Niesetikette einhalten, Griffel aus dem Gesicht, Abstand halten und fertig ist der Lack.

            Ansonsten bietet villeicht der Kostümhandel etwas adäqutes an? Villeicht ein Lord-Vader-Helm?

          • Willy sagt:

            Quatsch, das ist bei ebay genauso! Irgendwelche Faxen kann sich auch bei ebay kein Mensch erlauben und spätestens bei Bezahlung mit Paypal bist du versichert!

  6. Keine Masken zu bekommen sagt:

    Wenn es Masken für einen normalen Preis geben würde, sähe es bestimmt anders aus. Das Stück für 1 bis 2 Euro an Haltestellen Knotenpunkte verkaufen und man würde garantiert dankbar sein und diese in den Bahnen auch benutzen.

  7. geht dich nichts an sagt:

    Habt ihr auch alle die große schnautze in der Bahn den Leuten das Direkt ins Gesicht zu sagen ? Oder beim Einkaufen das endlich dieses Hamstern aufhört ?
    Nein habt ihr nicht !
    Im Netzt kann jeder Meckern und sich beschwären aber in der Öffentlichkeit nicht ! Vlt selber erstmal an die eigene Nase fassen, bevor man selber andere Menschen verurteilt !

  8. Mock sagt:

    Die Frage ist, ob wir die Zeit genutzt haben, die wir mit Eindämmungsmaßnahmen gewonnen haben? Haben wir mehr Krankenhausbetten, mehr Beatmunsgeräte? Hat die Stadt und auch das Land irgendetwas unternommen, um für die Zukunft mehr Betreuung einzurichten? Nein! Was nützt es also?

    • Sachverstand sagt:

      Gern auch hier nochmals. Sinn, Ziel und Zweck des Ganzen ist gar nicht erst in die Verlegenheit zu kommen, dass Gesundheitswesen auf Länge und Sicht überbordend zu strapazieren. Oder anders gesagt, keine Spitze(n) zu produzieren wo dann mehr Notfälle vorhandene Kapazitäten u.U. übertreffen, sondern eine lange Welle, wo Behandlungs-/Hilfebedürftige mit dem Möglichen gut behandelt und versorgt werden können. Weiterhin sind dadurch auch die Belastungen für das med. Personal besser steuerbar. Und, Stand aktuell, muss man deshalb die getroffenen Maßnahmen als überwiegend notwendig, sinnvoll und zielführend bezeichnen. Ob es nun jedem Einzelnen passt oder eben nicht, ist dabei völlig sekundär.

      • Mock sagt:

        Lieber Lehrer, danke für die Weisheit. Das habe ich selbst verstanden und auch weder bestritten noch gefragt. Ich habe gefragt, haben wir nun mehr Kapazitäten? Wenn das Leben wieder Einzug hält, wird auch die Infektionsrate ansteigen, das ist nur logisch. Haben wir in der Zwischenzeit mehr Spitäler eingerichtet, signifikant ausgebaut und mehr? Nein, also heißt es dann ad infinitum Lockdown

  9. Uppercrust sagt:

    Das wird dann eben Darwin’sche Selektion. Selbst Schuld, kein Mitleid angebracht. Kostet aber leider dann Geld der Anderen, wenn solche Dummdübel behandelt werden müssen.
    Maskenpflicht ist angebracht. Und wer im ÖPNV zweimal ohne erwischt wird zahlt 50% Behandlungskosten selbst – das wär’s

    • Eckhard Walther sagt:

      super.hätte ich nicht besser sagen können

    • Achso sagt:

      Denkfehler: Die Masken dienen kaum dem Eigenschutz. Wenn, dann müsste der Nichtmaskenträger für die Behandlung der anderen aufkommen …

    • 10010110 sagt:

      Das ist wie mit Masernimpfung: es geht ja nicht nur darum, sich selbst zu schützen, sondern auch andere, unbeteiligte Menschen vor einer Ansteckung zu bewahren. Oder willst du deiner Oma im Pflegeheim sagen, sie sei selbst schuld, wenn sie von einer infizierten Pflegekraft angesteckt wurde?

