Polizeieinsatz am gestrigen Nachmittag: Gewollt und nicht gekonnt – oder einfach nicht gewollt?

Das könnte dich auch interessieren …

60 Antworten

  1. Claudi sagt:

    Tja Daniel, vielleicht hat die Polizei auch einfach die Schnauze voll die an Dämlichkeit nicht mehr zu überbietenden Verordnungen durchzusetzen. Darüber schon mal nachgedacht 😜?

  2. T. sagt:

    Die Polizei ist immer gehalten besonnen und den Umständen entsprechend zu handeln.
    Dazu gehört besonders das überdenken der eigenen handlungsoptionen..
    Meiner Meinung nach hat man versucht eine Eskalation zu vermeiden, das mag ihnen Herr Baumann nicht passen, ist aber wohl angemessen.
    Sicher ist es für weite Teile der Presse schöner wenn es richtig Randale gibt…. Hat die Polizei aber zu verhindern gewusst.

    • dbaumann dbaumann sagt:

      Auf Randale habe ich genau so wenig Bock wie die meisten Teilnehmer einer friedlichen Demo. Ebenso wenig stehe ich aber darauf, dass Straftaten nicht verfolgt werden.

      • T. sagt:

        Ich werde sie zu gegebener Zeit erinnern..
        Ich denke aber trotzdem das es schöner ist wenn es viel zu berichten gibt…
        So müssen sie eine Skateboard fahrt und eine nicht minder blöde laola Welle Aufbauschen… Wasserwerfereinsatz, zerstörte Schaufenster und strassenschlachten sind da doch viel ergiebiger..

      • Itzig sagt:

        Das ist das gleiche Muster der Auseinandersetzung wie im Herbst 1989. Diesmal geht es aber um die “Freiheitlich Demokratische Grundordnung“ und die wird vom Volk geschützt.

        • Bachblüte sagt:

          Im Herbst 1989 waren an einem Montag mehr Menschen auf der Straße, als in 12 Monaten zusammengezählt hier ihre Schwurbelphrasen durch die Luft gespuckt haben.

        • BW sagt:

          @Itzig
          Genau das habe ich beim Lesen der Zeilen auch gedacht. Schon komisch, wie sich so einiges, seit einem Jahr, anfühlt wie damals

          • Wendehammer sagt:

            Du warst damals garantiert nicht dabei. Wenn du überhaupt alt genug bist, wärst du auf jeden Fall viel zu feige.

      • Beerhunter sagt:

        Mir tun die Polizisten und Polizistinnen auch nur noch leid🙈 Auf der einen Seite ,ruhig bleiben wenn sie mit Steinen,Böller’n, Flaschen und sonstigem beworfen werden(Deeskalierend) und dann noch Demonstranten feststellen sollen die Straftaten begangen haben sollen 🤔Gab es verletzte Beamte🤔und Videos von Zeckenbiss glaub ich schon lange nicht mehr 🤔siehe auch Dresden

  3. Hertz sagt:

    Ich möchte kein Polizist heute sein. Die Leute haben doch überhaupt kein Respekt vor der Polizei. Die stehen allein auf verlorenen Posten fassen die einmal ein Täter lässt dad gericht die gleich wieder laufen und die Täter lachen sich doch kaputt. So kann das nicht funktionieren niemals. In einer Demokratie schon gar nicht.

    • Malte sagt:

      Sie müssen nicht Polizist sein, es gibt auch noch andere schöne Jobs… Und man muß ja diese Straftätert nicht auch noch mit Samthandschuhen anfassen oder Wattebällchen werfen. 10 Beamte zu entlassen, reißt ein Loch, 50 Beamte im Ernstfall zu entlassen, wäre ein Skandal…
      Es ist eben nur eine Frage von Selbstachtung, wie lange man sich auf der Nase herumtanzen läßt…

  4. Leser sagt:

    „Die Fragen, die sich nach der berühmten „Nacht darüber schlafen“ stellen sind folgende: Wollten die Polizeibeamten den untersagten Demonstrationszug überhaupt verhindern? Wollten die Polizeibeamte die mehrfach gezeigten Hitlergrüße in ihrer unmittelbaren Nähe nicht sehen? Wollten die Polizeibeamten die direkte verbale und nonverbale Bedrohung von Andersdenkenden mit dem Tode in ihrer unmittelbaren Nähe nicht hören und sehen?“

    Das wäre ein Afangsverdacht einer Straftat im Amt. Ich hoffe, die Staatsanwaltschaft leitet nächste Woche ein Ermittlungsverfahren ein. Wenn nicht, stelle ich Strafanzeige.

