Melanchthonplatz wird umgebaut und bekommt neue Brunnenanlage

Das könnte Dich auch interessieren …

17 Antworten

  1. Fritz sagt:

    Der Brunnen am Melanchthonplatz wurde vor 1960 errichtet. Gillt für diesen dann schon Denkmalschutz? Der Brunnen in der kleinen Parkanlage Am Hohen Holz in Radewell ist identisch mit dem in der Melanchthonstraße und wird Otto Leibe zugeschrieben welcher in Halle verschiedenste Steinskulpturen hergestellt und hingestellt hat. Ich hoffe ja daß er dann auch wieder so errichtet wird und nicht irgendeinem neumodischem Wasserspielplatz/Brunnen weichen muß.

  2. Fräänk sagt:

    Gestern war kein Geld für das Betreiben von Brunnen da. Morgen wird ohne Sinn und Verstand eine ganze Brunnenanlage ausgewechselt.

  3. Hornisse sagt:

    Warum wieder einen neuen Brunnen bauen?Die Stadt kann doch nicht mal die bestehenden am Laufen halten,oder hat schon mal einer den Brunnen an den Y-Blöcken in Halle-Neustadt in Betrieb gesehen?Na villt.hatte er auch immer gerade Mittag wenn ich vorbei kam.Ich hatte bisher nie das Glück die eigentlich schöne Brunnenanlage in Betrieb zu sehen.

  4. JM sagt:

    Das ist einer der wenigen Plätze in Halle, die ich wirklich schön finde. Da sollte echt nichts geändert werden. Ich finde es immer schön im Herbst, wenn das Laub der Bäume dort rot ist. Sieht gut aus.

  5. Kazan sagt:

    Hatten die am Melanchthonplatz nicht schon was gemacht als die Bessener Straße saniert wurde.

  6. Fritz sagt:

    @HaHa…ich habe es auch nur gelesen dass er vor 1960 gebaut wurden sein soll…wäre ich allwissend würde ich Lotto spielen 🙂 es geht ja auch nur darum nicht sinnlos neu zu bauen wenn schon etwas vorhanden ist.
    @Hornisse…du meinst den Zuckertütenbrunnen? Eigentlich eine schöne Ecke zum verweilen. Aber Mittlerweile wächst dort schon Grünzeug oben raus und die Jugend hat angefangen die Mauer, welche drumherum steht, abzutragen. Es gab aber auch schon mal ein Angebot der Stadt Paten für Brunnen zu suchen um durch diese die Wasserkosten zu übernehmen.

  7. farbspektrum sagt:

    Ein Spielbrunnen ist doch gar nicht so schlecht und er wird ja aus Bettelgeld bezahlt.

    • geraldo sagt:

      Bettelgeld. Sagt ausgerechnet der Rentner, der seine Rente in müden Mark der DDR angespart hat und jetzt harte Euro rausbekommt.

      • farbspektrum sagt:

        Meine Güte, hier treiben sich ja Unwissende rum. Mach dich mal über das Umlageverfahren des Rentensystems kundig. Renten werden nicht angespart. Rentengeld kommt rein und geht gleich wieder raus.

  8. Gast sagt:

    Wieso denn? Außer der Bänke, die mal erneuert werden könnten, ist der Platz doch schön? Und warum zum Henker Spielelemente? Damit zieht man doch nur wieder Asis und Vandalisten an.

    • Dunker sagt:

      Ja, mit Spielelementen zieht man Asoziale und Vandalisten an, auf jeden Fall keine Kinder.

      Da die Stadt an sich auch Asoziale und Vandalisten anzieht, sollte man Halle dem Erdboden gleich machen oder zumindest alles Schöne und Sinnstiftende entfernen, denn davon geht die Anziehung ja scheinbar aus. Das Leben nach Idioten ausrichten – wundervoll!

      • 10010110  sagt:

        Wieso überhaupt Spielelemente? Da ist doch so viel Platz für Autos!!!1!11! Was wäre eine Stadt ohne Autos? Kinder braucht doch keiner, die kosten nur Geld und machen Dreck, aber Autos!!!1!11! Die halten die Wirtschaft am laufen und generieren Wohlstand. Also weg mit dem hässlichen Brunnen und den Bäumen und Parkplätze hin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.