    • ABC sagt:

      Stimme ich absolut zu. Leider wird sich niemand dran halten, bis Ende Mai schlimmere Zustände wahrgenommen werden, als Anfang März. Die Lockerungen werden nur zu größeren Bewegungen der Menschen in geschlossenen Gebäuden und kaum belüfteten ÖVP führen. Die einzigen, die man Masken tragen sieht, sind ältere Menschen oder Menschen mit schweren Krankheiten – also die, die man eigentlich durch Maskentragen schützen sollte. Ende Mai wird es hier und vielerorts ziemlich düster aussehen. Und dann wird noch mehr und für noch länger abgesperrt. Aber nützt eh nichts, darüber zu reden, denn juckt sowieso niemanden. Eigenverantwortung und Eigeninitiative sind zwar schöne Begriffe, doch nur dann, wenn der Großteil der Bevölkerung diese in Wirklichkeit umsetzt und den Ernst der Lage in der Welt überhaupt wahrnimmt. Stattdessen wird hier doch ständig von Verschwörungen und weiter Quark geschwafelt, wodurch man alles herunterspielt und mit Vernunft oder Fakten kann man denen auch nicht kommen, wenn für die andere „Vernunft“ und „andere Fakten“ in deren Weltbildern vorherrschen. Aus dem Grund wird und kann hier auch – wie traurig und armselig das klingen mag – ohne autoritäre Gewalt von oben nichts passieren. War in Italien, in Spanien, in New York und vielerorts genauso gewesen und Deutschland befindet sich nicht auf einem anderen Planeten, weswegen es hier anders kommen sollte.

  10. nur mit Maske sagt:

    Die Apotheken haben mittlerweile Masken, kosten knapp 10€. Eine einfache Maske kann auch jeder selber machen. Keine zu tragen ist eine Ausrede und offenbart etwas über das Sozialverhalten jedes Einzelnen.
    In der Schule lernt man doch nähen und kochen???

  11. Nicht ferngesteuert sagt:

    Ich könnt so lachen …maskenpflicht ..maskenpflicht ..man sollte als freier Mensch selbst entscheiden können was man trägt und was nicht …zumal die selbst genähten keinerlei Schutz bieten…aber wer jetzt nach Maskenpflicht schreit ruft später auch nach Zwangsimpfung für alle …traurig wie die Leute sich manipulieren lassen…informiert euch mal außerhalb von ARD und ZDF oder fragt euch warum die hohen Herren und Damen keinerlei Masken tragen.

    • Jo sagt:

      Kannst DU mir diese Frage beantworten???

    • Felix sagt:

      Da im 21. Jahrhundert wieder Krankheiten aus dem Vormarsch sind, die zumindest in der DDR so gut wie ausgerottet waren, würde ich die Impfpflicht schon begrüßen … ach nee, da schreien wieder einige Leute wegen Willkür. Aber wie heisst es so schön: 2 Dinge werden nie alt: Witze über Impfgegner und die Kinder von Impfgegnern.

      • Sachverstand sagt:

        Genau! Eine meiner Hoffnungen für die Neuordnung der Gesellschaft nach der Aktualität, ist die Einführung einer allgemeinen Impfpflicht unter Berücksichtigung, dass keine med. Aspekte dem im Einzelfall entgegen stehen. Außerdem, wer meint Länder zu bereisen wo zu Impfung ABC geraten wird kann das gern auch ungeimpft tun, jedoch mit dem Hinweis, dass es bei Widereinreise erst einmal direkt auf eigene Kosten in klinische Quarantäne geht.

        • mirror sagt:

          Wollen Sie sich gegen alle Viren und deren Mutationen impfen lassen? Ganz davon abgesehen, dass es nicht für alle Impfstoffe gibt, können wir mal abwarten, wie lange Ihr Körper das aushält.

