Rattenalarm am Elisabeth-Krankenhaus: dutzende Nager tummeln sich in der Grünfläche am Haupteingang

Das könnte dich auch interessieren …

19 Antworten

  1. Alt-Dölauer sagt:

    Die waren vorher auch da, trauen sich jetzt nur raus. Solange Leute Essensreste wegwerfen bleibt es bei im Schnitt 2-3 Nagern pro städt. Einwohner ( Kairo soll sogar ca. 12/ Einwohner haben), ob sichtbar oder nicht.

  2. As sagt:

    Die Ratten haben sich eben schlau wie sie sind, die kürzesten Wege zur Intensivstation gesichert…..
    Man weiß ja nie……
    Ironie!

  3. chris sagt:

    Die Ratten sind im Gegensatz zum Saaleufer Natur pur. Kann da nicht mal jemand nen Verein zum Erhalt der Population gründen.

  4. Klara sagt:

    Das wundert mich gar nicht. Seit Beginn des Lockdowns in 2020 füttern die Taubenschützer exzessiv an vielen Stellen in der Innenstadt. Anwohner können beobachten, wie sich auch die Ratten ihren Teil holen. Viel Futter, viele Junge.
    Völlig falsch verstandener Tierschutz.

  5. bibabo sagt:

    Ich war vor ca. einem Jahr dort ein paar Tage im EK. Da liefen dort in den Grünflachen auch schon Ratten rum.

    • Tom sagt:

      Ich lag 2012 im EK in der 3ten Etage des Bettenhauses! Da wurden sämtliche Balkone gesperrrt zwecks Rattenplage! Jeden tag konnte man sehen wie meist ältere Patienten Brot und anderes für Vögel aus dem Fenster warfen! Wenn man sich das Haus mal genauer angesehen hat,dann konnte man sehen das die Fassade Unterkante bis zum Boden eine Lücke von gut 10cm hatte! Logisch das sich die Ratten in der Dämmung wohl fühlen und sich in der Dämmung wege bis zur obersten etage anlegen! Es wird ja fleißig gefüttert

  6. linksfliegende Friedenstaube sagt:

    Das alte Pissoir lockt immer noch.

  7. BR sagt:

    Nix Neues. Die haben sich dort schon im vergangenen Jahr wohl gefühlt

  8. Grüner Punkt sagt:

    Das kommt von den vielen unbebauten verlodderten Grunflächen. Bebauung heißt die Zauberformel. Weg damit samt Gestrüpp. Parkplätze anlegen.

  9. Ratten im Elisabeth sagt:

    Ganz ehrlich, es wundert mich, dass der Rattenalarm nicht IM Elisabeth KH stattgefunden hat.
    Die sind gut um Besucher schikanieren, aber schlecht in Hygiene.
    Ich bin seit zwei Jahren weg von dort, aber glaube nicht, dass das besser geworden ist.

  10. Hans Wurst sagt:

    Vor ca. 20 Jahren, noch vor dem Umbau des Franckeplatzes, liefen auch die Ratten und lebten unter anderem unter der Fressbude, die mittig unter der Hochstraße stand. TripleX hat recht, das Problem sind nicht die Grünflächen, sondern die Nahrungsangebote durch achtlos weggeworfene Nahrungsmittel.

  11. Ratten im EK sagt:

    Rattenalarm im EK könnte auch für die Verhältnisse in diesem Krankenhaus stehen.
    Patienten stehen da eher nicht im Mittelpunkt. Eher das ( finanzielle) Wohlergehen des Personals.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.