Heidebad in Halle droht das Aus

Das könnte dich auch interessieren …

15 Antworten

  1. Bader sagt:

    Vorschlag: Pachtvertrag sofort kündigen. Neuausschreibung. Echtes Naturbad ohne Schicki-Micki-Dödel einrichten und es läuft.

  2. Kritiker sagt:

    Zäune weg und öffentlichen Strand daraus machen. Den ganzen Rommel braucht kein Mensch.
    Wasser, Strand und ein Klo reichen.

  3. Wiegandfreund sagt:

    Dann muss er sich eben bei seinem Dienstherren Geld leihen.
    Er ist doch die rechte Hand Gottes
    Oder er muss schließen, und es gibt einen neuen Betreiber.
    Das Bad im Pappelgrund hat er ja auch offenbar bewusst in den Sand gesetzt.

  4. Halle Engel sagt:

    So lange der Betreiber ein Mercedes G Modell fährt ist alles im Lot und keine Not in Sicht. Sinlose Panik mache.

    • nochn alter heimstätter sagt:

      Der Neid zerfrisst dich?– armes Würstchen.
      Die Büchse kannste doch leasen, warum machts es denn nich?
      Noch ne Frage, wieviel menschen sind denn bei dir in Lohn und brot? –komm laß es raus- das Finanzamt wird schon nich mitlesen 🙂

      • Halles Katze sagt:

        … aus dem Heimstättenweg … 🤔😉😡🤑 ???!

        • Halle Engel sagt:

          Du weisst aber schon das der Heidesee wo anders ist. Aber auch gerne grüße an dem Heimstättenweg….

        • nochn alter heimstätter sagt:

          Soll ich den Wiegandfreund / hallesche katze mal besuchen kommen?
          Tageszeit is keen Problem, is von mir ja nur knapp 700m wech. Stell schon mal das Bier kalt, wenn de mit’m Hund gassi warst 😀

      • Ratgeber sagt:

        Noch alles in Ordnung mit dir? Kennst du die Leasingrate? Wenn nicht: davon kann man 1 Mitarbeiter finanzieren.

        • nochn alter heimstätter sagt:

          für 900,- €? , nen Monat lang in Vollzeit?- inclusive aller Abgaben wie Rente,Krk, Berufgenossenschaftbeitrag (mit erhöhung bei Unfall) Zwangsbeitrag bei IHK /HWK etc pp.?
          Alter , Manchesterkapitalist wäre für dich noch geschmeichelt, Ssklavenhalter würde es eher treffen

      • Halle Engel sagt:

        muss dich enttäuschen mein SUV ist größer und ich beschäftige bis zu 200 Angestelle. Bei mir gibt es pünklich Lohn und spende regelmäsig für behinderte Menschen. Weil ich mir es leisen kann. Neidisch…. braust du nicht sein ich lade dich gerne zum Eis ein. Wenn du da nächste mal im Behinderten Heim hilfst.

    • Gerhard sagt:

      Hallo sehr gut

  5. Kritiker 2.0 sagt:

    Ich sage nur Karma vergisst keine Adresse

  6. nochn alter heimstätter sagt:

    Das ist doch Quatsch.
    Das Heidebad war schon immer städtisch, warum ist es denn privatisiert worden?
    Wie siehts denn mit den Angersdorfern Teichen aus? — läuft’s da problemlos?– also ohne Zuschuß der städt. Betriebe?
    Auch den Pappelgrund hätte Teutschenthal/ Zscherben/Bennstedt schon nach der Wende von der Treuhand übernehmen und weiterbetreiben können.
    Hälftig hatten da hallesche Betriebe Wochenend domizile für ihre Mitarbeitern, inklusive Angelerlaubnis 🙂
    In der Verwaltung (ob Halle oder Saalkreis) stinkt’s immer noch, aber über andere aber das Maul weit aufreißen.
    Bis zur kurz vor Wende gab es in Halle und Saalkreis (bis Landsberg) meines Wissen sage und schreibe 7 Freiluftbäder, wovon einige nach der Wende eingestampft wurden.
    Zusätzlich die Schwimmhallen welche für den Schulschwimmunterricht genutzt wurden.
    Auch das Bunablase (beheizt) und Leunabad war beliebtes Ziel der Hallenser.

