MitBürger: HAVAG soll auf Werbung für Alkohol und Tabak verzichten

Das könnte Dich auch interessieren …

5 Antworten

  1. Der wahre Bernd sagt:

    Die HAVAG sollte in großen Lettern die Parteien bewerben, welche Rüstungsexporte genehmigen.

  2. Mevis sagt:

    Ein Großteil der Haltestellen gehören doch überhaupt nicht der Havag.
    Die gehören meines Wissens der Fa. Stroer und da hat die Lizenz für die Werbung die Stadt selbst vergeben und nicht die Havag.
    Also ruhig mal an die eigene Nase fassen, bevor man mit dem Finger auf andere zeigt!

  3. stekahal sagt:

    Kann ich nur zustimmen, Zigaretten und Alkohol sind für Kinder eh uninteressant. Wie wärs mit Gummibärchen-, Handy-, oder MC Donald- Werbung, wäre altergerechter und gesünder. Im übrigen, liebe Mitbürger, warum versucht ihr nich gleich mit der Firma Störer zu reden, die hat doch die Flächen gemietet und zwar im Einvernehmen mit dem Stadtrat..

  4. Wilfried sagt:

    Da bewegst du dich aber sehr weit von der Realität. Mal einfach auf Schulhöfen und Schulwegen umschauen, morgens am Bus, wo noch schnell ein paar hastige Züge getan werden. Und auf Schülerparties wird auch keine Apfelschorle getrunken…
    Bei Ströer ist moralisch, was viel Kohle bringt. Ansonsten sind die Ohren zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.