Holzplatzschule: Stadt rechnet mit finanziellem Schaden bei Nichtzustimmung

Das könnte Dich auch interessieren...

Startseite Foren Holzplatzschule: Stadt droht mit finanziellem Schaden

Dieses Thema enthält 8 Antworten und 7 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  HansimGlueck vor 3 Monate, 1 Woche.

Ansicht von 8 Beiträgen - 1 bis 8 (von insgesamt 8)
  • Autor
    Beiträge
  • #96609 Antwort

    Wilfried
    Teilnehmer

    Schön, was die Verwaltung immer so macht, richtige herzchen eben…. Selbst nicht aus der Soße kommen, aber den Stadtrat dann für die eigenen Versäumnisse prügeln wollen. Nächstens werden die Unterlagen zwei Stunden vor der Sitzung mal in einem Ansichtsexemplar reingereicht und der rat soll dann sofort beschließen.
    Geht’s noch, Verwaltung?

    Bei wem auf dem Tisch hat denn das die letzten Wochen so geschlummert?

    #96662 Antwort

    HalleVerkehrt
    Teilnehmer

    Ist stimme Wilfried ja oft nicht zu, finde das Missverhältnis aber auch krass.

    In der Verwaltung sitzen viele gut ausgebildete erfahrene Kräfte in Vollzeit, während im Stadtrat ehrenamtlich tätige Politiker sitzen. Im Gegensatz zur Verwaltung vertritt aber der Stadtrat die Bevölkerung, die ihn gewählt hat. Deshalb ist es wirklich wichtig, dass der Stadtrat nicht zu einem Abnick- Gremium verkommt und die Stadtverwaltung zusammen mit dem Oberbürgermeister allein regiert.

    Wenn der Haushalt dann erst sehr kurz vor der Abstimmung an den Stadtrat geht oder wie hier wichtige Beschlüsse auf den letzten Drücker durchgeboxt werden sollen, höhlt das auch die Demokratie aus.

    #96678 Antwort

    Ur-Trothaerin
    Teilnehmer

    Wenn der Haushalt dann erst sehr kurz vor der Abstimmung an den Stadtrat geht oder wie hier wichtige Beschlüsse auf den letzten Drücker durchgeboxt werden sollen, höhlt das auch die Demokratie aus.

    Wird im Bundestag auch oft so gemacht. Wenige Stunden vor Abstimmung über durchaus wichtige Themen bekommen die Parlamentarier dicke Pamphlete in die Hand gedrückt, wo niemand mehr die Chance hat, das vernünftig zu verinnerlichen – und dann sollen sie verantwortungsvoll zum Wohle der Bürger darüber abstimmen.

    #96817 Antwort

    HansimGlueck
    Teilnehmer

    Ich denke nicht, dass hier ein Vorsatz vorliegt, den Stadtrat spätestmöglich zu beteiligen. Die eigentlichen Versäumnisse liegen schon weit zurück. Jahrelang haben die Gemeinden auf den Sanierungsstau an ihren Schulen hingewiesen, darauf, dass sie dies nicht allein stemmen können. Es war doch absehbar, dass Stark III irgendwann kommen wird, da bereite ich mich doch vor. Man hat es alles gewusst.

    https://www.mz-web.de/halle-saale/planung-in-halle-schulsanierungen-stehen-wieder-auf-der-kippe-23933942

    https://www.mz-web.de/halle-saale/sanierungsvorhaben-halle-will-millionen-in-schulen-investieren-1124898

    Nur die notwendigen Vorarbeiten dazu hat in Halle niemand geleistet, sondern immer wurde nur mit der heißen Nadel gestrickt. Somit wurde auch jetzt wieder die ganze strategische Vorüberlegung weggelassen. Standortsuchen für neue Schulstandorte dauern so lange, bis die erste Fläche überhaupt gefunden wird. Innerhalb der Verwaltung gab es ja bewiesenermaßen auch keine Abstimmung dazu, wenn plötzlich eine Schule dort auftaucht, wo gerade etwas anderes verkündet wurde. Ich denke dabei nicht mal, dass die Versäumnisse im Bereich Schulplanung selber gelegen haben. Die werden auf ihre anwachsenden Jahrgangszahlen hingewiesen haben, nur kann ich mir gut vorstellen, dass von hohen Ausgaben niemand hören wollte oder nennen wollte.

    Der zu kritisierende Vorsatz ist der, dass wieder „das muss alternativlos so“ erklärt wird, um von früheren Versäumnissen und dem fehlenden langfristigen Blick abzulenken.

    Wenn bei der nun gesteckten Zeitkette „wo nur eine Perle in der Perlenkette ..“ alles funktionieren wird, wird das ein Wunder.

    #96818 Antwort

    farbspektrum
    Teilnehmer

    Der erweiterte Schulbedarf ist auf die Flüchtlinge zurückzuführen. Vorher ging man eher von geringer werdenden Schülerzahlen durch starken Bevölkerungsrückgang aus.

    #96823 Antwort

    Ur-Trothaerin
    Teilnehmer

    Nur die notwendigen Vorarbeiten dazu hat in Halle niemand geleistet, sondern immer wurde nur mit der heißen Nadel gestrickt.

    Hat man etwa in der Verwaltung ungelernte Kräfte eingestellt?

    #96955 Antwort

    Wilfried Gammelbein

    Ich war schon immer darin gut, anderen Ratschläge zu geben.

    #97013 Antwort

    HansimGlueck
    Teilnehmer

    Der erweiterte Schulbedarf ist auf die Flüchtlinge zurückzuführen. Vorher ging man eher von geringer werdenden Schülerzahlen durch starken Bevölkerungsrückgang aus.

     

    Das ist nicht richtig. Nach den geburtenschwachen Jahrgängen der 1990er sind die Geburten in Deutschland stark angezogen. Hätte man kommen sehen können, wurde aber in Halle ignoriert. Siehe was in der Verschwörungsstadt so passiert ist.

    https://www.volksstimme.de/lokal/magdeburg/20151108/stadtrat-magdeburg-neubauprogramm-fuer-schulen

     

Ansicht von 8 Beiträgen - 1 bis 8 (von insgesamt 8)
Antwort auf: Holzplatzschule: Stadt droht mit finanziellem Schaden
Deine Information: