Hochstraße wird für anderthalb Jahre zur Großbaustelle: Brücken am Rennbahnkreuz und am Holzplatz werden erneuert

Das könnte dich auch interessieren …

5 Antworten

  1. Bernd sagt:

    Na toll, da werden sich bestimmt die Autofahrer wieder freuen.
    Hoffentlich wird dass nicht wieder so eine Planungstragödie wie beim letzten mal.
    Ich weiß noch, als man Wochenlang nur wenige Bauarbeiter, auf der Baustelle gesehen hat und einen Tag vor Weihnachten, hatten die einen Großeinsatz dort, wo viel gepfusch wurde.
    Der Asphalt war sogar schon wenige Tage später abgegangen.

  2. Kraftradler sagt:

    Und gleichzeitig ist Chaos in der Mansfelder Straße.

  3. horst sagt:

    Lieber Herr Sepelt, bitte gern ihren Investigativjournalismusmodus aktivieren, die Hochstraße wurde ja schon vor drei Jahren einer schweren Instandhaltung unterzogen nun das ganze nochmal?
    Milliongrab und Stadtteiler Hochstraße…..

  4. Straßenverkehrsordnung sagt:

    Zeit zum entschleunigen. Vielleicht lernen die Hallenser dabei, dass auf der Hochstraße 50km/h die zulässige Höchstgeschwindigkeit ist. Freue mich.

    • Franz2 sagt:

      Gerade im Winter wäre es absolut dämlich dort schneller zu fahren !

      • Alt-Dölauer sagt:

        Aber im Sommer kann man schon. Warum nicht – keine Fußgänger oder Radfahrer und die Belastungszeit pro Brückensegment ist auch kürzer. Alles unter 70 ist Schikane dort.

        • wien 3000 sagt:

          Höhere Geschwindigkeit bedeutet mehr Lärm und Abgase im Stadtgebiet. Außerdem reduziert eine höhere Geschwindigkeit die Unfallgefahr, und das einfädeln an den Auffahrten ist bei 50 km/h auch leichter, als bei 60 oder 70 km/h. Der Grund für die Drosselung auf 50 km/h waren auch zu viele Unfälle auf der Strecke und an den Auffahrten.
          Für Straßen innerorts sind 50 km7h völlig ausreichend.

        • Radfuchs sagt:

          Alt-Dölauer scheint zu glauben, dass die Fahrzeuge, vor allem die Lkw, ab 70kmh die Flügel ausfahren und dann praktisch schweben.

  5. Mike sagt:

    Eine Instandsetzung der Brücken sei nicht wirtschaftlich …
    Was folgt aus dieser Schlussfolgerung für die Stadt? So wirkt der Artikel etwas unfertig.

    • Hallodri sagt:

      Meine Schlussfolgerung daraus ist, dass es sinnvoller wäre die Brücken abzureißen und einen Fährbetrieb für Fußgänger und Radfahrer einzurichten. Für die Autos ließen sich an allen Stadteingängen Parkplätze einrichten, damit diese draußen bleiben. Schuhe abtreten aber nicht vergessen!

      • Heneh sagt:

        Genau der Meinung bin ich auch. Nur hätte man mal abwarten sollen bis die A 143 fertig ist. Die hätte viel Verkehr aus Halle rausgekommen.
        Aber was soll’s. Unsere Stadtplaner….? Man sehe sich nur den Böllberger Weg und die Merseburger Straße an. Alles zur selben Zeit. Welche Logik.

  6. Utr sagt:

    Waaaas schon wieder?

  7. Gork-vom-Ork sagt:

    „…jeweils …aufeinander abgestimmt…“ Wer’s glaubt. Das funktioniert doch in Halle schon lange nicht mehr. Selbst mit dem Einsetzen eines Baustellenmanagers, wurde das Chaos, mangels Unfähigkeit, nicht besser.