    • Tim Buktu sagt:

      Quatsche nich, mach. Das geht per E-Mail. Heute noch.

      https://sta-hal.sachsen-anhalt.de/staatsanwaltschaft/

    • Else sagt:

      Du Birne warst doch gar nicht dabei… Aber mitreden wollen 😂

    • 10010110 sagt:

      Du meinst Strafvereitelung im Amt, oder? Eine Straftat ist das Missachten von Straftaten nämlich nicht.

      • Ingo sagt:

        Strafvereitelung ist eine Straftat. Sie wird für Amtsträger härter bestraft, §258a StGB.

        Das Nichtbeachten und Nichtverfolgen von Straftaten kann unter den Tatbestand der §§ 258, 258a StGB fallen.

    • Franz2 sagt:

      Wenn die Polizei nur danebensteht dann werden irgendwann die Leute selbst für ihren Schutz sorgen und sich wehren – das ist menschlich und evolutionsbiologisch nunmal fakt. Da unterscheiden wir uns nicht groß vom Tierreich. Das Problem das ich sehe: die Polizei geht nur da vereinzelt vor, wo das eigene Gefahrenpotenzial niedrig ist, was bedeutet, es wird eher der Einzelne, der sich wehrt rausgezogen, aber nicht die Masse derjenigen, die angefangen hat.

    • Rot-Grüne-Farblehre sagt:

      Was für ein linkes Geschreibsel. Pöhse Pullizei aber auch, hat nix gemacht und so eine eventuelle Eskalation vermieden. Ne ordentliche Straßenschlacht wäre dagegen viel besser.

      • klaus sagt:

        Ist das der gleiche Autor, der nach Einsätzen in Connewitz den übertriebenen Einsatz der Polizei kritisiert?
        Werdet euch doch endlich mal einig, ob die Polizei nun lammfromm sein soll oder bei geringsten Ordnungswidrigkeiten (wie das weglassen der Maske oder das Aufsetzen einer solchen zur Vermummumg) robust vorgehen soll.

        Aber so ist das Gejammer einfach unerträglich.

  5. UNTERTAN sagt:

    Freiheit = Demonstrationsfreiheit = in Deutschland abgeschaft und die meisten merken es nicht mal sondern bergrüßen es auch noch = zurück in der Zukunft nein zurück im Jahr 1933

    • Herr sagt:

      Demonstrationsfreiheit ist nicht abgeschafft. Du faselst Unsinn. Die Versammlungen waren angemeldet und genehmigt. Selbst die unangemeldete mit den zahlreichen Verstößen und Straftaten in ihrem Umfeld ist ja geduldet worden. Genau das wird ja kritisiert.

  6. Klappstuhl sagt:

    Die warten auf dich @ Leser. Die Polizei hat die Birnen dicke
    auch dort gibt es kluge Leute die mitdenken. Außer Spesen
    wäre doch eh nichts gewesen, doch Papierkram, aber den kann
    man sich getrost sparen, liest Niemand.

  7. Xar sagt:

    Letztlich wird solch ein Vorgehen ja von wenigen Personen koordiniert und an Bedingungen geknüpft. Die Bedingung „nicht einzugreifen“ wird dann wie vorgeschrieben umgesetzt. Folglich stellt sich nicht die Frage, wie ein jeder einzelner Polizist zu seiner Narkolepsie kam, sondern wer der Entscheidungsträger ist und weshalb er so entschied.

    Selbes Spiel hatte man doch schon letztes Jahr in Sachsen und anderer Orts. Es scheint, als stehe man machtlos vor einer Situation ohne Erfahrungswerte und der bunte mix an Demonstranten (eben auch Eltern mit Kindern, frustrierte Unternehmer, und eben keine „Rechten“) behält die Überhand.

    Fragenkatalog ausarbeiten und um Stellungnahme bitten.

  8. Günther Hoffmann sagt:

    Das ist keine Nachricht Herr DBAUMANN das ist gezielte Hetze !!!

    • peterkotte sagt:

      Anzeige erstatten oder Klappe halten.

      Freie Meinungsäußerung gilt nicht nur für dich.

