Pflegeheime in Halle verstoßen gegen Corona-Zugangsbeschränkungen – Stadt leitet Bußgeldverfahren ein

Das könnte dich auch interessieren …

Keine Antworten

  1. Tobi sagt:

    Welche Heime und Betreiber sind es denn? Nicht immer nur unter dem Deckmantel der Anonymität halten. Wer gegen Regeln und Verordnungen verstößt, hat mit Konsequenzen zu rechnen. Nur kann ich es persönlich nicht nachvollziehen, wie ignorant solche Einrichtungen sein können… gerade weil Sie genau wissen sollten was passiert wenn eine Infektion um sich greift. Seit Wochen hohe Infektionen in Alten und Pflegeheimen trotz toller Hygiene Konzepte… Das da was nicht passt oder irgendwo schiefläuft liegt doch auf der Hand.

    • Uppercrust sagt:

      Genau, der Kunde muss entscheiden können, wo in Heimen unverantwortlich gehandelt wird. Gilt dann auch bei Impfungen. Wer sich nicht impfen läßt sollte den Bewohnern bekannt gemacht werden, damit sie solche Dienstleister/Pfleger ablehnen können. Ist auf beiden Seiten eine freie Entscheidung.
      Ich möchte auch nicht von einem Arzt operiert werden, der Händewaschen und Hygieneregeln ablehnt, und das gilt auch für Ungeimpfte demnächst. Kann ja dann seine Verweigerer behandeln, der Rest ist Darwin ….

  2. Leser sagt:

    Bußgelder helfen da sehr wenig. Vor allem wenn es hier evtl. um Wiederholungstäter handelt. Da hilft nur Lizenzentzug und ein Strafverfahren! Und die Heime benennen, zum Schutz von Bewohner und deren Angehörige.

  3. Examinierte Krankenschwester sagt:

    Diese Pflegeheime unter Quarantene und die Heimleitung sofort entlassen! Kein Bußgeld, kein Trallala, sofort weg mit diesem ganzen Ignoranten Dreckspack.

  4. Höher sagt:

    So nun aber mal die Pflegeheime nennen sonst taugt die Meldung zu gar nichts

  5. Whg sagt:

    Sofort Leitungen entlassen! Und zur kasse bitten

  6. BW sagt:

    Bitte, auch ich möchte wissen, um welche Heime es sich handelt !!!!!
    Immer wieder wurde berichtet welches böse Heim Positive hat

  7. Der sheriff wird’s richten sagt:

    Fragt doch mal den Sheriff der Riebeckstiftung- denn dort arbeitet einer- einer, der laut Werbefilm wie frisch aus der Sauna die Alten Punkt 12 mit dem Rollstuhl zum Essen karrt und entsprechend Zwang ausübt. Ja, da will man arbeiten- wo die Meinung des Anderen scheissegal ist. Dieses Narzistische zeigt sich möglicherweise auch in der Interpretation der Bestimmungen- wundern würde es mich nicht

  8. Jim Knopf sagt:

    Was macht die Staatsanwaltschaft die von den Justizministerium Weisungen zu befolgen hat? Diese Leute müssen sofort nach bekanntwerden tätig werden. Es geht um Leben und Tot.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.