„Können geschilderte Dramatik nicht erkennen“: Stadt Halle gegen Konzeption zur Bekämpfung der Mückenplage

58 Antworten

  1. 𝕽𝖊𝖒𝖚𝖘 𝕷𝖚𝖕𝖎𝖓 sagt:

    Man könne die geschilderte Dramatik nicht erkennen…

    Brille: F______n!???

  2. Hans G. sagt:

    Kostet etwas Geld, bringt der Bevölkerung was. So geht es natürlich nicht. Lieber ein paar Fahrradbügel installieren und schauen ob man die Mückenplage nicht Gendergerecht ansprechen kann.

    Ein großes Konzept braucht es nicht, wenn ich mich recht erinnere tun es grob 40.000€ und man ist das Problem auf ökologische Art los:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Kommunale_Aktionsgemeinschaft_zur_Bek%C3%A4mpfung_der_Schnakenplage

  3. 10010110 sagt:

    Ja, die Mücken waren dieses Jahr eine Plage, aber trotzdem muss man nicht gleich die Chemiekeule rausholen. Insofern bin ich da auf der Seite der Stadtverwaltung.

    • 110 sagt:

      schon klar,alle Nichtbetroffenen haben immer leicht labern

    • Hans G. sagt:

      Chemiekeule? Bleib doch bei Sachen die Du verstehst, z.B. in der Ecke sitzen und schweigen.

    • Bernd sagt:

      Vielleicht liegt es daran, dass du nicht davon betroffen bist?

      Ich selbst weiß wie schlimm die Mückenplage war.

    • Hallenser 55 sagt:

      Erst schlau machen !!! Von wegen chemische Keule.
      Der Bti-Wirkstoff ist ein Eiweißkristall, das aus dem bodenlebendem Bacillus thuringiensis israelensis (Bti) gewonnen wird. Es lagert sich bei den Zielorganismen an Rezeptoren von Darmzellen, bringt die Zellen zum Zerplatzen und zerstört damit das Darmepithel.

      Inzwischen kann man Bti züchten und die Kristalle extrahieren. Der Wirkstoff wird dann mit Eisgranulat, Sand oder Öl meist mit dem Hubschrauber auf die entsprechenden Wasserflächen und Überschwemmungsflächen ausgebracht.

      Da im Eisgranulat nicht nur Bti-Toxin, sondern auch Bti-Spren enthalten sein können, muss das in Deutschland ausgebrachte Bti-Granulat mit radioaktiver γ-Strahlung sterilisiert werden.

    • Zimmermann sagt:

      Chemiekeule redet die Stadt den Menschen ein. Es handelt sich um Bti (Bacillus thruringiens israelensis). Es ist ein Bestandteil der Natur und es werden nur dessen Eiweiße eingesetzt. Es werden nur Muckenlarven abgetötet und keine Schmetterlinge. Schon viele Jahre am Ober-Rhein per Hand oder Hubschrauber erfolgreich im Einsatz.

      • Sagi sagt:

        thuringiens israelensis 🤯🤯

        Was aus der Chemie ist denn nicht Bestandteil der Natur? 🤔

      • 10010110 sagt:

        Wenn die Natur nicht gewollt hätte, dass es so viele Mücken gibt, dann hätte sie von vorn herein darauf verzichtet. Es muss ja irgendeinen höheren Grund geben, warum es dieses Jahr (und nur dieses Jahr) so viele gab. Und wenn der menschengemachte Klimawandel der Grund dafür ist, dann sollte man vielleicht mal dort ansetzen? 😉

        • Hans G. sagt:

          Ach so, Klimawandel gibt es erst seit diesem Jahr. Jetzt leg dich lieber erstmal hin und schlaf erstmal und dann meide das Internet für die nächsten Jahre. Dann wird auch alles besser.

        • xxx sagt:

          „Und wenn der menschengemachte Klimawandel der Grund dafür ist, dann sollte man vielleicht mal dort ansetzen?“

          Seit wann macht man in Deutschland etwas anderes als Symptombehandlung?

        • Soso sagt:

          Natürlich 10010110 ,weil nur allein Deutschland die Welt retten kann.Ja nee..is klar

    • Costagarnix sagt:

      Chemiekeule…. das war dein Bester. 😀
      Der Hallesche HFC spielt leider nur alle 2 Wochen in Halle. Sonst könnten die Spieler jedes Wochenende gegen die Mücken antreten und die Keule schwingen.
      BTW. Hauptsache irgendwas raushauen und es dann auf den Klimawandel schieben. Applaus

  4. Wolfgang Metze sagt:

    Der blanke Hohn.Eine Nichtachtung der Bevölkerung von Ammerndorf.

