Landtags-Untersuchungsausschuss zur Stinkegrube Teutschenthal

Das könnte Dich auch interessieren …

15 Antworten

  1. Fritz sagt:

    Frau Pähle…“ am Ende zählt, dass es in Teutschenthal nicht mehr stinkt.“ Aber dass dort trotzdem giftige Stoffe liegen könnten welche nun nicht mehr“stinken“ interessiert sie nicht? Klingt wie das Sprichwort “ aus dem Auge aus dem Sinn“ nur in etwas anderer Form. Ach ja, ist ja auch nicht ihre Gegend wo sie wohnen. Dass der Geruch teils bis nach Neustadt ging ist ja völlig in Ordnung, die Menschen werden es verkraften. Auch wenn die Zeit von elf Monaten nicht reicht, könnte man ja trotzdem schon einmal loslegen. Die Leute würden ein Zwischenergebnis lieber sehen als daß nix gemacht wird. Und dass die Grünen hier genau so denken werden ihnen die Menschen in Angersdorf und Umgebung bestimmt einmal danken…

    • Wessi sagt:

      Frau Pähle ist promoviert worden. Worden. In Soziologie m.W.! Die versteht nichts von der Fachmaterie. Um sie herum sieht es nicht besser aus. Das war einfach christlich mitfühlend gemeint. Ist doch schon mal was. Andere haben nix dazu gesagt. Noch andere sind mglw. am Müllproblem beteiligt. Pähle hat sich nicht gegen den Ausschuss gestellt. Mehr kann die eben nicht. Was gibt es also zu kritteln.

      Wenn Du andere Politiker willst, dann nutze im nächsten Jahr Deine Chancen. Antreten oder ankreuzen. So oder so.

    • xxx sagt:

      @Fritz – Genau meine Gedanken!
      Wenn es in TT mal eine Havarie geben sollte, hat aber Frau Pähle auch was davon, sofern sie in Halle wohnt. Sollte man ihr vielleicht mal mitteilen.

  2. Thomas Hahmann sagt:

    Vor Jahren habe ich eine Doku über die Geschäfte der ’Ndrangheta und anderer ital. Mafia-Clans in Kalabrien gesehen. Dort wurde/wird Industriemüll buddelt in Feldern auf dem der Mais und Getreide zum Verkauf in der EU wachsen. Vor der Küste wurden alte Schiffe voller Giftmüll versenkt. Deponien wurden offen angezündet und kein Staatsanwalt traute sich zu ermitteln.

    Ich habe den Verdacht, dass hier und jetzt das gleiche läuft. Meldungen, dass im Saalkreis ein Reifenstapel brennt (Ursache unbekannt) sind nicht gerade selten und erinnern mich stark daran. Wenn eine Deponie aufgrund eines „Behördenfehlers“ illegal betrieben wurde, dann kann das auch durch Bestechung passiert sein. Die italienischen Staatsanwälte, die die brutale Mafia-Zeit überlebt haben, sagen vielfach, dass Deutschland im Umgang mit den Clans sehr leichtgläubig sei….

  3. GTS Insider sagt:

    Dass die GTS in Teutschenthal bzw Angersdorf illegal Giftmüll entsorgt weiß man seit den 90er Jahren.
    Die haben das Zeug sogar aus Tschechien und Süditalien! herangekarrt.
    Damit sich so etwas „lohnt“ und nicht vor Ort entsorgt wird, müssen das alles andere als harmlose „Filterstäube“ sein.
    In Sachsen Anhalt schauen die Behörden eben einfach mal weg bei so etwas.
    In Italien und Tschechien wohl eher nicht.

  4. Projekt unter 5% sagt:

    Aha, weil ein Untersuchungsausschuss angeblich in 11 Monaten „nichts erreicht “ machen wir…gar nichts. Und fangen auch erst gar nicht an.
    Vielen Dank an die Politiker von SPD und Grünen.
    Super Arbeitseinstellung. Woanders würde einem dafür gekündigt.
    Hoffentlich übernimmt das dann in 11 Monaten der Wähler.

    • Aktivator sagt:

      „nichts erreicht“ ist nicht „nichts gemacht“

      Auf welcher Basis sollte eine Entscheidung getroffen werden? Dein Bauchgefühl? Wenn du über Faktenwissen verfügst, stell es zur Verfügung. Nicht hier (oder nicht nur), sondern da, wo es was bringt. Dein Schwafeln seit Monaten, wenn nicht schon Jahren bringt nichts, wie du siehst.