    • eseppelt sagt:

      Die Angersdorfer Teiche sind vorerst geschlossen. Die Stadtwerke können noch keinen Termin nennen, ob es eine Eröffnung in diesem Jahr geben wird

  7. Halles Katze sagt:

    Tja , – nobel geht die Welt zugrunde … ! Werden schon genug Rücklagen vorhanden sein ! Oder doch mit dem ganzen neuen Firlefanz übernommen ? … ein Natursee , bissl was am Strand gemacht und Eintrittsgelder ohne Ende eingenommen … – was läuft da verkehrt ???

  8. 10010110 sagt:

    Naturbäder wie Heidesee, Pappelgrund oder Angersdorfer Teiche müssten doch deutlich billiger zu betreiben sein als künstliche Schwimmbäder; man muss keine teure Wasserfilter-/-reinigungsanlage betreiben, man muss nicht chloren usw. Ich würde gern mal wissen, wieso und wie groß der Zuschuss sein müsste.

  9. Karin Schwarz sagt:

    Matthias Nobel hat doch viel aus dem Heidebad gemacht. Und zu den Veranstaltungen sind die Menschen nur so hingeströmt. Im November Halloween zum Beispiel. War doch so toll alles gestaltet. Es ist einfach ungerecht, jetzt auf ihn nur so rumzuhacken. Die Hallenser und Besucher haben sich gefreut, ob Sommer oder Winter, einen tollen Treffpunkt zu haben. Jedes Unternehmen hat Einbußen durch Corona. So auch Matthias Nobel. Klar, er achtet auf Ordnung. Und, das ist doch auch gut so. Wir müssen unser Heidebad erhalten und somit auch Matthias. Liebe Kritiker, seit nicht so ungerecht. Das hat er nicht verdient.

  10. Karin Schwarz sagt:

    Noch mal ich. Wo gibt’s in dieser langweiligen Stadt denn überhaupt noch was. Wir haben keinen Jahrmarkt mehr seit Jahren. Rummel genannt. An der abgerissenen alten Eishalle. Nichts Sehenswertes hier. Im Stadtwald werden Wohnungen gebaut. Der Wasserspielplatz in Heide Süd, platt gemacht. Für Häuserbau. Hundespielwiesen kann man nicht mehr aufsuchen, wegen Giftködern. Es ist nichts Schönes hier mehr in dieser Stadt. Nur der Heidesee und die Veranstaltungen vom Betreiber Matthias, waren noch super.
    Ich hoffe sehr, dass das Heidebad nicht geschlossen wird, für unsere Kinder der Stadt und die Eltern und Alten.

    • Jo sagt:

      Da stimme ich dir voll zu. Das Heidebad hat bis auf ganz wenige Ausnahmen das ganze Jahr geöffnet. Viele Veranstaltungen finden statt. Ob griechische oder karibische Nacht, Halloween, Weihnachtsmarkt, Anbaden usw. – alle sind immer gut besucht. Also kann es doch nicht so schlecht sein.

  11. MH sagt:

    Leute, Leute.

    Warum kann man sich nicht darüber freuen, dass sich jemand ums Heidebad kümmert, Veranstaltungen organisiert und auch im Winter Gastronomie anbietet?

    Ist es Neid?

    Sind die paar Euro Eintritt (für die man Ostseesand und vernünftige sanitäre Einrichtungen bekommt) zu viel?

    Dass Matthias davon leben möchte halte ich für legitim.

  12. farbspektrum sagt:

    „Das Heidebad war schon immer städtisch, warum ist es denn privatisiert worden?
    Wieviel muss er denn an Pacht bezahlen?
    Wieviel hat er denn investiert.

  13. farbspektrum sagt:

    „Das Heidebad war schon immer städtisch, warum ist es denn privatisiert worden?“
    Weil das Betreiben einer Einrichtung mit „Beamten“ schon immer teurer war.

  14. Marcel sagt:

    Fast nur Neider, weil er eben Erfolg hat. Lächerlich… ihr könnt es doch mal versuchen. Nehmt viel Geld/ Schulden in die Hand und zieht etwas auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.