  5. Betroffener sagt:

    Ich konnte wegen einem Notfall nicht gleich ins Haus flüchten und war nach 15 Minuten mit Mückenstichen übersät. Folge …… einen Tag lang Schüttelfrost usw. – Ich weiß nicht, wie da die Stadt die Dramatik nicht erkennen konnte oder sollte ich die verletzte Person einfach liegen lassen?

    • Sagi sagt:

      Oh mein Gott! Wie schrecklich!

      Ist der Notfall inzwischen überstanden?

    • BrummBrumm sagt:

      Lange locker sitzende Klamotten an und dann wird einem auch nicht das beste Stück zerstochen. Also im ernst, Fliegengitter in die Fenster und beim rausgehen entsprechende Kleidung an und dann war es auch nicht so schlimm.
      Ich geh doch auch nicht im Winter in kurzen Hosen raus und erwarte dann von der Stadt das sie überall Heizpilze aufstellen.

  6. Zimmermann sagt:

    Chemiekeule redet die Stadt den Menschen ein. Es handelt sich um Bti (Bacillus thruringiens israelensis). Es ist ein Bestandteil der Natur und es werden nur dessen Eiweiße eingesetzt. Es werden nur Muckenlarven abgetötet und keine Schmetterlinge. Schon viele Jahre am Ober-Rhein per Hand oder Hubschrauber erfolgreich im Einsatz.

  7. S. Ernst sagt:

    Oh, Mann!!! Das sind ja riesige Prokleme. Eine Mückenplage!!! Echt der Wahnsinn!
    Ein Konzept gegen Mückenplage. 🤣🤣🤣🤣Das dauert mind. 5 Jahre!!!!

  8. Eh sagt:

    Der Herr Rebenstorf wurde wohl noch nicht belästigt von Mücken? Wie weltfremd ist der denn? Wann will der den handeln und wer hat den überhaupt gewählt?

  9. Osendorfer sagt:

    Wenn der Herr Rebensdorf in Ammendorf / Radewell / Osendorf wohnen würde sähe der Kommentar sicherlich anderst aus . Hilfreich könnte auch sein wenn man sich selbst mal überzeugen würde und auch mal mit den Betroffenen ins Gespräch kommt.
    Soviel zu Bürgernähe , die Wahlen sind ja auch vorbei .

    • Sagi sagt:

      Wenn du woanderst wohnent tädest, wäre es dir schietegal. Ungefähr 230000 Hallenser wohnen woanderst.

      Herr Revensdorn wurde übrigens nicht gewählt.

      Aber euer MdL hat sich noch nie bei euch blicken lassen? (Ist der der mit dem schwarzen Hut) Sein Wahlkreisbüro (Merseburger 420) ist täglich geöffnet.

  10. Ökologe sagt:

    ,, Bekämpfung auf ökologischer Grundlage“. Meine Idee dazu: Mit einem Gummihammer die Mücken betäuben , einsammeln und in Everglades ausfliegen.

  11. Lizzylarla sagt:

    Vom Sessel aus furzen kann ich auch….
    Hat irgendwer den oben genannten Herren im Süden von Halle gesehen???
    ICH in Beesen nicht…..
    Dabei reichten 5 min an der Straßenbahnhaltestelle stehen um trotz Mückenspray mit 30 Stichen geplagt zu werden

  12. Hammer sagt:

    Wäre es möglich, den Beigeordneten im kommenden Jahr nur einen Tag nackig an einen Baum zu binden? Mal sehen, ob er dann noch an seiner Meinung festhält.

  13. Satire Friedhälm sagt:

    Ich trage im Sommer, zur Bushaltestelle , immer einen Taucheranzug. Der ist vor Stichen sicher.

  14. xxx sagt:

    Wesentlich schlimmer als eine nicht bekämpfte Mückenplage war der Totalausfall des sogenannten Winterdienstes im Februar. Hat es da eigentlich irgendwelche Konsequenzen gegeben, dass selbst nach 2 Wochen noch immer fast alle Straßen ungeräumt waren?