    • dbaumann dbaumann sagt:

      Unter Hetze verstehe ich etwas anderes. Zum Beispiel unbewiesene Behauptungen in die Welt zu posaunen. Hetze ist für mich nicht, wenn ich Erlebtes niederschreibe und Fragen dazu stelle. Man kann gerne darüber streiten, ob es die richtigen Fragen und ob diese gerechtfertigt sind.

      • Franz2 sagt:

        Alles, was nicht dem braunen Mob entspricht ist Hetze, Schla(a)fschaf, Systemling etc. … es wird einfach mit einer intensiven Ignoranz so gedreht „was wir sagen ist wahr und Gegenteilige Meinungen ist alles unwahr“ Die Leute, die da gestern gelaufen sind, sind nun kein zuverlässiger Indikator für die Lebenswirklichkeit der breiten Masse in diesem Land.

  9. Hans G. sagt:

    Was erwartet ihr? Die Polizei umkreist von Linken und Rechten und in der Unterzahl. Bei fff hat man nicht eingegriffen, bei der Demo gegen die A143 hat man nicht eingegriffen auch bei der Händel „Demo“ waren Abstände auch egal.

  10. Horch und Guck sagt:

    Es ist doch schon ein Fortschritt für Halle, wenn unmittelbar mehr als zwei Streifenwagen zum Einsatz fahren.

  11. west sagt:

    warum sollte die polizei hier eingreifen? sie hat meiner meinung nach die verhältnismäßigkeit gewahrt (anders als zb. in hamburg). durch das deeskalierende verhalten der polizei ist das schlimmste was passiert ist, die empörung der gut- und bessermenschen. und da hier ausschließlich nazis demonstrierten, war auch mit einer anschließenden randale nicht zu rechnen…

  12. Iche sagt:

    Warum sollte sich die Polizei einmischen und sich mit denen anlegen? Lasst die Idioten doch rumlaufen und brüllen 🤷 Es ist nichts passiert, wo die Polizei eingreifen musste! Das hätte alles nur noch schlimmer gemacht. Die Demonstranten haben sich absichtlich provokativ verhalten und haben vielleicht nur darauf gewartet, dass die Situation eskaliert. Die Polizei hat sich richtig verhalten!

  13. Bürger von Halle sagt:

    Sicher bei einigen Polizisten auch nicht gewollt. Dass es unter Polizisten mit rechten Gedankengut gibt, ist ja nun kein Geheimnis mehr.
    Das sieht man ja bei den mehrfach vorbestraften Nazi-Sven. Er kann ungehindert seine braune Sülze auf dem Marktplatz schreien und hetzen. Vorbei laufende Passanten werden angepöbelt und beleidigt. Setzen sich Passanten verbal zur Wehr, kommen gleich Svenis Konsorten und zeigen diese Passanten bei der Polizei an Diese nimmt die Anzeigen auf, während Nazi.Sveni weiterhin hetzt und wirres Zeug’s brüllt.
    Der braune Sumpf hat sich bei der Polizei längst breit gemacht. Ein Aufräumen innerhalb der Polizei ist längst überfällig.

  14. Minna von Barnhelm sagt:

    Die Polizeibeamten haben die öffentliche Sicherheit gewährleistet. Kommentare über Versagen der Polizei sind sinnfrei. Diese Leute sollten mal in Dienstbekleidung eine Demo in Hamburg mit absichern und nicht mit dem Fernglas in der Hand Kritik üben.

    • Bürger von Halle sagt:

      Wenn Leute von Demonstranten angepöbelt und auch handgreiflich belästigt werden, die Polizei nicht einschreitet, kann von einer gewährleisteten Sicherheit nicht die Rede sein.
      Warum verweisen eigentlich solche wie Du immer auf Hamburg?
      Wer sich für den Beruf des Polizisten entscheidet weiß, dass dies kein Zusckerschlecken ist. Wer Spinner und Idioten auf einer Demo gewähren lässt, hat im Polizeidienst nichts zu suchen!

  15. Zwennie macht Cash, ihr Deppen! sagt:

    Baumann, gute Arbeit. Lass die anderen rummeckern. Der Hitlergruß vorm Toros-Döner wird Lügen-Zwennie nicht schmecken. Der will mit der GmbH seiner Schwester Geld machen. Dazu braucht er innovative kostenlose Publicity. Seine Blood and Honor Problematik und seine Extremismuskontakte will er dabei ausgeblendet wissen.

