Im Zusammenhang mit dem Terroranschlag: Gedenken an den Mordversuch in der Magdeburger Straße

Das könnte dich auch interessieren …

5 Antworten

  1. Je sagt:

    Keiner soll vergessen sein!

  2. 10010110 sagt:

    Die Teilnehmer forderten, die Tat als rassistischen Mordversuch juristisch und gesellschaftlich anzuerkennen.

    Mir scheint, das dient auch nur der Selbstaffirmation derer, die das fordern. Und egal, was man macht, sie werden nie zufrieden sein.

  3. Fa sagt:

    Aber das ist auch ein Opfer genau wie die Angeschossenen. Die kann man doch nicht einfach beiseite schieben, na geht’s noch?

  4. ???? sagt:

    Worin liegt der Unterschied, ob ein durchgeknallter rechtsradikaler Attentäter mit selbstgebasteten Schusswaffen, oder mit dem Auto Menschen tötet, oder es versucht? Worin besteht der Unterschied zwischen Schussverletzungen und denen, die mit einem Auto bewusst verursacht werden? Die menschenverachtende Motivation ist doch dieselbe.

  5. Prezi sagt:

    Der richtig gute Mensch weiß, dass wenn man gut ist
    Das bei Weitem nicht genug ist
    Und so gibt er seine Stimme denen, die keine Stimme haben
    Weil die nicht dazwischen faseln

  6. Müller sagt:

    Ich hoffe das bald die Zeit kommt wo jeder für sein tun und handeln zur Verantwortung gezogen wird auch die Leute die mit ihren Kommentaren die Gesellschaft vergiften

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.