Neue Landesregierung nur aus CDU und SPD? Sozialdemokraten zu Sondierungsgesprächen bereit

Das könnte dich auch interessieren …

7 Antworten

  1. Avatar hallestar sagt:

    Richtig so, die Grünen sollten nicht Teil der nächsten Landesregierung sein!

  2. Avatar W. Molotow sagt:

    „Doch der ehemalige CDU-Landeschef und Verkehrsminister Thomas Webel hatte bereits gefordert, die Grünen aus einer neuen Landesregierung rauszuhalten.”

    Sehr vernünftig, der Mann!

    Ist ja sowieso schon wieder äußerst mysteriös, wie die es über die 5% geschafft haben…

    • Avatar Tanjahase sagt:

      Wo wohnst du eigentlich, Molotow?

      Landtagswahl 2021: Verteilung der Landesstimmen in Halle III

      CDU: 9.304 Stimmen, 26,83 Prozent, (4,13%)
      Grüne: 8.189 Stimmen, 23,61 Prozent, (4,71%)
      Die Linke: 4.968 Stimmen, 14,33 Prozent, (-4,17%)
      SPD: 3.215 Stimmen, 9,27 Prozent, (-3,83%)
      AfD: 3.166 Stimmen, 9,13 Prozent, (-3,27%)
      FDP: 2.499 Stimmen, 7,21 Prozent, (0,31%)

  3. Avatar Horch und Guck sagt:

    Noch so eine Scheiß-Groko, wo jede Entscheidung im Hinterzimmer ausgekaspert und dann im Parlament nur noch abgenickt wird, egal wie sehr die Opposition auch schimpft. Lernen die’s denn nie?

    Aufgrund das Wahlergebnisses sollte sich die abgewählte SPD in die Opposition scheren. Und Grüne/FDP mal miteinander klarkommen. Lieber mal was falsch machen als nichts zu machen.

  4. Avatar BR sagt:

    Die Grünen rauszuhalten, wäre eine vernünftige Entscheidung

  5. Avatar 10010110 sagt:

    Bitte nicht die FDP mitregieren lassen. Das ist die „AfD Light“ – eine Partei voller Egoisten und Menschenfeinde.

  6. Avatar Ted Striker sagt:

    Eigentlich ist es schade, daß die SPD vom Willy-Brandt-Haus aus und ihren weltfremden Plänen so im Land im Stich gelassen wurde (z.B. dieses vollkommen überflüssige Gender-Sternchen-Geschwurbel).

    Ok, Frau Pähle (die Frau ohne Kamm) hat es nicht anders verdient, anderenseits hat zum Beispiel Herr Willingmann in den letzten fünf Jahren viel für das Land erreicht und auch Frau Grimm-Benne ist dank der Pandemie an ihren Aufgaben gewachsen.

    Die Grünen und besonders Frau Ministerin haben dagegen das halbe Land gegen sich aufgebracht.

    Also mein Fazit, lieber weiter mit Rot (und Gelb), als mit Grün.

  7. Avatar JEB sagt:

    Der Giftzwerg Striegel ist doch schon auf dem Weg zu seiner Henriette.
    Verschiedene Medien melden bereits den Ausstieg der Grünen bzw. die Ablehnung der Grünen an einer zukünftigen Regierung.

  8. Avatar Vot sagt:

    Nur nicht mit den grünen dann lieber mit der AfD

  9. Avatar T. sagt:

    Man muss seine Dummheit doch nicht so rücksichtslos zur Schau stellen.

  10. Avatar Vote sagt:

    Ist schon ok, Hauptsache die Grünen sind nicht mit dabei

  11. Avatar JM sagt:

    Die SPD wird jedesmal noch belohnt und darf mitregieren. Obwohl immer weniger Menschen sie wählen und sie null Profil haben. Nachvollziehbar ist das nicht.

    • Avatar Graf von Fiti sagt:

      Na ja, sie haben ja hier auch immer noch was zu meckern und richten ihre argumentative Fahne gegen den jeweilgen Wind.

      Nachvollziehbar ist das nicht.

      • Avatar Graf T. von Protz sagt:

        Man macht halt eine Riesen-Bugbelle … uind dann geht man stiften, ehe der ausglöste Tsunami die Uferdörfer plattmacht! Die Schuld dafür kriegt dann der gemütliche Ausflugsdampfer mit der Kaffeefahrtgesellschaft.