          Corona – 138.000 Tote weltweit
          Spanische Grippe – 50 Millionen Tote
          Asia-Grippe – 2 Millionen
          AIDS- 25 Millionen

          Da die Riskogruppe bekannt ist, können sich alte und Kranke vielleicht mal dagegen impfen lassen. Wer nicht will, übernimmt das Risko für sein eigenes Leben. Die Verantwortung sollte man den Menschen lassen. Für den Großteil der Bevölkerung ist die Infektion unkritisch.

          Ein alternativer Ansatz wäre, ein umfassendes Angebot an Verpflegung, geschützte soziale Kontakte und medizinische Versorgung zu erarbeiten, das die Alten und Kranken sofort bei erstem Auftreten eines Virus in Anspruch nehmen können. Gebe zu, etwas komplizierter als Verbote und Verpflichtungen.

          • Alexander Broich sagt:

            Also, ich habe es bisher auf 74 Jahre gebracht mit all den Zwangsimpfungen. Auch freiwillig habe ich mich fast 50 Jahre immer gegen Influenza impfen lassen.

          • Sachverstand sagt:

            Es geht hier um die ganz normale Grundimmunisierung, wie zu Zeiten der DDR üblich (Pocken, Masern, Tetanus,…). Und wer Auslandsreisen unternimmt wo Impfung gegen „ABC“ empfohlen wird hat das zu tun oder geht den von mir aufgezeigten Weg. Was spricht dagegen? Und bitte nicht den Mumpitz von Unversehrtheit bzgl. Impfungen. Bei wem Impfung medizinisch unbedenklich ist hat das zu tun, fertig.

          • mirror sagt:

            Im Fall Corona ist eine abgegrenzte Risikogruppe betroffen. Sollte ein Impfstoff verfügbar sein, kann sich jeder aus dieser Gruppe impfen lassen. Sollte der 90-jährige Opa das nicht wollen, übernimmt er Verantwortung für sein eigenes Leben.

            Warum also eine Pflicht? Muss der Staat seinen unmündigen Kinderlein alles vorschreiben?

          • Sachverstand sagt:

            „Sollte der 90 Jährige Opa…, übernimmt er Verantwortung für sein eigenes Leben.“ Solange er sich dann für den Rest seiner Tage zur absoluten Kontaktlosigkeit entscheidet, kann er das gerne tun. Er ist ja lediglich Mitglied einer am meisten betroffenen Gruppe, könnte also andere anstecken. Generell ein klares ja, es muss im Sinne einer funktionierenden Gesellschaft auch von allen einzuhaltende Pflichten geben, sonst funktioniert der „Laden“ nicht. Diese Erkenntnis ist aber offenbar bei Vielen in den Wirren der 89’er Kehre abhanden gekommen.

          • mirror sagt:

            Ist einmal ein Impfstoff vorhanden, können sich alle schützen, die sich vor Angst ins Höschen machen. Es gibt dann keine Veranlassung mehr, den Opa zur Kontaktlosigkeit zu verdammen. Der Unterschied zwischen positiv getestet und schwerer Verlauf/Tod ist noch nicht angekommen.

            In der 89er Kehre ist bei einigen immer noch nicht angekommen, dass der Staat seinen Bürgern nicht mehr von Kindesbeinen seine Vorstellungen überhilft und der Bürger selbst Verantwortung für sich übernehmen kann.

          • Sachverstand sagt:

            Gütiger, kommen Sie doch einfach mal von Ihrem „90Jährigen bzgl. Corona“ weg, dann verstehen Sie es eventuell. Mir geht es um eine ganz allgemeine Impfflicht zum Zwecke einer Grundimunisierung (Masern, Pocken, Polio, Tetanus, Diphterie,…, jährliches Grippeprogramm) und den von mir beschriebenen Sonderfall. Kann doch so schwer nicht zu verstehen sein. Und solange der Bürger rein für sich Verantwortung übernimmt, soll er das auch. Er kann aber nicht Tun und Lassen Was er will, wenn mit einer Schädigung der Allgemeinheit zu rechnen ist. Sie sind sicher auch so ein Vertreter der Meinung „Demokratiem = Ich kann Machen Was ich will!“ Wird höchste Zeit, dass Dem in der bisherigen „Hauptsache ich habe Spaß-Republik“ zumindest etwas Einhalt entgegen gesetzt wird. Sonst versinkt der ganze „Laden“ irgendwann im Chaos.