  15. Satire Friedhälm sagt:

    Nochmal abschließend zur Mückenplage ein Tipp aus der Erfahrung her: Die unbedeckten Stellen am Körper ganz dick mit Honig einschmieren. Die Mücken bleiben darauf kleben und der Stachel verbiegt sich. So seid ihr sicher.

  16. Matze sagt:

    Der Typ hat gefühlt jede Redaktion in Halle belästigt, auch bei diversen Radiosendern. Hat der keine anderen Probleme als Mücken? Der soll mal lieber die Naziproblematik und den korrupten Immobilienkapitalismus anprangern!

    Der denkt bestimmt auch das sind von der Bundesregierung losgeschickte Impfmücken… 🤣

    • H. Lunke sagt:

      „Der soll mal lieber die Naziproblematik und den korrupten Immobilienkapitalismus anprangern!“
      Was meinen Sie? Haben Nazis die Mülltonnen und Autos angezündet?

    • Schwarze Seele sagt:

      @Matze
      Dein Kommentar ist ganz großes Damentennis, und das auch noch in Farbe.

    • 10010110 sagt:

      Mit der Naziproblematik und korruptem Immobilienkapitalismus ist das so eine Sache beim Mieterrat: https://transit-magazin.de/2020/06/verein-auf-abwegen/

      • Was bist du denn für ein Nullinge? sagt:

        Der verlinkte Artikel offenbart schon im zweiten Absatz die Grundgesetzferne der Autoren: „… Kampagnen betreibt, die solidarischen Kämpfen in Halle entgegenstehen.“

        Mann, das sind Antifanten-Sympathisanten, möglicherweise mit Hochschulabschluss. Das macht die gefährlicher, aber eben auch durchschaubarer. Die haben nicht nur „Forderungen“ … die schmieren „Argumentation“ drumherum, um die politischen Ziele zu verschleiern. Leider sind die nicht wirklich gut, und so verkommt das Stück zum populistischen Gesäusel. Typische LifeStyleLinke. Selbst nennen die sich „Eine Gegenöffentlichkeit links des medialen Mainstreams …“ (https://transit-magazin.de/redaktion/) mit einer eigenen ANTFA-Rubrik: https://transit-magazin.de/antifa/

        Und sowas zitierst du hier, um „Beweise“ zu liefern? Wie ärmlich, wie dämlich, wie billig!

        Mach‘ die Einsen aus deinem Namen raus und setze Nullen dafür hin; dann sind dein Nick und dein Handeln in Kongruenz: als Vollnull!

        • 10010110 sagt:

          Uuuh, da springt aber jemand aufs Thema an. 😮 Getroffene Hunde bellen, hm? 😉

          • Was bist du denn für ein Nullinger? sagt:

            Wauaauauauauahuuuuu-wahuuuuuh-waooooooooohuuuuh! Hat Dich wohl voll getriggert, was? Ja, so sind sie, die „LifeStyleLinken“. Sind wohl Deine Freunde, die Schmierfinken, wie?

  17. Brummer sagt:

    Liebe Stadtverwaltung, umgehend Herricht und Preil aktivieren, Mückentötolin zum Einsatz bringen.

    https://www.youtube.com/watch?v=A7rZYwoPMPw

  18. Totalausfall Rebenstorf sagt:

    Rebenstorf wohnt wahrscheinlich nicht im Süden von Halle und somit geht ihm das am A…. vorbei. Ebenso wie die täglichen Staus auf Halles Strassen aufgrund seiner enormen planerischen Fähigkeiten. Ist es eigentlich Einstellungsvoraussetzung bei Halles Verwaltung möglichst drittklassig zu sein?
    Naja, hauptsache die work-life Balance stimmt.

    • Sagi sagt:

      Du hast wieder Arbeit? 😳

    • Einstellungsvoraussetzung war ... sagt:

      … ein CDU-geführtes Intrigantenstadel als Wahlunterstützungskommando zu haben …! Hatte der Aldag nicht! Entscheidend bei der Nummer war dann die AfD-Gruppe!

      Wobei mit Aldag als Beigeordnetem solche chemische Kriegführung auch ausgefallen wäre … und stattdessen alle Hallenser aufgerufen worden wären, mit Fliegenklatschen durch die Aue zu hopsen!

    • xxx sagt:

      „Ist es eigentlich Einstellungsvoraussetzung bei Halles Verwaltung möglichst drittklassig zu sein?“

      Ja. Man sieht es an den Ergebnissen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.