Auseinandersetzung mit Messern und Schlagstöcken in Halle-Neustadt

Polizei - Symbolbild

19 Antworten

  1. Freundlicher Michel sagt:

    Man sollte diese „Vorkommnisse“ entspannt betrachten. Die Zugereisten sind dermaßen traumatisiert, dass man ihr Verhalten nicht mit unseren Maßtäben messen kann.

      • farbspektrum farbspektrum sagt:

        Sand in die Augen streuen, darf nur das Sandmännchen.
        „Im Verhältnis zur Einwohnerzahl sei der Anteil an syrischen und afghanischen Tätern (122 beziehungsweise 36) überdurchschnittlich hoch gewesen, hieß es. “

        „Im Verhältnis zur Einwohnerzahl werden Afghanen und Syrer häufiger Opfer “
        Wohl eher untereinnader.

        • Seb Gorka sagt:

          Nich-biblische Namen kommen natürlich auch vor:

          Kevin, Sascha, Manuel, Jens, Justin, Sven …

          Aber vielleicht sind Afghanen und Syrer im Saarland auch einfach nur der Zeit (und Generationen von Türken) voraus und haben ihre traditionellen Vornamen einfach wegbereichert.

          Wenn man berücksichtigt, dass im Saarland mehr Ausländer leben als in Sachsen-Anhalt (die Ausländerquote ist fast dreimal so hoch), dürfte eine ähnliche Anfrage hier wohl noch einiges an Uwe, Ronny und Freunden beitragen.

          Ob sich auch in unserem Parlament eine starke politische Kraft findet, die dieses brennende Problem mit dem gebotenen Aufklärungswillen angeht? Irgendwo müssen doch die Vorurteile bestätigt werden können! Vielleicht kann Sachsen-Anhalt einen Spitzenplatz belegen. Halle ist immerhin schon auf Platz 6 von irgendwas (gewesen)!

          • 10010110 sagt:

            Zählst du zu den Ausländern im Saarland auch Franzosen, Belgier und Luxemburger? Oder leben da drei Mal mehr Syrer und Afghanen als Ausländer gesamt in Sachsen-Anhalt?

          • Seb Gorka sagt:

            Ich zähle zu Ausländern alle, die nicht Deutsche sind. So macht das auch die Landesregierung im Saarland und die dortige Polizei.

            Im Saarland leben nicht dreimal mehr Syrer und Afghanen als Ausländer gesamt (inkl. Belgier, Franzosen und Luxemburger) in Sachsen-Anhalt. Dieser Vergleich humpelt nicht nur, er hat mit der Sache nichts zu tun.
            Trotzdem danke für diesen Einwurf. So gerätst du nicht in den Verdacht, an einer sinnvollen Diskussion interessiert zu sein.

          • 10010110 sagt:

            Ha, das sagt genau der, der sich immer die Rosinen rauspickt und seinen Kontrahenten dann die Worte im Mund verdreht. Erinnert mich stark an einen Benutzer namens „Spiegelleser“, früher auch bekannt als „Sagisdorfer8“. 😉

          • Seb Gorka sagt:

            Und rein zufällig folgst du genau diesem Muster. Sehr aufschlussreich.

            Ich glaube dir, dass es dir schwer fällt, Fehler zuzugeben. Möchtest du ernst genommen werden, solltest du diese Hürde irgendwann überwinden. Wenn nicht: weiter so!

      • Statistiker sagt:

        Das ist natürlich eine große Überraschung bei der Frage:
        „Gibt es bei den im Lagebild als Täter aufgeführten 842 deutschen Staatsbürgern Häufungen bei Vornamen?“

        Selbst wenn die Dödel von der AfD in ihrer eigenen kleinen Welt leben, sollte man doch mal nicht den Fakt ignorieren, dass unserer werten Zugezogenen extrem überrepräsentiert sind.

        Bei 1201 Taten wurden die Täter ermittelt, ca. 70% waren also deutsche Täter, 10% der Täter waren Syrer. Übrigens gab es im Saarland 2017 (aktuellste Zahl die ich gefunden hat und ideal in Erhebung passt) eine Ausländeranteil von ca. 10%.

        • Seb Gorka sagt:

          Für die initiatoren der Anfrage war es immerhin eine kleine Überraschung. Hätten sie dich mal vorher konsultiert, hättest du sie mit aktuellsten 2017er Zahlen darauf vorbereitet können.

