Mehrere Frauen auf dem Weihnachtsmarkt belästigt

Polizei - Symbolbild

28 Antworten

  1. UN-Gipfel sagt:

    Jetzt verstehe ich, warum die Stimmen nach mehr Ordnungskräften immer lauter werden !

    • Peter Leonhardt sagt:

      … wir brauchen nicht mehr Ordnungskräfte, wir brauchen nur wieder einen geregelten Zugang an den Grenzen zu unserem Land und die sofortige Rückführung aller Migranten und Sozialschmarotzer in ihre Herkunftsländer…
      … dann können unsere Bürger die Weihnachtsmärkte wieder ohne Poller und Gitter aber mit Freude genießen…

      • Seb Gorka sagt:

        Poller und Gitter sind hier jetzt nicht das Problem gewesen. Ob zusätzliche Poller und Gitter an den Grenzen unseres schönen Landes einen Unterschied für Halle machen?

        Denk beim Glühweinschlürfen an deine Eltern und Großeltern. Die hatten gar keinen Weihnachtsmarkt in ihrer Jugend…

        • farbspektrum farbspektrum sagt:

          „Lebkuchen, Mandeln, Pfefferkuchen – dieser Duft macht den Weihnachtsmarkt in Halle aus. Und das schon seit mindestens 1833, sagt Stadtarchivar Ralf Jacob: „Ab diesen Jahr ist ein Christmarkt in Halle durch eine Anzeige im Halleschen Patriotischen Wochenblatt nachgewiesen“, so der Historiker. Entstanden sind diese Märkte mit Budenzauber aus den Neujahrsmärkten, die in der Saalestadt seit dem 13. Jahrhundert üblich waren.“ (MZ)
          Aber was weißt du schon.
          Das große Problem ist, das die Gutmenschen alle, die nach Deutschland wollen. als Flüchtlinge bezeichnen. Denk mal beim Glühweinschlürfen nach.

          • Seb Gorka sagt:

            Ich weiß, dass du nicht Peter Leonhardt heißt, Herr Kunze. Ob Peter Leonhardts Eltern 1833 schon gelebt haben, ist eher zweifelhaft.

            Wen deine ausgedachten Gutmenschen wie bezeichnen, hat keinerlei Einfluss auf die Realität. Trink lieber nicht soviel! Du kennst ja deine Schwächen.

        • UN-Gipfel sagt:

          @sep gorke : Das Du Dich an den Glühwein- und Lebkuchenduft nur von den Weihnachtsmarktbesuchen mit Oma und Opa an längst vergangene Zeiten erinnerst und das mit Gittern an Landesgrenzen kombinierst, hab ich schon erwartet. Deine Oma würde Dir den Hintern versohlen, hätte sie erfahren, welchem 25 jährigen Lausebuben sie regelm. Geschenke gemacht hat. Sie hätte sich für Dein ungezogenes Verhalten gar nicht erst auf den Weihnachtsmarkt gewagt. Völlig Egal, ob es den gab oder ob Deine Oma eine Jugend hatte !

      • Maik sagt:

        Dann gibt’s aber auch keinen fixen Grenzübertritt für hart arbeitende Menschen wie sie mehr…Schengen ade

        • UN-Gipfel sagt:

          Schengen ist für hart arbeitende doch völlig egal, sofern genug Ordnunghüter stationiert sind. Schengen hat doch nur für den Zoll relevanz. Oder hast Du schon mal an der Scheizer Grenze länger wie 10 min Zeitverzug gehabt. ICH NICHT !

          • Maik sagt:

            Schätzchen, die Schweiz ist aber auch assoziiertes Schengen-Mitglied. Daher vielleicht keine Wartezeit. Wenn ihr Grenzkontrollen wollt: nur zu, dann aber mit allen Konsequenzen

          • 10010110  sagt:

            Was waren denn die Konsequenzen vor der Abschaffung der Grenzkontrollen? Haben wir da alle gehungert und nix zum Anziehen gehabt?

        • 10010110  sagt:

          Es gibt schlimmeres.

      • Sibylle Müller-Hannfurt sagt:

        Herr Leonhardt, Sie sollten sich in Grund und Boden schämen, hier Geflüchteten so pauschal zu verurteilen. Dieser Einzelfall wird nun wieder von den AFD-Fans ausgeschlachtet, wo doch jedes Jahr duzende Frauen auf dem Oktoberfest von deutschen Männern begrabscht oder vergewaltigt werden.

        In Summe ist die soziale Grenzpolitik richtig und wir müssen weiter offen und bunt statt mauerbraun bleiben.

        • farbspektrum farbspektrum sagt:

          „Einzelfall“ ????
          Unsere Grenze muss wieder kontrollierbar werden.
          Sibylle Müller-Hannfurt sie sollten sich in Grund und Boden schämen, alle, die in unser Land wollen als „Geflüchtete“ zu bezeichnen.
          Sie leben wohl auf dem Mond? Und bekommen gerade gar nicht mit, wie der Staat hilflos gegen die wuchernde Clan-Krimimnalität vorgeht?

