Macker boxen, wir scheißen auf das Rollenbild, gegen Patriarchat und Kapitalismus: hunderte Teilnehmer bei Frauentags-Demo in Halle

Das könnte dich auch interessieren …

67 Antworten

  1. Wo sind all die Macker hin? sagt:

    „Careful what you so. Careful what you do.“ Einfach mal gelassen sein ist nicht… Leider zeigen uns die CDU-Betonköpfe nur zu gut, dass Frauen bei ihnen keinen Wert außerhalb der kostenlosen Care-Arbeit haben.

    Wie ist denn der Stand bei equal pay, insbesondere in der Privatwirtschaft? Wie viele CEOs sind denn weiblich in den DAX-Unternehmen? Wie viele kommunale Unternehmen in Halle haben weibliche CEOs (außer der AushilfsTOOH-Frau)?

    • Frauenpower sagt:

      Wie viel Frauen haben Dax, oder andere Unternehmen gegründet, wie viele Frauen sind in der Privatwirtschaft als Unternehmerinnen tätig?

      Es gibt auch keinen Zwang zu „kostenloser“ Care Arbeit, seien Sie mutig, gründen Sie ein Unternehmen und überlassen einfach Ihrem Mann die Care Arbeit!

    • Andrea R. sagt:

      Wer ist Bundeskanzler/ -in ? Zeigt doch das es eine Frau mit entsprechender Qualifikation und Machtinstinkt es selbst in der CDU bis an die Spitze bringen kann. Equal pay ? Im öffentlichen Dienst seit Jahrzehnten gängige Praxis. Auch Tarifverträge sehen keine unterschiedliche Entlohnung vor. Und wer ist noch gleich Geschäftsführer/-in z.B. der kommunalen GWG in Halle ?

  2. Stylish sagt:

    Wie nennt sich dieser Kleidungsstil oder Nichtstil? Scheint ja sehr einheitlich zu sein.

    • Lui Dega sagt:

      Die waren vorher zur Modenschau.

    • Bob’s Burgers sagt:

      Evtl. eine Art Uniform, um sich direkt wiederzuerkennen, wer zu mir gehört bzw. von anderen abzugrenzen. Soldaten desselben Glaubens sozusagen.

      Ist jetzt nicht wirklich Bunt, alternativ und individuell, aber egal.

  3. Uppercrust sagt:

    Macker Boxen? Ist das Ironie oder peinlich. Süß wie sie sich abstrampeln. Die wahren Könnerinnen sitzen eh woanders, an den Schalthebeln der Wirtschaft, Wissenschaft, weniger in der Politik. Frauen haben ohnehin die Mehrheit, 51% der Bevölkerung. Was soll das Getöse also. Ist nur linkspopulistisches Gedönse das Ganze. Belustigt mich ziemlich. Dieselbe Mischpoke die zum 1. Mai loszieht. Da lobe ich mir den CSD, ist bunter, lustiger und positiver!

  4. Künstler sagt:

    Waren die 24% Gehaltsunterschied nicht bei allen Vertretern der ÖRs noch 19%?
    Und wäre es nicht generell schlauer den bereinigten Gender Pay Gap zu nehmen um wirklich reelle, vergleichbare Zahlen zu haben?

  5. Horst sagt:

    „…hunderte Teilnehmer*INNEN bei Frauentags-Demo in Halle…“

    wenigstens bei einem Artikel zum Frauentag sollte korrekt gegendert werden dubisthalle!!

  6. Teilnehmer_in sagt:

    Diese Überschrift „hunderte Teilnehmer bei Frauentags-Demo…“ macht deutlich, wie viel es auch sprachlich noch zu tun gibt… (Es waren übrigens deutlich mehr nicht-männliche Demonstrierende anwesend.)

    • Achso sagt:

      Woher wissen wir denn über die Anzahl an nicht-männlichen Demonstrierenden Bescheid? Das haben wir doch hoffentlich nicht aufgrund ihres äußeren Erscheinungsbildes vermutet?

      • Teilnehmer_in sagt:

        Können Sie auch umgekehrt so interpretieren… Oder eben aus Gewohnheit bzw. Trotz stets die männliche Sprachform verwenden.

    • 10010110 sagt:

      Was iſt an der Überſchrift falsch? Wer da nur an männliche Teilnehmer denkt, iſt ſelbſt Teil des Problems und ſollte mal an ſeiner ſexistiſchen Einſtellung arbeiten.

  7. Glückwunsch sagt:

    Glückwunsch Stylish, du hast erfasst worauf es ankommt. Fühl dich von mir für deinen genialen Verstand wärmstens beglückwünscht!

  8. Frauenpower sagt:

    Es gab in diesem Jahrhundert zwei Kriege, die die männliche Bevölkerung massiv dezimiert und einen höheren Anteil von Frauen begünstigt haben, zusätzlich sind Frauen auch noch die (traditionellen) Erzieherinnen der Kinder / Söhne gewesen. Es gab also genügend Möglichkeiten, auch seit er Steinzeit, etwas zu verändern

    Aber okay, lassen wir die Steinzeit aussen vor , auch wenn ich befürchte, dass die Menschheit ohne Jäger, Erbauer und Erzeuger mittlerweile ausgestorben wäre.