    • lesen macht Spaß sagt:

      Setzen…6..! Masken-Empfehlung ist was anderes als Masken-Pflicht! Vorher richtig lesen und dann schreiben, vielen Dank!

    • 10010110 sagt:

      Noch so ein Verschwörungstheoretiker, na vielen Dank. 🙄
      Es ist eben nicht unbedingt eine freie individuelle Entscheidung, weil die Entscheidung auch immer Einfluss auf unbeteiligte Menschen im Umfeld hat. Und wer asozial und egoistisch seinen Mitmenschen gegenüber ist, der muss halt zu sozialem Verhalten gezwungen – oder vollständig ausgegrenzt – werden.

      • Autofreie Innenstadt jetzt! sagt:

        Genau. Wende das mit Zwingen/Ausgrenzen mal auf die Raser im Strassenverkehr an! Bitteschön, mach hinne!

      • Nobody sagt:

        Doch, noch IST es eine freie Entscheidung. Auch wenn es den System Lemmingen nicht gefällt. Wenn es eine PFLICHT gibt, dann, genau erst dann, ist es keine freie Entscheidung mehr.

    • Hans G. sagt:

      Nein können sie nicht, gibt ja offensichtlich immer noch sehr sehr dumme Menschen, die durch unser Bildungssystem gerutscht sind. Deswegen muss man auf den Kaffee drucken „Vorsicht heiß“, deswegen braucht es wieder ein Impfpflicht und deswegen wird es wohl auch bald eine Maskenpflicht geben.

    • stephan sagt:

      Gurtpflicht,Gurtpflicht…man sollte als freier Mensch selbst entscheiden können, was man beim Autofahren trägt und was nicht…

  12. Volker sagt:

    nicht ferngesteuert: stimme ich voll und ganz zu. Man empfiehlt dringenf, und die Virologen sind sich selbst nicht einig. Der Eine sagt es so, der Andere so. Wie soll der Laie damit zurecht kommen . Die bisherigen Maßnahmen haben doch funktioniert und es werden weniger Infizierte. Gut so. Wenn ich jetzt lese, dass sogar Designer Masken anbieten und man dafür Stundenlang ansteht, komme ich mir vor wie in der DDR, da habe ich auch manchmal Stundenlang angestanden. Schade , dass Karl Lagerfeld nicht mehr lebt, denn wenn der Masken designt hätte, hätten sich die Menschen darum geschlagen und Unsummen bezahlt. Eine selbst genähte Maske hat nicht den entsprechenden Schutz, wann versteht denn das endlich jeder! Ich habe das Gefühl, das diese Masken vielleicht mal Kult werden, besonders wenn sie designt wurden. Es geht hier um unsere Gesundheit und nicht um Mode. Die richtigen Maske sind da unbedingt notwendig, wo die Gesundheit in Gefahr ist, also wie schon oft geschrieben, in Krankenhäusern, bei den Pflegediensten, in Seniorenheimen und bei kranken Menschen . Ansonsten wie schon lange bewährt: Abstand halten und Händewaschen.
    Zum Schluss noch einmal die Zahlen von Halle: ca. 260 Infizierte , davon fast 50% wieder gesund. Das sind jetzt ca. 0,05% der Bevölkerung von Halle, warum jetzt der Hype nach Masken?

  13. M.D. sagt:

    Anleitung:
    Nimm ein Stück Küchenkrepp von der Rolle, dann falten wie die Papiermasken,
    an den Seiten umschlagen und einen dünnen Gummi von der Rolle darein leben. Mit dem Tacker befestigen. Fertig! Kosten geschätzt 10 cent.
    Oder bei Trigema kaufen, das Stück für 12 Euro.

