HFC Fankurvenexpress rollt nach München

3 Antworten

  1. Gurkenkönig sagt:

    Das sich da noch ein Anbieter findet?
    Ständige Sachbeschädigung und Verunreinigung der Waggons…

    Die anfallenden Kosten bekommt der tägliche Fahrgast auf sein Ticket aufgeschlagen.
    Also alles wie immer.

    • Ardan Sortek sagt:

      Wie im Artikel steht, wurde der Zug beim Privatunternehmen SVG gechartert. Die SVG fährt keine regelmäßigen Verbindungen, nirgendwo, hat also sicherlich keinen Zusammenhang zu irgendwelchen Ticketpreise, weder Nah- noch Fernverkehr.

  2. stekahal sagt:

    Naja, da sind sicher auch vandalismusresistente Spezialwagen im einsatz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.