        • UN-Gipfel sagt:

          @Frau Hannfurt Ich verstehe Ihre unbegründete Bevormundung gegenüber einem Kommentar- schreiber (Herr Leonardt) als diesen Kommentarzweck unwürdig und würde Ihnen doch dringendst empfehlen, eine nachträgliche Sozialisierung dieser offenbar aktenkundigen gesellschaftlichen Verfehlung dieses Täters anzunehmen. Gern können Sie sich ehrenamtlich, auch in Ihrer Freizeit, als Bewährungshelfer u. wie auch immer engagieren. Ihr Engagement würden nicht nur Journalisten mit Pressebeiträgen huldigen, sondern viele mündige Bürger, welche Ihre Meinung ohne sich selbst von Ihnen sagen lassen zu müssen, daß sie sich schämen sollten, würden bestimmt mehr Zeit in der Öffentlichkeit verbringen. DANKE .

          Herr L. darf seine Meinung sagen und zus

      • Colobri sagt:

        …..und bestimmt nicht nur die Weihnachtsmärkte, sondern auch die weiter folgenden Veranstaltungen und abendlichen Spaziergänge in dieser herkömmlich, gesellschaftlich am Leben zu erhaltender Stadt .

  2. teu sagt:

    Ich war 15 …. sie hielt still, und ich wusste dann nicht weiter.
    „rotwerd“

  3. Hornisse sagt:

    Liebe Sibylle,diese Vorfälle haben wir erst vermehrt seit Grenzöffnung genau so wie in den Bädern.In meiner Jugendzeit gab es sowas nicht und wenn mal so etwas passierte,dann erfolgte harte Bestrafung.Nicht wie heute mit Kuscheljustiz.

    • Kronprinz sagt:

      Das gab es also nicht, aber wenn, dann erfolgte harte Bestrafung? Was nun? ?

    • Maik sagt:

      Völliger Quatsch. Im Übrigen: welche Grenzen wurden denn geöffnet?

      • UN-Gipfel sagt:

        Selbstverständlich gibt es einen Zusammenhang zwischen der Grenzöffnung (2015) und den Taten im öffentl. Leben, welcher sich zusätzlich auf jeden Einzelnen auswirkt.Nur weil sich niemand um die hochgelobte Integration in allen Facetten kümmern will (SM.H- eingeschlossen) , müssen auf allen Ebenen Vertuschungsaktionen mit unrealen Argumenten ‚gefahren‘ werden! Fakten lassen Zusammenhänge erkennen. Im Bundestag wurde von täglicher, illegaler, statistisch erwiesener Einwanderung gesprochen! Wie steht es mit einem Wechsel der ‚Nachrichtenquelle‘ für Sie ?? P.S. Nationen sollten zum Schutz der eigenen Nation immernoch anders bewertet werden, wie E-Scooter, welche gesetzeswidrig entsorgt werden. !!!

        • Maik sagt:

          Und welche Grenze wurde dann geöffnet?

        • rupert sagt:

          @ UN-Gipfel

          Es gab 2015 keine Grenzöffnung.
          Hier mal eine angesehene Nachrichtenquelle:

          „Merkel konnte Anfang September 2015 die Grenze also gar nicht erst rechtswidrig öffnen, da sie bereits offen war. Allerdings schloss die Bundesregierung die Grenze nicht und erklärte sich bereit, Tausende Flüchtlinge aus Ungarn aufzunehmen, was ein Signal für viele weitere Menschen auf der Flucht war. Juristisch wurde die Rechtsauffassung der Regierung durch den EuGH indirekt bestätigt.

          Allerdings führte Deutschland bereits kurz darauf, am 13. September 2015, an der deutsch-österreichischen Grenze Kontrollen ein.“

          https://www.tagesschau.de/faktenfinder/merkel-grenze-101.html

          siehe auch:

          https://de.wikipedia.org/wiki/Flüchtlingskrise_in_Deutschland_ab_2015

          • UN-Gipfel sagt:

            IHR BEIDEN habt wirklich nur das Bild der Grenzen der EX-DDR aus den Geschichtsbüchern vor den Augen. Mittlerweile sind ca. 30 Jahre vergangen und diese Erde wird sich auch ohne Grenzen noch weiterdrehen, nur eben gesellschaftl. ANDERS ! Danke !

          • rupert sagt:

            @ UN-Gipfel

            Sie glauben, dass Sie hier mittels falscher Behauptungen Stimmung machen können.
            Grenze 2015…

            Sobald Sie widerlegt werden, rudern Sie zurück und wechseln das Thema.
            DDR…

            Wie sagten Sie gleich:

            „Vertuschungsaktionen“
            „auf allen Ebenen“
            „mit unrealen Argumenten“

            Sehr unterhaltsam.

  4. Ahmed sagt:

    Der Account von Sibylle Müller-Hannfurth ist ein Troll oder Fake-Account. Wieso antwortet ihr auf ihre Aussagen? Ignoriert diesen Face-Account. Ihr armseligen Würmer hängt sonst am Haken der Provokation.

    • Horst sagt:

      Gut beobachtet, Beobachter…

    • UN-Gipfel sagt:

      Wir lassen uns nicht provozieren ! Wir beleidigen niemanden, auch Frau Sybille Müller-Hanfurt nicht. Die eigene Meinung undiskrimminierend, urteilsfrei und in der Möglichkeitsform auszudrücken ist derzeit noch grundgesetzlich normiert (geschützt). In welcher Form damit demokratische Prozesse befördert und zugleich persönliche ‚Nachteile‘ daraus entstehen würden, sollte jeder für sich entscheiden können ! Ein Dank dem Hinweis !

    • Sarah Sturm sagt:

      Woher willst Du das wissen und nur weil DU das weißt, wieso sollen WIR das wissen? Es gibt tatsächlich solche unbelehrbaren Leute.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.