  14. Ach verpipsch sagt:

    So nach der Maskenempfehlung , kommt die Maskenpflicht , weil sich eh keiner daran hält bzw es ernst ernst genommen wird.Ich habe gestern Masken bestellt , dauert etwas mit dem Liefern ,aber immerhin. Also redet euch nicht raus. Donnerlitchen.

  15. Fadamo sagt:

    Ich möchte die Gute Laune Mine meiner Mitmenschen sehen und das geht nur ohne Maske.

  16. Td sagt:

    Jo. Fahrplantakt zusammenstampfen und den Leuten dann aber erklären sie sollen Masken tragen (die es nicht gibt). Klingt nach nem schlüssigen Konzept. Sitze grad in ner gut gefüllten 5. Niemand trägt ne Maske.

    • Wilfried sagt:

      Schlimm genug, daß nicht wenigstens du es tust… Zeigt deine verquere Einstellung und dein krudes Weltbild. Herr, verschone mich vor solchen Idioten…

  17. Dunkelfeld sagt:

    Die Leute in Halle habe die Wahl im ÖPnV eine Alltagsmaske zu tragen oder nicht. Es gibt eine klare Empfehlung aber keine Verpflichtung. Treffen die Leute ihre Wahl werden sie hier von einigen verdammt, verurteilt, vorverurteilt, stigmatisiert.
    Ich weiß nicht wie ein solches Verhalten in eine moderne Gesellschaft passt oder in eine Gemeinschaft, welche für die Werte Eigenverantwortung, Demokratie oder Selbstbestimmung steht.
    Für seine Meinung Werbung zu machen ist ja ok, aber ist es in Ordnung die Anderen dabei stoffwechselendproduktmäßig zu behandeln?
    Ich finde das Verhalten von Leuten die anderen Asozialität vorwerfen nicht ganz so gesellschaftskonform.

  18. Meinelhans sagt:

    Selbstgebastelte Stoffmasken? Einfache Zellstoffmasken mit Baumwollumhüllung?

    Solche Masken adsorbieren, wenn sie FRISCH/UNVERBRAUCHT sind, im besten Fall 20% bis 30% der Partikel zwischen 100nm und 500nm. Von 10 Viruspartikeln kommen also „nur“ 7-8 Partikel durch.

    Ist das Gewebe der Masken feucht (nach 10-20 Minuten) wird im Nanobereich nur noch bis maximal 10% absorbiert (wenn man Glück hat).

    Das S (Spike)-Protein von CoV-2 ist nahezu maximal für die Struktur des menschlichen ACE2-Rezeptors in manchen Schleimhautzellen (Rachen, Auge) „optimiert“, die Erkennung ist sehr sicher und die Bindung an die Zellmembran ist sehr stark. Man kann davon ausgehen, dass eine sehr geringe Viruslast bereits zu einer Infektion führt (die aber glücklicherweise vom normal funktionierenden Immunsystem in Schach gehalten werden kann – WENN KEINE zusätzliche Infektionsbelastung durch Grippe oder bakterielle Erreger vorliegt).

    Solche „empfohlenen“ Masken helfen demnach in etwa so gut wie ein Gebet und dafür deutlich schlechter als eine simple Kontaktvermeidung. Und die Hypothese, dass das Virus „vorwiegend in größeren Tröpfchen vorkommt“, hat bisher noch niemand wirklich bewiesen.

    • Hallunke sagt:

      Wenn man aber vermutet das die Dosis und der Infektionsort ,den Verlauf der Infektion steuern könnte, dann erhält das Tragen einer Maske eine andere Bedeutung . Auf Deutsch……. wenige Viren im Rachenbereich ergibt einen milden Verlauf ,da der Körper ersteinmal Zeit hat Antikörper zu bilden. Starke Virusdosis ,direkt in die Lunge ,ergibt einen schweren Verlauf,da der Virus direkt am Bestimmungsort sitzt und der Körper gar keine Zeit hat eine Immunabwehr aufzubauen ,die Zellen werden gleich zerstört. Es handelt sich hierbei um Vermutungen von Prof. Drosten.
      Und wenn eine Maske den Anderen schützt ,weil meine Töpfchen nicht mit voller Wucht weiter gegeben wird, sondern weniger dosiert, ist das für mich ein Ansatz den man nicht vernachlässigen sollte. ! Und jetzt kommt der öffentliche Nahverkehr und die Geschäfte ins Spiel.

