Nato-Draht am Hufi: Wenn der Beigeordnete nix weiß…

Das könnte Dich auch interessieren …

6 Antworten

  1. Schnatterinchen sagt:

    „…scheint also eine Entscheidung ganz oben in der Stadtverwaltung getroffen worden zu sein, in die das zuständige Dezernat offenbar gar nicht eingezogen war.“

    War das unter dem OB B.W. jemals anders?

  2. WallGolfer sagt:

    Mit einem Eisen in der Hand ist leicht Überzeugungsarbeit zu leisten…. haha.

  3. Waldmeister sagt:

    Lest doch mal das Waldgesetz LSA. Das sieht vielversprechend aus; da kann man den Golfkönigen midestens mit einer Ordnungswidrigkeit an die Düse! Anzeigen … anzeigen … anzeigen! Macht hinne!

  4. geraldo sagt:

    Die unendliche Geschichte…
    Wie kann man überhaupt auf die Idee kommen, eine öffentliche Sportstätte mit derart gefährlichem Drahtverhau zu sichern. Und was genau dauert da jetzt so lange, um die Rechtswidrigkeit festzustellen. Bei Gefahr im Verzug gibt es auch die Möglichkeit der Ersatzvornahme.

  5. Wilfried sagt:

    Richtig, die unmittelbare Gefahrenabwendung darf sogar jeder Bürger vornehmen. Also Drahtscheren frei…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.