    • Hallodri sagt:

      Oh ja, ein Baustellenmanager wäre schon was feines. Dazu noch ein Stellvertreter, drei — nein besser fünfköpfiges Sekretariat, eine Tante zum Bedienen des Faxes, zwei Kaffeekocher und einen Chauffeur. Hab ich was vergessen?

  8. Hans Wurst sagt:

    Hallo Herr Seppelt, was ist der Unterschied zwischen Instandsetzung und Sanierung? Am Ende des Artikels heißt es doch, die Instandsetzung sei nicht wirtschaftlich. 🤔

  9. 080858 sagt:

    Einfach mal zur Klarstellung:
    Gegenstand dieser Maßnahme sind die Brücken über den „Holzplatz“ und die Brücken über die Kreisfahrbahnen am „Rennbahnkreuz“. Sie werden pro Richtungsfahrbahn jeweils abgebrochen und durch Neubauten ersetzt.

    • 10010110 sagt:

      Den zweiten Teil sollte man sich sparen. Einfach nur abbrechen und gut ist. Spart eine Menge Geld, Stress und Ressourcen, das man in eine Verbesserung des ÖPNV-Taktes stecken könnte.

      • depri nulli sagt:

        Du gibst dir ja gar keine Mühe mehr, nulli. 😥

      • Ulfa sagt:

        Das geht nicht abzubrechen, begreifst du’s nicht? Wahrscheinlich weißt du hast nich wovon wir reden. Unten lang klönen die Tausende Fahrzeuge mich fahren, wo denn da? Du hast überhaupt keine Ahnung, das merkt man an all deinen Kommentaren. Glückwunsch, musst wohl mal zum Arzt 10010110?

      • Er denkt es nicht bis zum Ende durch - vermutlich linksgrüner Politiker sagt:

        Ach 150, dann bleiben auch die Regale Deines Ökoladens leer und wenn Dein Autohass zu noch mehr Hirnkrampf führt kommt auch der Notarzt nicht über die Saale geschwommen. Oder sie fahren solche Umwege mit Stau – das wäre extrem unökologisch.

  10. Freddy sagt:

    Wie wäre es denn die angefangen Strasse erst einmal fertig zu machen ?

  11. Hallodri sagt:

    Witzig, dass derzeit von 10,2 Mio € Baukosten ausgegangen wird. Welche Zahl wird wohl Ende 2024 da stehen? Besser wäre es, die nächsten 10 Jahre erst einmal die ganzen Baumaterialien für diese Übung zu sammeln, damit nachher nichts fehlt. Außerdem könnte die Stadtverwaltung in der Zeit auch gleich die Bauarbeiter ausbilden lassen.

  12. Jens sagt:

    Könnte man nicht noch etwas warten bis der Autobahnring um Halle geschlossen ist? Die Frage ist natürlich ob dier überhaupt pünktlich fertig wird.
    Grüße Jens

  13. Tom sagt:

    Hoffentlich sind Baustelle Merseburgerstr,Bölli und Elsa Brändströmstraße bis dahin so gut wie fertig! Wohne T.Neubauerstr. und es is jetzt schon Chaos genug! Aber Halle lernt nich dazu,immer alles auf einmal!

  14. Radfuchs sagt:

    Man ersetzt also jetzt diese beiden bzw. vier Brücken, nur um dann einige Jahre später festzustellen, dass dann auch die langen Brücken, also die Hochstraße im engeren Sinne, akut einsturzgefährdet sind? Was dann nicht 10Mio kosten wird, sondern eher das 10 bis 20fache?

  15. Horst sagt:

    Radfuchs du hast ja mal gar keine Ahnung. Ärgerst dich ja nur, dass man da nich radeln darf. Deshalb nimmst du ja an jeder Demo teil. komischer Typ

  16. Tina sagt:

    Es wäre schön, wenn erstmal die A143 fertig wäre, dann wäre der Stau kleiner.

  17. einhaneuer sagt:

    Ich hätte die Hochstraße ja unter die Erde verlegt.
    Aber das wäre wohl Teuerer geworden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.