          Statt deine vielfältigen Talente in halleschen Blogs zu verplempern, solltest du vielleicht besser Politik-Berater werden. Bedarf besteht, wie du siehst und Zeit hast du auch.

      • noch'n alter Heimstätter sagt:

        Ooh , immer noch treuer Bildleser?, ist doch eigentlich out oder

        Lies doch mal was vernünftiges. Seriös recherchiert und offen benannt:
        https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/toedliche-messer-gewalt-die-meisten-taeter-heissen-mohammed/

        oder auch hier
        https://einzelfallinfos.wordpress.com/
        das abweisende Gerichtsurteil gegen das Verbot dieser Seite setze ich als bekannt voraus
        Wer das betrieben hat?, nu ja Antonio hatte wieder mal keine gerichtsfesten Argumente gesammelt.

        • Seb Gorka sagt:

          Die Saarbrücker Zeitung hat zwar auch Bilder, sie hat aber in erster Linie per Text über eine Anfrage an die Landesregierung und die darauffolgende Antwort berichtet.

          Tichys seriöse Recherche enthält ganz tolle Ergebnisse, basierend auf selbst gesammelten, sagen wir ruhig: echten Daten, die für für den geringen Unkostenbeitrag von nicht mal 60 Euro auch eingesehen werden können. Das klingt nach einem sehr erfolgreichen Geschäfstmodell. Die Madsack-Sache war wohl doch teurer, als erwartet. Immerhin wird offen benannt, dass die grundlegenden Daten nur nach „bestem Wissen“ zusammengestellt wurden. Man ist ja schließlich nur nebenbei Rechercheur.

          Warum die Anfrage einer demokratisch gewählten Landtagsfraktion deswegen aber kein Gewicht haben soll, ist damit aber nicht erklärt. Was steht denn dazu in der Bild?

          • noch'n alter Heimstätter sagt:

            Was für 60 €uronen ??
            Ich lese da kostenlos – genau so wie hier – und manchmal kaufe ich die Druckausgabe sogar.
            Lege die dann nach dem Lesen immer an „gut besuchten Orten“ aus , hab ja ein Herz für meine Mitmenschen 🙂
            Das sich die Kleinen auch über Werbung u. Spenden finanzieren müssen toleriere ich solange Klartext geschrieben wird. Dafür schalt ich dann sogar meinen Adblocker aus 😀
            Ansonsten gehts denen wie der inzwischen „roten MZ-freiheit“.
            Dieses unsägliche Schmierenblatt wurde nach 40 Jahren abbestellt, die Einseitigkeit ist ja kaum noch zu ertragen!.
            Steht zwar nich mehr: “ Organ der Bezirksleitung Halle der SED“ im Kopfteil, aber ansonsten kaum noch ein Unterschied zu früher. Der sturzflugartig sinkende Absatz beweist es.
            In der Blö… mußte schon selber nachgucken, den Mist lese ich ooch nich.

            Noch’n Tip, hinter dem „rot eingefärbten“ verbergen sich weiterführende Links, genau so wie hier.
            Nee, was man Hallunken so alles erklären muß, tsss,tss.

          • Seb Gorka sagt:

            Am Ende deines von dir selbst verlinkten, absolut einwandfrei und top-seriös recherchierten Beitrags findet sich:

            „Wir stellen Ihnen die Tabellen, Quellen und Auswertungen im Detail für 59,50 € inklusive 19 % MWSt. in Höhe von 9,50 zur Verfügung. “

            Vielleicht warst du einfach noch nicht so weit. Ist aber auch eine Menge Text. Du schaffst das!

            Ob sich die der Clan Neven DuMont als „rot“, „unsäglich“ bezeichnen oder in irgendeiner Weise mit der SED in Verbindung bringen lässt, weißt du sicher besser, als alle Beteiligten selbst.
            Wie das wiederum mit der reinen Meinungsäußerung bei Tichys Meinungsmagazin zusammenhängt, weißt du aber wahrscheinlich nicht. Das wird allerdings von dir auch nicht erwartet…

  2. Fadamo Fadamo sagt:

    Die Antwort wird der AFD wirklich nicht geschmeckt haben.

  3. Wilfried sagt:

    Solang sie unter sich bleiben ist es wohl das geringste Problem

  4. Esox sagt:

    Ich kann mich nicht daran erinnern, daß es vor 5 Jahren ähnliches gab.Alle Beteigten sofort abschieben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.