Immer mehr Schüler in Sachsen-Anhalt: größter Anstieg bei Gemeinschaftsschulen und Waldorf-Schulen

Das könnte dich auch interessieren …

3 Antworten

  1. K.Hädicke sagt:

    Da frage ich mich doch, warum allen Ernstes die Stadt dann ( lt. https://dubisthalle.de/stadt-schafft-mehr-klassen-an-gymnasien ) mehr Gymnasialplätze schaffen wird???
    Die Schülerzahlen seien gesunken- wie kommt man da auf diesen Gedanken?
    Alle Welt hat doch außerdem festgestellt, daß viel zu viele Schüler ans Gymnasium streben, daß viel zu viele an die UNIs gehen. Daß die Mittelschicht / der Mittelstand gestärkt werden müßte. Das geht gewiß nicht, indem die eh schon hypertrophe Eliten-/Gymnasialförderung noch weiter gepusht wird.
    Hat die Stadt immernoch nicht, Statistiken lesen gelernt? Es mangelt an Gesamtschulplätzen!
    WAS bitte, WAS hat die Stadt nur gegen Gesamtschulen?
    Diese Stadtplanung verstehe ich nicht.

  2. Kritiker sagt:

    Die Eltern geben den Anmeldetakt vor, nicht die Stadtverwaltung!
    Walldorf ist lustig, Anmeldezahlen im niedrigsten Bereich, da ist jede einzelne Anmeldung prozentual schon gewichtigt.

    • K. Hädicke sagt:

      Ja, da haben Sie recht. Und die Eltern hatten seit Jahren zunehmend die Gesamtschule favorisiert. Seit Jahren sind die „übriggebliebenen“ Kinder, d.h. die, die trotz ihrer Anmeldung keinen Platz an der Gesamtschule bekamen, mehr geworden. Allein im letzten Sommer waren es 150Kinder, was mehr als 5Schulklassen entspricht!
      Sie sehen also, daß die Stadt nicht nur nicht dem „Anmeldetakt“ folgt, sondern genau genommen jedes Mal das Gesetz bricht. Denn alle Eltern haben einen rechtlichen Anspruch auf die Wahl dieser Schulform und dieses Bildungsganges.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.