    • Volker sagt:

      Super Beitrag, Meinelhans.An die Augen denkt niemand. Denn dann müssten wir alle auch noch Schutzbrillen tragen.

  19. Nixegal sagt:

    Aufpassen, wie man was formuliert! Nicht egal, sondern eher sinnfrei. Man braucht ffp2 oder ffp3 masken um sich zu schützen bzw andere. Desweiteren ist es empfohlen worden und nicht verpflichtend. Wer keine maske tragen will, weil es auf dauer zu teuer bzw unhygienisch ist, der sollte es auch nicht tun. In meinem fall müsste ich ne dauerschutzmaske tragen, da ich im handel arbeite. Dann hab ich irgendwann n verkeimtes gesicht? Nee danke! Ich sehe die armen ärzte und krankenschwestern, die die dinger jeden tag aufhaben müssen. Die haut sieht krank und kaputt aus!

  20. Hallunke sagt:

    Waaaaaas, ist das für ein Blödsinn. Nach deiner Aussage hat das medizinische Personal die Masken tragen ,eine kranke Haut und sind verkeimt. Wenn bei Dir eine Maske tragen unhygienisch ist,bist du nicht in der Lage die Dinger ordentlich zu benutzen . Aber wenn du Dein Gesicht nicht täglich wäscht und pflegst ,dann wird es verkeimt.Das ist Richtig.

    • Nixegal sagt:

      Ich habe nun mal keine 10 masken die ich täglich nutzen müsste, da ich ja stündlich wechseln müsste, ergo muss man die eine maske 10stunden tragen, ergo wirds ziemlich eklig. Mal überlegen bevor man so zeugs schreibt;)

      • Hallunke sagt:

        Du verstehst noch nicht mal was ich schreibe. Was Du machst ist mir egal . Aber deine blödsinnigen Aussagen das die Haut vom medizinische Personal krank aussieht,weil sie den ganzen Tag die Masken tragen ,ist Bullshit.Und übrigends Substantive werden groß geschrieben , überlege du bevor schreibst und belehre nicht andere.

        • Nixegal sagt:

          Schonmal die gesichter gesehen, die den ganzen tag die ffp2 bzw ffp3 masken tragen? Nee? Dann schau mal nach.die masken, die du meinst, sind ffp1 bis nix;)… Im übrigen schreib ich nur klein, das große macht mein handy alleine und hat übrigens hier nix zu suchen. Wie ich hier was schreibe, kann dir also ziemlich egal sein. Hier gehts um die masken und nicht um grammatik und rechtschreibung!

  21. farbspektrum sagt:

    Seit Einführung der Maskenpflicht, keine Neuerkrankungen in Jena.

  22. Fassungslos sagt:

    Blödheit hört nicht auf sich wichtig zu tun.

  23. Sachverstand sagt:

    Habe gestern einen Bericht zum Thema „Masken“, auch industriell gefertigte, bei „Brisant“ gesehen. Ist bei ARD/ MDR sicher in der Mediathek zu finden. Kann sich jeder seine Meinung dazu bilden.

  24. Bluestar sagt:

    Warum gibt es keine Maskenpflicht ? Wie die Bundesregierung selbst eingeräumt hat gibt es keine Masken für die Öffentlichkeit nur für die relevanten Bereiche……in berlin bekommst du keine Masken….und noch eins wenn die wollen das masken getragen werden dann sollen sie die jedem Bürger bereitstellen ….ist ja mit Impfstoff genauso oder nicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.