    Von mir aus kann man das ganze „patriarchalische“ System gerne abschaffen und umstellen, natürlich gleichberechtigt, Frauen übernehmen einfach „klassische“ Männerberufe, bauen Städte, entsorgen Müll, wühlen wörtlich in der Scheisse usw. und Männer kümmern sich ab sofort nur noch um „Hege und Pflege“.

    Ich gehe jede Wette ein, dass Frauen dann ganz schnell auf die Barrikaden gehen und die gesamte Infrastruktur innerhalb kürzester Zeit zusammenbricht!

    • Frauenpower sagt:

      Im letzten Jahrhundert natürlich….^^

    • Franz2 sagt:

      Es muss auch die Frage gestellt werden, wenn man richtigerweise auf häusliche Gewalt hinweist, ob es nicht auch an der Wahl des Partners liegt. Ich meine, keine Frau wird gezwungen bei einem Schläger zu bleiben – Hilfen gibt es zu genüge – und warum wird nicht hinterfragt, ob die betreffende Frau nicht hätte auch eine andere Wahl treffen können. Meist zeichnet sich doch vorher ab, was für einen Charakter man da kennenlernt. Das soll keine Entschuldigung sein, aber wäre es nicht effektiver, man betrachtet es mal von der Schiene.

      • Sommerkind sagt:

        Achso, die Frau ist Schuld, dass in der Beziehung Gewalt gegen sie ausgeübt wird, weil sie sich ja nen anderen Partner hätte aussuchen können.

        Alter Falter…

        • incelwatch sagt:

          Nein, alt und faltig ist er noch gar nicht, nur sehr, sehr unerfahren.

        • Achso sagt:

          Schuld und Verantwortung sind nicht das Gleiche. Juristisch und auch moralisch ist selbstverständlich der gewalttätige Partner schuld. Aber es ist leichtsinnig, sich einen Schlägertypen zum Partner zu nehmen, in der Hoffnung, dass er immer nur andere schlägt. Selbstverständlich verdienen auch Opfer in einer gewalttätigen Beziehung Hilfe, um da wieder rauszukommen. Aber Mitleid können sie nicht auch noch erwarten.

    • Teilnehmer_in sagt:

      @Frauenpower

      Und ich wette, wären Männer für das Austragen und Gebären der Kinder zuständig – inklusive Makellosigkeit und Verzicht auf sämtliche Suchtmittel – würde die Menschheit bald aussterben.

  9. Beerhunter sagt:

    Einen schönen Frauentag noch Mädels 👍

  10. Maria45 sagt:

    Der Gehaltsunterschied bezieht sich nicht auf gleiche Arbeit, sondern auf alle Gehälter und es arbeiten eben mehr Frauenin schlechter bezahlten Berufen. Es wird immer nur falsch nachgeplappert.

    • Texas sagt:

      Diese Argumente wollen doch Teilnehmer dieser „Veranstaltung“ nicht hören. Passt ja dann leider nicht ins Weltbild. Es gibt keine Benachteiligung in Deutschland.

  11. gerd sagt:

    Es sind immer die Gleichen, die sich auf ihre Fahrräder setzen und gegen Gott-wer-weiss ich-was protestieren.
    Man hat ja sonst nichts zu tun.
    Da die Sprüche auf den Plakaten meist in denglisch gehalten und vermutlich für Ausserirdische bestimmt sind, muss man ihre Anliegen sowieso nicht verstehen.

  12. Maria45 sagt:

    Der sexistische Frauenbrunnen mit weiblichen Rundungen gehört abgerissen, wir wussten ja schon immer, dass die Künstler hinter solchen nackten Frauenfiguren ihre sexistischen Phantasien ausleben.

    • Beerhunter sagt:

      Hol dir Hammer,Meisel,Schippe,Spaten und ne Schubkarre un dann los! Die neuen Neustädter werden dir danken! Dieser Brunnen ist bestimmt älter als Du🤔😇

  13. lederjacke sagt:

    Grauer Bauer, in der Steinzeit war das Matriarchat nach neueren Erkenntnissen weiter verbreitet als heute. Bei den Neandertalern allerdings nicht.

  14. 10010110 sagt:

    Wieſo ſind da eigentlich 90% der Sprüche auf Engliſch? Können die ſich nicht mehr in ihrer eigenen Sprache ausdrücken? Wen wollen die damit erreichen?

    • tedi sagt:

      Fühlst du dich vernachlässigt? Unterdrückt gar? Du Armer.

      • 10010110 sagt:

        Nein, ich bin der englischen Sprache durchaus mächtig. Meine Beobachtung ist nur, dass sich viele Leute oft in Anglizismen oder englische Ausdrücke flüchten, wenn sie eigentlich nichts bedeutendes zu sagen haben, sich aber wichtig machen wollen.