    Eigentlich müsste sein Motto lauten: „Aus dem Weg Geringverdiener!“ So wurde aus dem Incels auch der edle Ritter für Caro…

    • Franz2 sagt:

      Es gibt genug Menschen, die nicht trotz des Zeigens vom Hitlergruß u.Ä. da mitmachen, sondern gerade deswegen ! Ich frage mich, warum Lügensvenni nicht schon längst einsitzt.

      • Welch ein Flachfalter! sagt:

        Frage dich mal schön weiter … dann bleibt das auch so: Svenni macht Rabbatz und du fragst dich hier öffentlich immer noch!

  16. Randnotiz sagt:

    Meinerseits hege ich null Sympathie für derartige Aktionen oder Demonstrationen: Nicht für die Personen, nicht für das Gedankengut, nicht für den Umstand, die „Polizei auszutricksen“. Die Budgets für Sicherheit, Personal und Ordnung wurden in den letzten Jahren regelrecht kaputtgespart, und diejenigen, die jetzt die Einsatzkräfte und mangelnde Kapazitäten kritisieren, sind oft auch diejenigen, die sich in anderen Fällen „überkontrolliert“ fühlen. Das, was sich gestern in der Innenstadt abgespielt hat, ist inakzeptabel. Der Polizei dafür ein „Nicht Wollen“ oder „Nicht Können“ anzulasten, halte ich für unfair. Die Personaldecke ist eh knapp, dazu noch Bedingungen Corona, weitere „Baustellen“, unangekündigte Demo, schneller Ortswechsel und Wochenende. Eine Entschuldigung ist das nicht… Aber vielleicht kann sich manch einer darauf einlassen, zu glauben, dass Verantwortliche sofort alle Hebel in Bewegung setzen, alle verfügbaren Kräfte aktivieren, in den Dienst versetzen oder aus dem Wochenende und ihren Familien holen. Im Gegensatz zu vielen SchreiberInnen hier, reden diese Beamten nicht darüber. Sie tun Dienst, gehen in den Einsatz, wenn es sein muss, in Doppelschicht. Ohne Diskussion, trotz übervollem Stundenkonto. Ich arbeite in einem anderen Beruf, habe jedoch vor dem, was die Beamten gestern auf der Straße geleistet oder auch improvisiert haben einfach Respekt – selbst wenn das nicht tadellos war und lückenhaft wirkte. An Ermittlungen im Nachgang wird es nicht fehlen….. Das Problem liegt doch letztendlich in den gesellschaftlichen Umständen, nicht im Handeln der Polizei. Bitte: Kritik ja, Schuldzuweisungen nein.

  17. Fre sagt:

    Wer so handelt hat es nicht gewollt

  18. ja, der sagt:

    Nur kein Neid bereit, zur Internetzeit. – Links, Rechts, Oben und Unten, mein Orientierungssinn ist schon arg geschunden. – Ich hab keine Ahnung von Politik, war auch nicht dabei, vieleicht Glück und ich leih, dann etwas Zeit, die ich euch geklaut, mit meinem Geklick, bis ein Werbebanner mir die Meinung versaut. – Untertänigst eine Friedensavance, gegen Smileysoldaten hab ich keine Chance.

  19. Daniel M. sagt:

    Ist nicht das Demonstrationsrecht ein Aushängeschild der Demokratie gewesen? Warum dürfen Menschen in eurer Demokratie denn nicht mehr auf die Straße? Weil es nicht gegen rechts, Mitte oben oder unten geht?

    • 10010110 sagt:

      Die Menschen dürfen auf die Straße, solange sie nichts verfassungsfeindliches von sich geben und Abstände einhalten.

    • Malte sagt:

      Also ich hab keine Probleme täglich auf die Straße zu gehen. Du offenbar? Dann solltest du an deiner Einstellung dringendst arbeiten, daß du mal aus der Klapse rauskommst…

  20. Scharf nachgefragt! sagt:

    Ist es nicht egal, wie die Polizei handelt?
    Wird sie nicht so oder so kritisiert?
    Wird hier, statt die Meinung zu sagen, nicht viel lieber (anonym) beleidigt?

  21. Was sind denn das für schlaffe Fragen? sagt:

    „Scharf nachgefragt!“ ist was anderes, du dagegen plapperst nur Plätscherzeugs. Da mußt du dich nicht wundern, Trollfutter zu werden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.