Leiche in Straßenbahn-Haltestelle in der Merseburger Straße entdeckt

16 Antworten

  1. PicaldiAtze sagt:

    Es wird ja immer wilder hier

  2. Kg sagt:

    Na es wird ja immer schöner, im wartehäuschen

  3. Kevin Chantalle sagt:

    Corona ist gnadenlos! Glaubt ihr es nun endlich?!

  4. 10010110 sagt:

    Ich spekuliere ja mal, dass es ein örtlicher Trinker und/oder Obdachloser war, der auf der Wartebank eingeschlafen und möglicherweise erfroren ist.

    • Ronny sagt:

      Und wann in der Geschichte anonymer Internetkommentare waren Spekulationen mal nicht wertvoll?! 😉

    • Tatortreiniger sagt:

      Das könnte durchaus stimmen, denn vermutlich hielt sich dieser Typ jede Nacht im Wartebereich der Straßenbahn für mehrere Stunden dort auf.
      Ich habe ihn jedenfalls seit Wochen dort immer gesehen und von Typ her und der Körperhaltung, war es immer die gleiche Person.
      Nur das sich in der Nacht jetzt, noch 3 weitere Männer dort im Wartebereich aufhielten, was aber nichts zu bedeuten hat, den es ist nun mal eine Straßenbahnhaltestelle.
      Nur fährt in der benannten Zeit keine Bahn, aber nicht jeder weiß das und auch nicht jeder versteht was der Fahrplan aussagt.

      • Lubberlude sagt:

        Hrhrhrhrhrr

        • Aus_erster_Hand sagt:

          Guten Abend,

          ja tatsächlich war der Mann ein Alkoholkrank. Er hat zwar in direkter Nähe eine Wohnung gehabt, saß aber jeden Abend in dem Döner neben der Haltestellt. Da wegen Corona der Döner nur noch Außerhausverkauf anbieten durfte, haben sich am Abend und auch in der Nacht diverse Menschen in der Bushaltestelle auf ein Bierchen getroffen.
          Ich bin mit ihm in die Schule gegangen. Er war grundsätzlich kein schlechter Mensch trotz einiger Schwächen, mal abgesehen vom Alkohol.
          Er hat an keiner Krankheit (außer Alkohol) gelitten, sondern einfach nur noch die Zeit totgeschlagen.
          Letzten August ist er 50 geworden.
          Ist das Erfrieren im Suff ein schlechter Tot? Ich glaube für ihn war das so ok und im Unterbewusstsein vielleicht sogar gewollt. Ziele hatte er schon längst keine mehr, Hilfe wollte er auch nicht annehmen.

          Was ich eigentlich schade finde ist, dass sich niemand um einen Menschen sorgt, der bei Minusgraden nachts in einer Bushaltestelle schläft. Niemand holt die Polizei oder den Krankenwagen.
          Ohne jemanden persönlich anzugreifen, glaube ich, dass die Verrohung und der Neid in unserer Gesellschaft immer mehr zunehmen und es auch keinen mehr stört, ob da einer verreckt oder nicht.

          Ich bin nicht wirklich überrascht, aber doch erschrocken.

          R.I.P. Kulle

  5. Magnetton-Schatulle sagt:

    Ich habe ihn jedenfalls seit Wochen dort immer gesehen
    – und das wars schon. Mich habe ich dort noch nie gesehen. Mich werde ich dort nie sehen. Nie.

  6. UM sagt:

    Wie schlimm. Wieder eine Kreatur, die es nicht geschafft hat, weil niemand diesem Mensch geholfen hat. Auf der anderen Seite feiern sich viele Hartzer und Neuankömmlinge, die es nicht wert sind, unterstützt zu werden

    • Relax sagt:

      Schäbig, wie Sie hier den Tod eines Mitmenschen für Ihre Hetze instrumentalisieren. Ab wann ist ein Mensch es denn „wert“, unterstützt zu werden? Kategorisieren Sie da etwa in Klassen?

  7. ???? sagt:

    Ein Mensch der so einsam geht. – – – – –
    Mitten unter uns. – – –
    Wahrscheinlich erfroren. – – –
    Hatte er nie eine Familie?
    Hatte er nie Freunde?
    Macht das niemanden hier nachdenklich?
    Schade

    • Tatortreiniger sagt:

      @????
      Mal ehrlich, wenn du dort vorbeigegangen wärst und ihn so hättest liegen sehen, wie würdest du dich und deine Handlung, dein Verhalten ehrlich einschätzen..?!

      Schön schreiben kostet keine Überwindung und macht keine Mühe, aber was machst du real, wenn du siehst, da ist einer der Hilfe brauchen könnte?!

  8. Tatortreiniger sagt:

    @????
    Übrigens hat der Mann um 01:00 Uhr noch gelebt, die Hilfe kam also nur um Minuten zu spät.

  9. ???? sagt:

    @Tatortreiniger:
    Ich gehe nicht vorbei wenn jemand in einer Haltestelle schläft, nicht bei Tag und nicht bei Nacht. inzwischen habe ich in Halle 4 x 112 angerufen, und zweimal wurden die Menschen wach und waren dankbar. Es ist eine Kleinigkeit Puls und Atmung zu kontrollieren und Hilfe zu rufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.