        • Karline sagt:

          Manche nutzen auch ein – typographisch falsches – S, wenn sie nichts zu sagen haben, aber sich wichtig machen wollen. Da geht es den Menschen wie den Leuten.

          • 10010110 sagt:

            Im Gegensatz zu den Leuten habe ich mit dem langen S genau das gleiche gesagt, was ich auch mit rundem S sagen würde. Ich brauche das nicht als Vehikel, um mich dahinter zu verstecken.

          • Andreas sagt:

            Das macht ja nicht besser und sollte dir zu denken geben. Versteckt bis du auch bloß.

        • Der Frosch mit der Maske sagt:

          Dem ist nichts hinzuzufügen. Dankeschön, sehr treffend gesagt 👍

    • Oberlehrer sagt:

      Eh Mann, 10010110, kannst du mal deine Spracheinstellung korrigieren? Ist ja fürchterlich. Kommt gleich nach Sütterlin.

    • Gutfinder sagt:

      Das machen die, weil sie immer damit rechnen, dass BBC, CNN und andere internationale Fernsehsender live von den Aktionen in Halle an der Knatter berichten. Die Welt soll schließlich vom Elend der Frauen hier erfahren.

  15. Egal sagt:

    … wir scheißen auf das Rollenbild …

    Ihr scheißt auf alles, nicht nur auf irgendein Rollenbild!

  16. Eibacke sagt:

    Englich gibt es leider nicht.

  17. Maker sagt:

    Macker boxen
    Und selbst ein auf Macker machen.

  18. TD sagt:

    Ich will ja nicht stänkern, aber Frauen in Sachsen-Anhalt verdienen mehr als die Männer. Frau/man sollte evtl. nicht nur irgendwelche Meldungen aus Westdeutschland nachplappern. Und ja, wenn ich am Band beim Daimler stehe, verdiene ich sehr viel Geld. Die Entscheidung dies zu tun liegt aber bei jeder/jedem selbst.

  19. M.D sagt:

    Fahrradfahrer gegen Autofahrer
    Rechte gegen Linke
    Frauen gegen Männer
    Wie tief ist die Gesellschaft nur gespalten und gesunken?!!!

    • Franz2 sagt:

      Weil niemand mehr normal diskutieren kann, sondern nur noch gehatet wird und der Andere nur niedergemacht wird, weil man sich selbst für die moralische Elite hält. Man wirft nur noch mit irgendwelchen Shaming-Floskeln um sich und erstickt jede sachliche Auseinandersetzung, weil es nur noch auf der emotionalen Schiene geht, nicht auf der faktenbasierten Schiene.

    • Der Frosch mit der Maske sagt:

      Ziemlich tief. Kann man hier täglich nachlesen

  20. Oliver Nannen sagt:

    Im Grunde ist nichts gegen Gleichberechtigung zu sagen.
    Nur übertreiben darf man es nicht.
    Was dann raus kommt sieht man an Merkel.
    Politik als Wunschkonzert persönlicher Ansichten aus dem Bauch heraus.

  21. Oliver Nannen sagt:

    Willst du bestreiten, dass merkel die Inkompetenz in Persona ist.
    Diese Frau hat unserem Land wie noch kein anderer Nachkriegspolitiker geschadet.

    Um sich herum hat sie Abnicker, also weitere Inkompetenz gesammelt. Es sind zwar mehr Frauen im Kabinett, aber nur um an der Macht zu bleiben.
    w.z.b.w. Ihr geht es um sich selbst, nicht um das Land oder das Volk.

    Nach der BT-Wahl werdet ihr einen nie dagewesener Absturz Deutschlands erleben.
    Eine 3. Welle wird kommen … eine Armutswelle.
    Aber daran ist ja dann Corona schuld. LOL

    • Nicky Nickname sagt:

      Ich würde das bestreiten. Aber nicht dir gegenüber. Du kannst Gleichberechtigung über „gleich“ hinaus steigern. Das macht mir Angst. 😆😆

      Hast du schon mal irgendwas 16 Jahre am Stück gemacht? Bevor du jetzt mit den vielen Häufchen kommst: Ich meine OHNE Hilfe, eigene Leistung! 😆😆

      Aber ob Deutschland abstürzt, nur weil Frau Merkel nicht mehr Bundeskanzler ist? Ich glaube, da reagierst du einfach zu … öhm … hysterisch. 😆😆

  22. Oliver Nannen sagt:

    Nicky pfeift im Walde.

    Soll wohl witzig sein, das gespielte Missverstehen.
    Aber vielleicht versteht sie’s wirklich nicht. LOL

  23. Bürger von Halle sagt:

    Die meisten hier, wissen gar nicht, was Gleichberechtigung ist.

  24. Oliver Nannen sagt:

    Nee, Nicky.
    Nur du verstehst es nicht.
    Das hat was mit verzerrtem Weltbild zu tun. LOL

    Gleichmachen vereinfacht es nicht. Es ist nur eine neue Lüge.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.