Kein Erdgas Sportpark mehr: Stadion-Namensrechte sollen 160.000 Euro im Jahr bringen

Das könnte dich auch interessieren …

12 Antworten

  1. Herr sagt:

    Wie wäre es denn mit HFC SPIELWIESE?

  2. Saalefrost sagt:

    Bisher gibt es doch viel mehr Geld für die Namensrechte. Wo soll denn der Differenzbetrag herkommen? Selbst wenn sich ein Sponsor (Bitte kein städtisches Unternehmen!) findet.

  3. Tradition sagt:

    Es gibt nur einen Namen.
    Kurt Wabbel Stadion

    • hallenser sagt:

      Nee, der war Kommunist und hatte außerdem wahrscheinlich im Buchenwanld-Außenlager Wernigerode mit der SS kolaboriert, wurde aber in der DDR geheimgehalten.

    • Daniel M. sagt:

      Kurt Wabbel war ein Mörder.
      Früher hieß das Stadion auch Horst-Wessel-Kampfbahn.

    • Philipp Schramm sagt:

      @hallenser & Daniel M.

      Trotzdem ist und bleibt es auch für mich immer das „Kurt-Wabbel-Stadion“. Punkt, Aus, Ende.

      Was habt ihr denn nur alle gegen die Kommunisten. Ich unterstütze lieber die Linken, bzw. die Kommunisten, als die AfD oder sonst irgend eine rechts gerichtete Gruppierung.

  4. Erpelnase sagt:

    „Sorans Sportbude“ wäre mein Vorschlag und Sponsor.

  5. Hallenserin sagt:

    Wo ist denn der damalige Großsponsor des OB?
    Das wird doch ein Kinderspiel 🤣

  6. alocur sagt:

    Wer ist die SPORTMARKETINGAGENTUR und was kostet die? Wer hat die Agentur unter welchen Kriterien ausgewählt?

    • Hallenser sagt:

      Eine Agentur soll nicht gekauft werden. Der Unternehmenswert ist also eher zweitrangig.

      Falls du wirklich gar keine Vorstellung hast: Namensrechte werden wie Waren (es sind welche, wenn auch immatierielle) zum Kauf oder auch zur zeitweilgen Verwendung von den jeweiligen Rechteinhabern angeboten. Man kann sich also als Stadionbesitzer einen aussuchen und in Verhandlung treten. Die Verhandlungen übernehmen in der Regel Vermarktungagenturen, im Sportbereich meist SPORTMARKETINGAGENTUREN. (da ist ja oft etwas lauter)

      Ist ein bisschen wie bei der Vermietung von Wohnungen. Da kann man sich direkt an den Vermieter wenden oder ein Makler übernimmt die Vermittlung. Oft muss man zwar den Makler bezahlen. Das liegt aber daran, das meist mehr Bedarf besteht als Angebot vorhanden ist. Aber es gibt auch Anzeigen, die mit „keine Courtage!“ werben. Da musst du dann nichts an den Makler zahlen.

      Bei Versicherungen ist es auch so. Gehst du zum Agenten (kein Spion, sondern jemand, der eine Agentur betreibt), zahlt dem die Versicherung eine Provision, wenn er dir eine Versicherung vermittelt.

      So auch beim Stadion. Möchtest du „alocur“ dranstehen haben, verhandelst du entweder mit der Stadt direkt oder bezahlt einen Makler bzw. eine Agentur, die die Verhandlungen übernehmen.

      • alocur sagt:

        Du bist ja ein ganz Schlauer. Also nochmal zu Deinem Verständnis. Die Agentur, die eingespannt wird, wird ihre Leistung ja wohl kaum zum Nulltarif anbieten. Also: Was kostet die Gewinnung eines Großsponsors bei Inanspruchnahme welcher Sportmarketingagentur, die unter welchen Gesichtspunkten ausgewählt wurde?

        • Klugscheisser sagt:

          „Was kostet die Gewinnung…“

          Na was wohl? Natürlich Geld. Meintest du vielleicht wieviel Geld?

          • Hallenser sagt:

            Im Normalfall kostet das nichts, jedenfalls nicht den, der nachfragt.

            Geld ist zudem künstlich, was das Gegenteil von natürlich ist.

        • Hallenser sagt:

          Wichtiger ist dein Verständnis! Es ist eine ganz simple Geschichte.

          Falls du wirklich auf der Leitung stehst und nicht nur so langsam tust: Die Suche nach einem neuen Großsponsor, die nun in die Wege geleitet werden soll, kostet ein paar Anrufe oder – ganz neu – ein paar E-Mails.

          Stell es dir wie eine Suchanzeige vor. „Wir suchen Großsponsor für unser Stadion. Bitte melden“. Nur dass die Anzeige nicht auf eigene Kosten in einer Tageszeitung veröffentlich wird, sondern direkt dort, wo es auch potentielle Vertragspartner gibt, nämlich bei den Vermarktungsagenturen, die nichts anderes als das machen.

  7. LOL sagt:

    Kurt Wabbel Stadion,,,, das heißt wohl jetzt anders ??

  8. ???? sagt:

    Wer bietet mehr, der wird genommen. Wenn es das Höchstgebot so will heißt es eben „Am Ar***“ (Verbietet meine gute Kinderstube das auszuschreiben).

  9. Sigmund sagt:

    Na wenn das Planetarium nach dem Amerikaner Neil Armstrong benannt werden soll, dann doch bitte direkt bei der NASA nachfragen. Die können es sicher kaum erwarten.

  10. Herr sagt:

    Warum nicht, fußballerische Leistungen fehlen ja schon länger, also dann wenigstens einen netten Namen wie hans dietrich genscher arena

  11. Herr sagt:

    Oder bernd bransch arena

  12. Olaf Gasbricki sagt:

    Ich wäre für Serhij Bubka Arena. Denn Höhenflüge kennen wir in Halle zu gut. Und genau wie beim Stabhochsprung: runter geht’s immer.
    Grüße

  13. Gerhard Gazpromsky sagt:

    Man könnte auch mal die Bundeswehr fragen. >>> BW-Rekruiting-Arena „Viel-Wade, wenig Hirn… “ <<< oder so! Da gibt es sicher interessierte Bewerber auf allen Seiten der Spielfeldbarieren!

    „Sozial ist, was Arbeit schafft.“
    — Angela Merkel

    (https://beruhmte-zitate.de/zitate/136274-angela-merkel-sozial-ist-was-arbeit-schafft/ )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.