Ministerpräsident Haseloff zur Meldestelle für antisemtische Vorfälle in Sachsen-Anhalt: Antisemitismus entschieden bekämpfen

Das könnte dich auch interessieren …

14 Antworten

  1. Radiohörer sagt:

    RIAS ist mir bisher nur als „Radio Im Amerikanischen Sektor“ bekannt…

  2. 1 sagt:

    Antisemitismus entschieden bekämpfen.

    Heißt das jetzt Araber rausschmeissen?

  3. Juna sagt:

    Ein Skandal wurde nur von Seiten der Medien daraus gestrickt. Auch einem Karl Lagerfeld stand das GG § 5 zu.
    https://www.focus.de/politik/deutschland/kritik-an-angela-merke-lagwerfeld-erklaert-skandal-aussage-zu-fluechtlingen-und-legt-nach_id_7942207.html
    „Wer die Wahrheit sagt braucht ein schnelles 🐴“
    Verfasser dieser Wahrheit wird Konfutius zugeschrieben.
    Die Polizei Pressemitteilungen auf „Presseportal Blaulicht“ bestätigen, wer in 1. Linie gegen Juden in Deutschland handelt. Diese o.g. Seite hat auch ein Archiv.

    • Arbeit? sagt:

      Laberst den ganzen Tag nur Unsinn, Junge.

      • Juna sagt:

        @Arbeit- Weswegen sind denn nun die Wahrheit beschreibende Medien „Unsinn“? „Focus“ &/oder Berichte von der Polizei, auf dem o.g. Portal können ja wohl nicht als „rechte Hetze“ bezeichnet werden. Doch wer Diesen hier bei z.B. zu dem im Kommi vom 30.11.2022 um 19:11 genannten Problemen macht, 🙈 🙊 🙉, kann die vielschichtigen Probleme in 🇩🇪 natürlich nicht sehen, nichts dazu sagen, gleich gar nichts davon hören wollen.
        Außerdem schrieb ich den Kommi am Abend und nicht am Tag, schon gar nicht den „ganzen Tag“! Meiner Einer hat das Arbeitsleben hinter sich gelassen, „Zarter“.😝

  4. Bestes Dummland sagt:

    Dingsbums e.V. vergibt wieder Voll-und Teilzeitbeschäftigung aus Fördertöpfen.

    Existenz von Lebenskünstlern also wieder gesichert. Toll.

  5. Empörungsindustrieller sagt:

    Es werden also Meldungen entgegengenommen, es wird weiterführend beraten und es werden Entwicklungen aufgezeigt. Irgendwie fehlt der Punkt, dass die Meldungen auch auf Wahrheitsgehalt geprüft werden. Ist sicher unwichtig und könnte ja letztlich die eigene Existenz überflüssig werden lassen. Schöne links/grüne Welt.

  6. Bald Platz 1 sagt:

    Junge macht Mal lieber Meldestelle für Vorfälle gegen Deutsche – die wird nach 2 minuten maßlos überfordert sein

  7. Sichere Straßen sagt:

    Was ist denn eigentlich aus der Aktion geworden, wo Geschäfte Aufkleber an ihrer Türen klebten die Ausländer zeigten, daß sie sich bei Angriffen in diese retten können?
    Diese Aufkleberaktion wurde doch mit riesigem Trara geführt. Wie viele dokumentierte Fälle hat es denn gegeben, wo sich Leute in diese Läden retten mussten?

    • hehe sagt:

      Da hat es gar keine Fälle gegeben.

      Man wollte halt nur „mutig“ sein und ein „starkes Zeichen“ setzen.

      Ungefähr wie Neuer, der in Tofesverachtung eine Regenbogenbinde trägt und sich vor einem Spiel hinkniet! Krass!

      Als dann die FIFA knallhart mit Punkteabzug gedroht hat, waren die „Menschenrechte“ auf einmal nicht mehr so wichtig. *kicher*

    • tja... sagt:

      Jetzt braucht es eher Aufkleber für deutsche Rentner oder Jugendliche, wo sie sich vor kriminellen Ausländern in Sicherheit bringen können.

      • jugendlicher Rentner sagt:

        Wie machst DU das? Gar nicht erst raus„gehen“, ich weiß. Aber manchmal musst du ja doch. Wie über„stehst“ du das bei der wirklich total existierenden riesengroßen Gefahr?

        • AKI Bayernschweinchen sagt:

          Bist du eine Gefahr?

        • Juna sagt:

          @jugendlicher Rentner- Im Juli 2022 mußte ich mich leider, leider in das hiesige Großstadt-Zentrum begeben, welches ich seit 2014, doch ganz explizit seit 2015 komplett meide. Doch was ich benötigte, gab es leider in meiner Wohngegend nicht. Auf dem Rücken hatte ich einen stabilen, nicht kleinen Rucksack. Aus einer Nebenstraße der Hauptstraße tauchten plötzlich & schnellen Schrittes 4 junge „Männer“, im augenscheinlichen Alter zwischen 23 & 26 Jahren auf. Diese wagten es sich, mir den Rucksack vom Rücken reißen zu wollen, was sie innerhalb von Sekunden bis maximal 1 Minute schwer bedauerten. Einer dieser „Männer“ wälzte sich schreiend & seine Genitalien haltend, auf dem Gehweg, da ich mich selbst verteidigte. Bevor ich mich weiter verteidigen konnte, waren schon 4 große, muskulöse Bauarbeiter bei mir, die auf der gegenüberliegenden Straßenseite ihrer Arbeit nachgegangen waren & erledigten den „Rest“ der verbliebenen 3 „Männer.“ Da die, sich noch(!) in der Vertikalen befindenden 3 „Männer“ versuchten, auf die 3 Bauarbeiter einzuprügeln & zu treten, nahmen die Bauarbeiter ihr verbrieftes Recht auf Selbstverteidigung in Anspruch. Genau, wie ich vorher. Das Ende der unschönen Szenen war, daß alle 4 „Männer“ mächtige, sichtbare, blutende Blessuren davon trugen & so schnell es ihnen noch möglich war, das Weite suchten, indem sie in den Eingang eines großen Kaufhauses rannten. Was aus Den 4 „Männern“ wurde, ist mir nicht bekannt. Die unverletzten, 4 Bauarbeiter gingen über die Straße & wieder ihrer Arbeit nach. Bei ihnen bedankte ich mich höflich & Respekt für ihre Hilfe zollend.
          Mir persönlich konnten diese 4 „Männer“ kein Haar krümmen & auch an den Inhalt von meinem Rucksack kamen Die nicht ran. Noch nicht mal mir abnehmen konnten ihn die 4 „Männer.“
          Niemals befinden sich darin irgendwelche materiellen oder wichtigen Gegenstände, wie Geldbörse, Papiere, Handy oder Schlüssel. Nein, das trage ich stets „am Mann.“
          Das konnten ja aber die 4 „Männer“ nicht wissen.
          Dass es eine „wirklich total existierende, riesengroße Gefahr“ durch kriminelle Ausländer gibt, erfuhr ich da nicht nur aus Presse, Funk & Fernsehen, sondern ganz real. Auf derlei Begegnungen kann ich gern verzichten. Egal, wo ich mich gerade im öffentlichen Raum befinde. Ist das nachvollziehbar?

          • Gundl sagt:

            Sehr interessant. Ganz klar ausgedacht, aber interessant.

            Könnte auch ein Porno sein. Sicher nur Zufall und nicht etwa Projektion.

            Weiter so!

          • nee is klar - 🍆 sagt:

            „… 4 große, muskulöse Bauarbeiter bei mir …“

            Haben bestimmt auch geschwitzt 💦 und in der Sonne geglänzt
            🤭🤭

  8. Juna sagt:

    @Gundl- Nach Deinem witzlosen Kommi, bin ich geneigt zu denken:“Schade, daß es @Gundl nicht getroffen hat, die eine persönliche Vorliebe für Pornos hat.“🖕

  9. Juna sagt:

    @nee is klar- Du scheinst, wie auch @Gundl, eine Vorliebe für Pornos &/oder die Phantasien in dieser Richtung zu haben. Doch jeder darf nach seiner Fasson leben, auch Du bzw. Ihr. 👻
    Zu Deinem/Euren Leidwesen & dem Ausleben Deiner/Eurer Phantasien, kann ich nur mitteilen, daß es an dem Tag, als ich von den „Männern“ angegriffen wurde, „🐈en & 🐕e“ regnete. Außerdem war es für den Monat Juli an diesem Tag sehr kühl. Die 3(!) Bauarbeiter, nicht „4“, wie Du aufgrund Deiner vermutlich stark ausgeprägten Legasthenie behauptetest, die mir zur Hilfe eilten, hatten, trotz Deiner Phantasien, „Blaumänner“ & langärmlige Oberbekleidung an. Ob sie schwitzten, kann ich Dir/Euch nicht beantworten, da ich keine Zeit für Wahrnehmungen in dieser Richtung hatte. Da keine 🌞 schien, konnten sie auch nicht darin glänzen. 😜 Solltet Ihr, @Gundl & @nee is klar, weiblichen Geschlechts sein oder Euch zugehörig fühlen, so wünsche ich Euch von 💕, daß Ihr sobald als nur möglich „Erlebende“ werdet & Euch niemand zu Hilfe eilt! Nun ahne ich schon, daß Du aufgrund des fehlenden Intellekts nicht weißt, was eine „Erlebende“ ist?! Siehe den Artikel auf „faz.net“ vom 24.02.2017. Dort steht es deutlich beschrieben, was „Erlebende“ sind & auch genau SO bezeichnet werden sollen. Ich wünsche Dir/Euch noch ein sehr „erlebnisreiches“ Leben. 😁

    • Juna sagt:

      Es waren doch 4 Bauarbeiter, da sich ja Einer von ihnen ganz besonders um Einen der 4, mich angreifenden „Männer“ „kümmerte“ & dadurch wenig in meinem Blickfeld war. Also nehme ich das mit der Legasthenie zurück. Angenommen @nee is klar? Für den gesamten Rest meines Kommis gibt es keinerlei Grund mich zu entschuldigen!

  10. Antisemitismus ist schlimm sagt:

    Hat sich ein gewisser Herr Gil Ofarim auch schon dort gemeldet?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.