Mehr Helene Fischer im Radio: CDU-Bundestagsabgeordneter aus Sachsen-Anhalt will Quote für Deutsche Musik

Das könnte dich auch interessieren …

33 Antworten

  1. Philipp Schramm sagt:

    Was dieser Sepp Müller fordert ist absoluter Käse.
    Ich selbst höre auch gerne Schlager, allerdings gibt es genug Alternativen zu den Radiosendern.
    Wenn man über DAB+ verfügt, kann man u.a. die MDR Schlagerwelt empfangen, oder auch „Radio Schlagerparadies“.
    Wenn dieser Herr kein DAB+ oder kein Internet hat, ist das sein Problem.

    Auch wenn ich selbst der Meinung bin, das etwas mehr Schlager-Musik gesendet werden könnte, ist es den Radiosendern selbst überlassen, welche Musik sie spielen.

    • SF6 sagt:

      Ihre Meinung in allen Ehren, aber der Mann hat recht.
      Unsere schöne deutsche Sprache wird nur noch verdenglischt= verhunzt.
      Ist im deutschen ÖR genauso zur Unart geworden. Selbst die Nachrichten beginnen mit : USA-Trump…. bla bla bla (immer noch Kolonie?)
      Selbstverständlich sind alle Genres zu berücksichtigen, aber wenn die Sender mit Zwangsgebühren gepampert werden erwarte ich schon eine „Quote“ an Muttersprachlichkeit.
      Es wäre zu Überlegen, die Zwangsgebühren auf ein Mindestmaß ( Versorgungsauftrag nach GG) zurückzufahren.Wozu gibt es ein HD Modul am Fernseher/Radio/Computer?
      Also Vielfalt mit Bezahlkonto! So hat jeder seine Lieblinge und geht den Anderen nicht auf den Sack.
      Ist doch wunderbar was die neuen Medien so alles bieten 🙂

  2. Je sagt:

    Die Wahl lässt grüßen

  3. DDR 2.0 sagt:

    „Ich denke Genossen, mit der Monotonie des Yeah, Yeah, Yeah und wie das alles heißt, ja, sollte man doch Schluss machen“

    Herzlich Willkommen!

  4. Derschuhmacher sagt:

    Ich höre aus der Politik nur noch „zwingen / durchgreifen/ Härte „ mein Gott was ist hier eigentlich los …..

  5. Hr sagt:

    Nur noch deutsch, wovon singen die eigentlich

  6. drifter sagt:

    Was ist dieses Radio?
    Ich frage für meine Freunde Speichermedium und Internet.

  7. Sam 1205 sagt:

    Das ist keine Option. Ich mag es schön gemischt und deutsche Künstler singen nicht immer nur deutsch. Vielleicht sollte man eher an der deutschen Sprache als solches arbeiten und nicht alles verenglischen. Wo ist da unsere Muttersprache? Oder müssen wir jetzt noch arabisch lernen? Die Mitbewohner könnten auch darauf pochen, dass man arabische Musik hört. Also bitte, bei allem Verständnis.

  8. 10010110 sagt:

    Als ich das letzte Mal das klassische belanglose Dudelradio auf UKW gehört habe, war ich erstaunt, dass im Vergleich zu vor einigen Jahren doch relativ viel deutschsprachige Musik gesendet wurde. Es muss also in der Zwischenzeit schon eine gewisse Rückbesinnung darauf stattgefunden haben.

    Die Franzosen haben übrigens auch eine Französischquote im Radio und die Welt ist davon noch nicht untergegangen.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Radioquote#Staatliche_Regulierung_in_Frankreich

  9. Ne sagt:

    In Deutschland wird deutsch gesungen fertig

  10. rellah sagt:

    Der Politiker kann wohl kein English?

  11. Achso sagt:

    Frauenquoten abzulehnen und Sprachquoten zu fordern passt nicht zusammen. Beides entspringt einer ähnlichen Denkweise.

  12. farbspektrum sagt:

    Schon die DDR war erfolgreich mit der Ost/West-Quote bei Tanzveranstaltungen.

  13. gleiches Recht für alle sagt:

    Ich fordere 40 Prozent französische und 40 Prozent italienische Musik, immerhin haben beide Länder schwer unter Corinna zu leiden.

  14. NiceM sagt:

    Mittlerweile soll in Deutschland nur noch alles diktiert werden. Wofür gibt es denn soviele Schlagersender bzw. Sender rein mit deutschter Musikwahl….
    Sollen sich die Politiker lieber mal um wichtigere Sachen Gedanken machen. Hier gibt es genug Nachholbedarf. Leider benötigt man da nun Ahnung, wo es bei dem Großteil der Politiker fehlt.

  15. Jr sagt:

    Genau marschmusik gibt’s in Deutschland

  16. Thomas Hahmann sagt:

    War früher auch für eine Deutschquote im Radio, dann kam der Deutsch-RAP koks- und tillidinkranker Gestalten. Dann doch lieber Italo- oder K-Pop. Wird inhaltlich nicht viel besser sein, aber ich versteh’s wenigstens nicht….

  17. Sachverstand sagt:

    Der Kollege soll sich mal besser um die verpflichtende An-/Verwendung der deutschen Sprache im Alltag stark machen. Infopoint, Shop, Sale, Bachelor, Master of… und weiß der Fuchs, Call Center Agent, Facility Manager und Co. bieten ein reiches und dankbares Betätigungsfeld. Bis auf Grönemeier, Kunze und mit Abstrichen Lindenberg kann man mit dt. Musik aktuell, freilich Geschmacksache, kaum Punkten. Muss man sich nur allein den sog. dt. Vorausscheid für den „ESC“ als Beispiel rausziehen, da wird zuhauf nur „Geenglischt“. Da sind ja die alten DDR-Größen wie Lift, Electra, Stern Meißen, City, Karat, Pudhys, Renft, Transit, Biege, Silli mit ihren zumeist auch in die Tiefe gehenden Werken reinste Ohrenschmeichler. Der Albatros, Kampf um den Südpol, Der Schwanenkönig, Abendstunde stille Stunde, Glastraum, Am Fenster, Lied für Generationen, Tagesreise, Tritt ein in den Dom, mal beispielhaft genannt. Aber auch hier gilt freilich, reine Geschmacksache.

  18. SF6 sagt:

    Gehe mit Ihnen in der Bewertung unserer „alten Könner“ mit, das hatte noch Tiefe!.

    Nur bei „Pudhys“ und „Silli“ bekomme ich echt Bauchschmerzen 🙂

  19. M.Ney sagt:

    Ich möchte lieber Kosaken Lieder vom Don hören.

  20. Texas sagt:

    Ich hab ja schon lange vermutet, dass zu viel volksdümmliche Musik nicht gesund sein kann und nun haben wir den Beweis. Anders kann ich mir solche Vorschläge nicht erklären!

    Es läuft eh schon viel zu viel von dem deutschen Pop- Müll auf den Sendern, da braucht es nicht noch einer Quote.

  21. Hallenser sagt:

    … und alle Jahre wieder die selbe Leier von der (Jungen) Union … seit den 90er-Jahren hat sich einiges getan hinsichtlich deutschsprachiger Songs. Einfach mal Statistiken ranziehen, wie erfolgreich die Produktionen in den Charts sind – dann erübrigt sich die Forderung.

  22. UM sagt:

    Oh Gott, sind wir wieder soweit wie damals??? Der Typ soll sich doch einfach nur einen billigen MP3Player aus CHINA kommen lassen, seine Lieblingsmusik aufspielen, Stöpsel rein in die Ohren, und schon sind auch die Ohren vor Corina geschützt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.