Offene Türen bei der Stadtverwaltung: 2100 Besucher

9 Antworten

  1. kitainsider sagt:

    Dann waren also 1000 Besucher da.

  2. Kritiker sagt:

    Übrigens unsere Volkspartei mit Regierungsanspruch genannt AFD war nicht vertreten.
    Alle demokratischen Parteien waren aufgerufen zu diskutieren und sich den Bürgern zu stellen.
    Wo waren denn Raue, Nette & Co?

    • eseppelt sagt:

      Zumindest waren sie vorher in trauter Eintracht beim Neujahrsempfang des Stadtsportbunds. Da gab’s aber auch Häppchen und Sekt

      • Sportreporter sagt:

        Was es alles so für Kungelrunden gibt in Halle…
        Da kann die AfD von den „Altparteien“ hier noch viel lernen.

      • Mark Eting sagt:

        Na da kommen doch bestimmt wieder Förderwünsche auf die Stadt zu. Wofür man selbst kein Geld hat, weils ja verfressen und versoffen werden mußte! Echt krank sowas!

  3. Insider sagt:

    Du musst es ja wissen – offenbar warst Du selber nicht dabei.
    Und sollte es so sein: Für die 1000 war es sehenswert.

    • Ein BOCK, zum Gärtner gemacht sagt:

      Quatsch! So ein vertaner Nachmittag! Aber so ist das eben nach fast 7 Jahren: die Luft ist raus und es regieren die Durchhalteparolen. Andauernd lief mir der Pressesprecher vor der Nase herum. Einer der letzten, die ich unbedingt sehen muß!

  4. Mark Eting sagt:

    Wer bezahlt eigentlich den Prosecco, den der OB ausschenken läßt. Ist das haushaltsrechtlich ok? Ist ja schließlich Alkohol drin!

  5. Klaus sagt:

    Beim Häppchen sind die AFD-ler ganz vorn. Deren Geschäftstelle hätte trotzdem einen Stand eröffnen können.
    Verstehe grundsätzlich nicht, wegen eines Empfanges hier so viel Wind zu machen? mehr Sport und mehr erfolgreich, dann gibt es auch Häppchen.
    Waren andere Lokalpolitiker dort auch alle vertreten? Ich sah nur die Einschlägigen an ihren Tischen wie immer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.