        Die Grünen denken schon an die nächste Wahl! Besser so!

        • Avatar Kalle aus der Kiste sagt:

          Wenn man denkt man denkt dann denkt man nur man denkt.

          Und wenn man ihn Schönschrift lustige Sachen wie ein Legastheniker zusammenfabuliert braucht man auch keine Aussage. Schon klar.

          Alter, was für ein Müll – Bugwelle macht Tsunami … und danach die Uferdörfer plattmachen … alle … mit Napalm am Morgen! Und dann noch die Kaffeefahrtsgesellschaft – Dude, mach mal den MDR aus leg dich in die Kiste, wird Zeit.

  12. Avatar Fressen vor Moral sagt:

    Die Sozen regieren sich lieber als Hofnarren unter Landgraf Haseloff zugrunde als sich in der Opposition wieder zu erden und Alternativen zu entwickeln.
    Aber das bestehende Spitzenpersonal will sich und sein abhängiges Umfeld (Staatssekretäre, Abteilungsleiter, Referatsleiter, Referenten etc.) lieber in bezahlter Arbeit wissen.
    Dann wird das kotzschlechte SPD-Egebnis sogar noch mit einem Ministerposten (an dem natürlich etliche Versorgungsposten mit dranhängen) mehr belohnt.
    Den Preis zahlt Hasi sicher gern, bevor er sich wieder so weldfremde Wunderblumen von den Grünen aufhalst.
    Und Pähle nebst Schnarchkommando erklären sich zum Opfer taktischer Wahlstrategien.
    Schnappen, was sie kriegen können. Verteilen weiter/wieder Posten an importierte oder „nachwachsende“ Parteiapparatschiks…und denken kein Stück an 2026, wo sie sicher entgültig zur 5%-Partei verzwergen.
    Man kann SPD intern nur die Krafdt wünschen, sich wenigstens personell zu erneuern, wenn man schon am Freßtrog bleibt. Aber in Reihe 2 und 3 ist es ja bei Willys Erben auch düster bestellt. Da wuchert nur allerlei von Hand aufgezogenes, realitätsfernes Parteigemüse rum, was Karamba und Co. schon fleißig mit Referenten- und Wahlkreisjobs „auf Linie fördern“.

  13. Avatar JEB sagt:

    Welche Wahl hat die sinnentleerte sPd noch. In der Opposition hinter AfD und Linken an 3 und letzter Stelle würde sie doch gar nicht mehr wahr genommen. In der Regierung kann sie sich wenigstens noch ein wenig präsentieren und eventuell einige „Wohltaten“ versuchen zu verteilen. Reiner wird sie wohl am langen Zügel laufen lassen, wenn sie nicht versuchen ihm prinzipiell rein zu quatschen. Kann schief gehen, dann sind sie mit Ende der Regierungszeit endgültig weg vom Fenster, als Opposition sind sie gleich weg.

    • Avatar Opposition vernichtet Arbeitsplätze sagt:

      naja, weg sind sie dann, wenn sie keien besseren Antworten finden. Opposition besteht nun mal in Kritik und Alternativen entwickeln.

      Als Steißbein an Hasis Hinterteil wirkt jeder Wahlkampf verkrampft und unehrlich, weil jedes Gegenargument als friendly fire ausgelegt wird.

  14. Avatar W. Molotow sagt:

    Haseloff hat gar keine andere Wahl, als SPD und FDP zum Mitmachen zu überreden!

    Mit der SPD alleine ist zu riskant, da könnte bei Abstimmungsausfallern seitens der SPD unvermittelt Zuspruch von AFD-Seite kommen – das wäre sein Ruin.

    • Avatar xxx sagt:

      Molli der große Polit-Experte. 😛

    • Avatar xxx sagt:

      „Mit der SPD alleine ist zu riskant, da könnte bei Abstimmungsausfallern seitens der SPD“

      Warum sollte es da Meinungsverschiedenheiten geben? Seit Agenda 2010 ist das eine Einheitspartei, deshalb segelt die SPD auch straff auf die 5% zu, weil die Leute lieber die originale CDU wählen als die komische Kopie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.