„Nieder mit dem Islamismus“: Demo auf dem Marktplatz in Halle – gegen Sprechverbote und Lippenbekenntnisse deutscher Politiker

29 Antworten

  1. Andre Holub sagt:

    Sehr gut und am Freitag von 12-19 Uhr ist Michael Stürzenberger in der Leipziger Straße um über den politischen Islam aufzuklären.

  2. JM sagt:

    70 Leute dürfen sich versammeln, 5 Leute, die draußen Sport machen, nicht. Wieso?

  3. Ach ja sagt:

    Wie wohl die Palästinenser drüber denken über eine Demo hinter einem Davidstern?
    Und die Antifa darf natürlich nicht fehlen.
    Vorgestern die Mohrenapotheke, gestern der Liebig, heute die Islamisten und morgen?
    Haben diese 70 Leute vielleicht vor kurzem erst zur Toleranz aufgerufen?

    • Mossad Gäng sagt:

      Was für Palästinenser. Was soll das überhaupt sein dieses Palästina. Ist das aus Herr der Ringe? …

      Ne Mal im Ernst. Was sollen die schon denken? Die Palästinensischer Bewegung ist sowohl in ihrem Ursprung als auch heutzutage eine Faschistische, frauenverachtende und Antisemitische Bewegung, die aus einem Emanzipatorischen Blickwinkel betrachtet in keinster Weise unterstützenswert ist.

  4. Rentnerstudent sagt:

    Vom rechten Islamismus reden, aber kein Wort zum faschistoiden christlichen Fundamentalismus sagen. Es ist schon lustig, wenn europäische Rassisten von Denk- und Sprechverboten reden.

    • Nachfrager sagt:

      „europäische Rassisten“

      Wen meinst du denn damit – die 70 Leute heute bei der Demo? Woran machst du das fest?

      • Rentnerstudent sagt:

        An der Demonstration selber. Der islamistische Terrorismus ist sunnitisch und wahhabistisch geprägt. Er wird durch die sunnitischen Golfstaaten unterstützt und finanziert. Anstatt die positiven Bindungen des kapitalistischen Westens zu diesen Ölstaaten und ihren Terrorkindern kritisch zu beleuchten, werden solche Zusammenhänge auf der angeblichen „antiislamismus“ Demo verschwiegen und geleugnet. Stattdessen wird ein schiitisches, antiiranisches Feindbild gepflegt was mit den Terroranschlägen aber sich gar nichts zu tun hat. Solche eine bewusste, verlogene Feindbildprojektion ist Rassismus per excellance! Man benutzt den Islamismus zur Pflege der eigenen Vorurteile und Feindbilder.

    • Daniel M. sagt:

      Doch haben sie zu heiss gebadet. Du schwadronierst hier im feinsten Extremisten-Duktus. Diese Demo richtet sich auch gegen Individuen wie dich!

  5. Leser Max sagt:

    der Ansatz der Demonszranten auf dem Marktplatz hinsichtlich Islamismus finde ich richtig. Genauso woe eir beim Rechtsterrorismus lange Zeit weggeschaut haben, so tun wir dies beim Islamismus.
    Wir beklagen fehlende Dialogbereitschaft und zu viele Narrative. Die Themen müssen beim Namen genannt werden, damit nichts verdeckt wird..

  6. Naida sagt:

    Nice dass ihr das gemacht habt. Das Problem heißt Islam!

  7. 10010110 sagt:

    Beendigung der Appeasementpolitik gegenüber islamistischen Staaten wie der Türkei oder dem Iran

    Uns könnte ziemlich egal sein, was in anderen Staaten so passiert, wenn wir mal konsequente Einlasskontrolle statt bedingungslos offener Grenzen praktizieren würden. Die Bewegungs- und Niederlassungsfreiheit muss wieder auf ein überschaubares Maß zurückgeschraubt werden. Das steht nicht im Widerspruch zu Viefalt und Völkerfreundschaft.

  8. J. K. sagt:

    Freier Eintritt und Vollalimentierung für Islamisten muss erhalten bleiben! Dafür sollten sie auf Straße gehen und dem Brüllzwerg die Stirn bieten!

  9. Ahmed sagt:

    Wenn man gegen Mord protestiert und in der Hand die israelische Flagge hat ! Der Staat der Kinder getötet hat und noch das macht ! Was für Frechheit.

    • Ich sagt:

      Quatsch hier keinen Blödsinn. Lass deinen Israelhass unter deinesgleich ab, aber nicht hier.

      Wenn tatsächlich Kinder getötet werden, dann ist der Täter IMMER ein Individuum und keine Instutution

  10. Herr sagt:

    Der Islam gehört mich hierher

  11. Geh sagt:

    Islam gehört gar nicht zu Deutschland.

  12. Jeg sagt:

    Egal ob rechts oder links, oben oder unten, Terror ist inhuman und gehört nirgend wohin, begreift das endlich. Und dafür zu demonstrieren ist Freiheit

  13. Oberlehrer sagt:

    Nie wieder ISMUS!!!111Elf

    • Optimis-...smut sagt:

      Auch Optim …ISMUS nicht? Armes Würstchen! Sch … pinner mit Oberlehrerallüren – wenn der wenigstens so schlau wäre wie solcheiner … aber Fehlanzeige!

  14. Michael sagt:

    Mit Antifa-Flagge? Na Prost Mahlzeit.

  15. Sazi sagt:

    Die Religion Islam ist genauso unschuldig wie das Christentum oder das Judentum. Die Auslegung und die darausfolgenden Aktionen sind das Problem. Genauso wie bei den Kreuzügen oder den Agressionskriegen von Israel. Und nein, auch im Christentum ist das kein Relikt der Vergangenheit. Man schaue sich nur mal Fundi-Christen in den USA an.
    Die Proteste sind durchaus berechtigt, aber es müssen halt die richtigen Adressaten dran. Leider wird das so oft durcheinandergeworfen. Dabei braucht man eigentlich nichtmal viel Grips, um das zu verstehen. Ob es dann am Können oder Wollen mangelt, muss jeder für sich selbst entscheiden.

    • Hinweis sagt:

      „Die Proteste sind durchaus berechtigt, aber es müssen halt die richtigen Adressaten dran. Leider wird das so oft durcheinandergeworfen.“

      Aus dem obigen Artikel ist zu entnehmen, dass nichts „durcheinandergeworfen“ wurde und man auch die „richtigen Adressaten“ genannt hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.