      • xxx sagt:

        „„nichts erreicht“ ist nicht „nichts gemacht““

        Enthaltungen aus fadenscheinigen Gründen sind im vorlliegenden Fall „nichts gemacht“, zumindest nichts, was zur Aufklärung der verdächtigen Müllgeschäfte beitragen könnte.
        Dein überflüssiges Gelaber von „Bauchgefühl“ ist mal wieder für die Tonne, du „Aktivator“ oder wie du dich sonst auch immer nennst.

        • Aktivator sagt:

          Schön, dass ich dich aktivieren konnte, der Kommentar war aber an „Projekt unter 5%“ gerichtet. Es sein denn, das ist eine deiner Identitäten. Wenn dem so ist: wer enthielt sich aus welchen fadenscheinigen Gründen und wie stellst du dir den Ablauf und das Ergebnis eines Untersuchungsausschusses überhaupt vor? Dass du das nur raten kannst ist klar, aber was du da zusammenrätst wäre wichtig, damit man dir helfen kann.

          Bitte nicht schmollen. Ist nicht böse gemeint.

  5. Fritz sagt:

    @Thomas Hahmann…es gibt ein schönes Buch: ‚das Engelsgesicht‘ von Andreas Ullrich ( 2005). Schon damals wurde darin von der Müllmafia aus Italien bis nach Deutschland berichtet. Aber leider interessieren sich z.b. die Grünen mehr für andere Sachen statt sich hier zu engagieren und somit auch die Gunst der Bürger zu erhalten.

  6. Fritz sagt:

    @Thomas Hamann… Oder war es doch das Buch „Gomorrha“ von Roberto Saviano? Ist schon etwas her wo ich diese gelesen habe. Jedenfalls stand es damals schon fest das hier in Deutschland ordentlich entsorgt wird…

    • Frau Halle sagt:

      Ich habe hier ein Buch von Friedrich Günther und Ulrich Kuhirt zu „Grundlagen“ aus dem Jahr 1960. Da steht auf 800 Seiten, wie rosig die Zukunft mal aussehen wird, für alle Menschen. Hat leider nicht geklappt, obwohl ein Jahr später sogar ein Schutzwall gegen böse Einflüsse gezogen wurde. Soll heißen: Nur weil es ein Buch gibt, muss deswegen nicht alles stimmen, was drin steht. Auch wenn man es sich als Leserin noch so sehr wünscht.

    • Thomas Hahmann sagt:

      Ich kenne nur Ausschnitte aus der Verfilmung von Gomorrha, aber das kann schon stimmen. Es heißt immer, dass die Mafia nicht tot ist, sondern dass sie gelernt hat, dass es besser fürs Geschäft ist, wenn man nicht mehr gleich jeden unbequemen Richter ins Jenseits bombt.

      Man müsste sich mal die Mühe machen, sich eine Karte an die Wand hängen und die Brände von Reifenstapeln mit Stecknadeln markieren. Ich meine, die Entsorgung kostet ca. 5 EUR pro Reifen und dann geht das Lager zufällig in Flammen auf. Ein Schelm wer böses denkt.

  7. Veit Zessin sagt:

    Das Hallesche Bergamt versagt permanent als Aufsichtsbehörde. Hochbezahlte Beamte kommen ihrer Dokumentations- und Kontrollpflicht nicht nach. Nachdem vor Jahren der ehemalige Präsident Esters selbst illegal Müll im Amtsgelände entsorgt hatte und deshalb nach Magdeburg weggelobt wurde, steht nun ein Verwaltungsbeamter an der Spitze der Behörde, der wegen des Dessauer Falls Yalloh aus der Schusslinie gebracht werden musste. Vielleicht sollte es die Behörde einmal mit Fachleuten in den Führungspositionen versuchen? Oder sind die inzwischen ausgestorben?

    • Kelle sagt:

      Die halleschen und Magdeburger Beamten tun gar nichts.
      Deshalb kippt ja die italienische Mafia hier lustig seit Jahrzehnten ihren Giftmüll ab.
      Und die Politiker von SPD und Grünen haben auch keinen Bock da Licht ins Dunkel zu bringen, weil sie das ja angeblich in 11 Monaten nicht schaffen.
      Willkommen im überflüssigsten Spass Bundesland der Welt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.