Hallorenring soll zur Einbahnstraße werden

Foto: QUARTERBACK Immobilien AG

Das könnte dich auch interessieren …

26 Antworten

  1. Avatar Rupert sagt:

    „Platz… für Bäume zu haben.“ Da wächst kein Baum. Warum wächst da kein Baum? Informiert euch! Vielleicht kommt ihr ja drauf! Wenn ihr eure Stadt kennen und lieben würdet!

  2. Avatar Eibacke sagt:

    Vermutlich, weil da alles zubetoniert ist du Leuchte?

  3. Avatar Kinderlachen statt Blechpanzergetöse sagt:

    Und bitte auch regelmäßig die Höchstgeschwindigkeit von 30 kontrollieren.
    Langfristig könnte das ein schönes Viertel werden, ohne Autos, es ist so schön dort an dem Flusslauf mit Dom im Hintergrund, da müssten überall Kinder spielen und die Leute in Cafés das Leben genießen, anstatt weiter mit ihren Blechpanzern durch ihr Leben zu hetzen und ihre Kinder zu beschimpfen

    • Avatar Malte sagt:

      Was fehlt dir sonst noch? Gesundheitlich meine ich?
      Und wieviele kinder leben dort überhaupt; wieviele Cafes kann die Stadt vertragen? Die Betreiber der jetzigen jammern doch schon über fehlendes (unterbezahltes) studentisches Hilfspersonal

    • Avatar Ich sagt:

      Ist klar aber sonst fehlt Ihnen nix total bekloppter Kommentar, tun sie sich doch gleich mit diesen beiden Vollidiotenparteien zusammen.

    • Avatar Karbid Bert sagt:

      Für Kinder gibt es Spielplätze.Dort können die rumplärren und doof guggen.Ansonsten ist diese Straße für für den Berufsverkehr nicht weg zudenken.

  4. Avatar Ich sagt:

    Die Linke und die Grünen haben doch den Schuss nicht gehört wie dämlich sind die

  5. Avatar Kritiker sagt:

    Wird es keine Mehrheit geben.
    Gerbersaale reaktivieren hätte Charme.
    Kleinvenedig in Halle.
    Mit dem Boot am Hallmarkt anlegen.

  6. Avatar He sagt:

    Na die haben vielleicht einem Knall. Einbahnstraße ist die ganze Politik, Wählt die ja nich

  7. Avatar 10010110 sagt:

    Nach Erhebungen der Stadt bedeutet das Umwege für ca. 1.800 Fahrzeuge täglich, […]

    Wieder das übliche undurchdachte Gelaber, das nur davon ausgeht, dass ver Verkehr trotz veränderter Umstände so bleibt, wie er momentan ist. Dass es zu einem allgemeinen Rückgang des Verkehrs kommen könnte, z. B. weil Leute auf andere Verkehrsmittel umsteigen oder bisher mit dem Auto zurückgelegte Wege einfach ganz seinlassen, kommt diesen Populisten nicht in den Sinn.

    Zudem sehen wir die Gefahr, dass es auf der Klausbrücke durch das erhöhte Verkehrsaufkommen zu Behinderungen der für Neustadt so wichtigen Straßenbahnstrecke führen könnte“, so Schaper weiter.

    Gleicher Blödsinn wie eben schon kritisiert. Abgesehen davon ist es Heuchelei, jetzt einen auf Mitleid mit ÖPNV-Nutzern (noch dazu aus „Assi-Neustadt“, was die FDP eh nicht interessiert) zu machen und deshalb freie Fahrt für Autoverkehr zu fordern. 🤦‍♀️ Wenn Herr Schaper an behinderungsfreiem ÖPNV interessiert ist, dann gibt es da noch ganz andere Möglichkeiten, das zu erreichen.

    • Avatar Lukas sagt:

      „Dass es zu einem allgemeinen Rückgang des Verkehrs kommen könnte, z. B. weil Leute auf andere Verkehrsmittel umsteigen oder bisher mit dem Auto zurückgelegte Wege einfach ganz seinlassen“

      Also eine Art autoarme Altstadt. Hmm. Das klingt gar nicht so verkehrt. Aber dazu sollte man vielleicht die Bürger befragen und entscheiden lassen.

      • Avatar 10010110 sagt:

        Willst du jetzt wegen jedem einzelnen Meter Straße in der Altstadt jedes Mal alle Bürger der Stadt erneut befragen? Es wurde bereits gefragt, der vorgelegte Stadtratsbeschluss wurde abgelehnt, also wird es jetzt Stück für Stück einzeln umgesetzt. Verhindern, verzögern, verbieten, das sieht den Kritikern ähnlich; jedes Mal aufs Neue werden irgendwelche Befragungen und Konzepte gefordert, nur damit sich ja nichts ändert.

  8. Avatar L sagt:

    Wie wäre es, wenn unsere Stadt sich mal mit wichtigen Themen auseinandersetzt?

  9. Avatar Timm sagt:

    Man hätte eventuell auch einfach darauf verzichten können am Böllbergerweg jeden freien Fleck mit Neubauten zu zubauen.
    So viele Häuser wie dort gebaut werden, unmöglich!!
    Dort wäre Platz für Bäume und Natur

  10. Avatar Ulfa sagt:

    @10010110 nachdem ich deine Kommentare übersprungen habe wie das viele machen fordere ich alle auf, lasst den Quatsch. Wenn ihr Bäume über die Rohre der Saale pflanzt wird es nicht lange dauern, und die Wurzeln wandern in die Rohre und der nächste Schaden wäre da und die Einbahnstraße wäre wieder über Jahre unbrauchbar. Habt ihr denn keine Experten, die so was wissen und im voraus ausschließen können. Einbahnstraße ist nie gut, es verursacht viel zu viele giftigen Gase durch großräumige umfahrungen des Verkehrs und das was man eigentlich verhindern wollte, würde man fördern, es müssen wie gesagt Experten ran.

  11. Avatar aka electric sagt:

    Also, irgendwas müssen sie sich einfallen lassen, damit das alte VPKA nicht zusammenfällt. Ob aber weniger Verkehr dabei hilft?

  12. Avatar Didou sagt:

    Aktuel ist der Gehen sehr gefahrlich für fussganger und Fahrrad faher, für autos kein Risiko.. aber warum soviel autos da ?
    Ich Reise viel und habe viel autofrei zentrum gesehen, und die Laden und leben boomen dort, keiner denke an ein zurück mit Autos…

  13. Avatar Didou sagt:

    Der Gegen sorry

  14. Avatar Didou sagt:

    Ja, da, Gegen über Rewe und finanzamt 😊

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.