Hallesche Sprichwörter am Boulevard

Das könnte dich auch interessieren …

8 Antworten

  1. Dr. Rainer Berthelmann sagt:

    Großartige Ideen und toll umgesetzt!
    Macht Lust auf ein Mitmachen.

  2. Frau L. sagt:

    Originelle Wandgestaltung.

    Leider wurde an dieser Stelle (noch) nicht über die im Sommer entstandene Wonderful Woman Wall in Halle berichtet

    • Dunker sagt:

      Da bin ich bei dir, hab sie letztens entdeckt und mich vor allem an der berühmten weiblichen Zeichenfigur erfreut. ^^
      @EnricoSeppelt: Schau doch vllt. auch mal bei der WWW vorbei, welche sich an der Häuserfasade neben der Jet-Tankstelle in der Wörmlitzer Straße befindet, Hintergrundinfos wären natürlich auch sehr interessant. (:

  3. Maria45 sagt:

    Sehr gut, weiter so.

  4. EgonO sagt:

    Mir fehlt da:
    Biez, Been, Pumpe, alles een Jelumpe.

  5. Ulrike sagt:

    Als typisch hallisch empfinde ich die Sprichwörter nicht. Spricht man sie im hallischen Dialekt aus, würde es eher zu treffen. Typisch hallisch für eine Unmöglichkeit sind z. B. “ Vrsuche doch emah, e nackchen Mann in de Dasche ze fassen!“ oder “ Vrlange mah von e doten Mann e Forz!“
    Für etwas nicht zu Fassendes könnte man hallisch sagen „Das gtloobst du woh? Wers gloobt, werd selich un wers nich gloobt, kemmt ooch dahin ( in den Himmel)!“ Für „bitte etwas schneller!“ sagt man hallisch“ Mache hin!“oder “ Mähre doch nich so!“
    Andere Redensarten:
    Aus dem Wedder kammer zwee’e machen!
    Scheiß off uns, aus uns werd soweso nischt! (Trinkspruch)
    Liewer e häbbchen jut jelebt un recht lange! ( Lebensmotto)
    Mit mir kennters je machen, ich hawwe nur een Vater! ( für: Immer ich!“)
    Ich sehe aus wie e wildjewordner Handfejer! ( Vor dem Friseurbesuch)
    Musste denn widder ins Feddnäbbchen dreden? ( bei falschem Benehmen)

    usw. iusf.

    • W. Molotow sagt:

      »„die Menschen in unserem Land immer wieder gern benutzen, die also tatsächlich auch in Halle im aktuellen Sprachgebrauch sind.«

      Es ist keine Rede davon, daß dies typisch hallesche Sprüche wären.

  6. Ulrike sagt:

    Außenminister der SU, kneiste mah richtch, ’s schteht je ohm driwwer!!

    Und „die Menschen in unserem Land“- diese Floskel hängt mir schon zum Halse raus, willst wohl länger sprechen oder Papier vollschreiben?. Ist doch klar, dass es um dieses Land geht, worum denn sonst? Überflüssiges Füllsel, Zeitverschwendung. Zeit ist das Wichtigste, waas jeder Mensch hat und ist nicht herzustellen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.