Nach Plagiatsvorwürfen: Tourismuskonzept wird eingestampft


Halles scheidender Stadtmarketing-Chef Stefan Voß will sein Tourismuskonzept einstampfen. Dies sagte er am Dienstag in der Beigeordnetenkonferenz.

Zuvor hatte Oberbürgermeister Bernd Wiegand nach dem aktuellen Stand gefragt. Das Konzept sei fast fertig, meinte Voß, er könne es aber auch im Hinblick auf die vorangegangene Diskussion nicht empfehlen. Damit spielt Voß auf die Plagiatsvorwürfe an. Die Beteiligungsmanagementanstalt hatte ihm vorwurfen, das Konzept aus Berlin abgeschrieben zu haben. Zwar gestand Voß ein, sich Ideen aus Berlin geholt zu haben, wollte damals aber von keinem Plagiat sprechen.

Nun gab Voß die Empfehlung, ein externes Büro mit der Erstellung zu beauftragen. Das sei allgemein üblich. Doch so ein Konzept kostet und mit der Beauftragung des Stadtmarketings wollte Halle um die 50.000 Euro einsparen. Voß gab zudem mit auf den Weg, dass Tourismus und Wirtschaftsförderung zusammen in einem Konzept betrachtet werden sollten.