Rechtsextremist will vor Moschee und im Paulusviertel demonstrieren

Das könnte dich auch interessieren …

54 Antworten

  1. Paulafindeteuchlustig sagt:

    Das wird lustig. All die dann Betroffenen können sich „privat“ noch ganz anders gegen den „Störer“ wehren. Das sollte sich der L. noch mal genauestens durch die Hohlbirne gehen lassen! Geht ja schnell, gibt ja keine Hindernisse im Dachstübchen!

  2. Uppercrust sagt:

    Am besten man läßt ihn zur Reill78, dann keine Polizei, das wird lustig wenn die Extremisten beider Seiten aufeinandertreffen.

  3. Bianca sagt:

    Als würde er sich das trauen, dass doch totaler Blödsinn die Aussage, dass weiß auch jeder hier, selbst Herr L.

    • Radfahrer Klaus sagt:

      Wieso? Er verlässt sich auf die Polizei. Wenn etwas passiert, dann hat er gezeigt, dass seine Aussagen über die Gefährlichkeit der entsprechenden Gruppen richtig ist. Sich als Opfer verkaufen kann der Mann, da habe ich keine Zweifel.

  4. Ampelfrauchen sagt:

    Interessant. Man kann also unverhohlen mit Gewalt drohen (und diese dann anwenden), solange man auf der „richtigen“ extremen Seite steht.

  5. Beobachter sagt:

    Das ist doch ganz einfach im §13 Abs. 1 sowie Abs. 3 geregelt….

    So viel Hirn sollte auch Sven L haben…

  6. joerg schmidt sagt:

    Leider scheint er die Gesetze besser zu kennen wie unsere Exekutive.

    • "als" sagt:

      Das heißt „als“, du Könner! Und: L. ist ne Hohlbirne. Der weiß nichts. Der muß immer seine teuren Anwälte fragen. Das ist auch gut so. Irgendwann werden die Kosten so hoch, daß er den Scheiß läßt!

      • nee, "wie" Komma ist mal gut jetzt (wenn keine Gewalt) sagt:

        Die Hohlbirne scheint (sic!) die Gesetze besser zu kennen (als du zum Beispiel). Genau wie unsere Exekutive – die sie auch besser kennen, als du.

        Nicht immer gleich lospoltern. Du rennst damit so oft vor die Wand. Das muss langsam selbst dir weh tun und dich zu Alternativen motivieren. Nicht?

        • 10010110 sagt:

          Dann fehlt aber das Komma vor „wie“.

        • "als" sagt:

          Auf deine „Gewalt“ freue ich mich schon die ganze Zeit!
          Mir tut nichts weh, aber du Dauertroll verlierst langsam die Nerven. Ist auch gut so. Das ist ja das Ziel der Intervention.

          Überdies schreibst du gleich wieder Müll.
          „Die Hohlbirne scheint (sic!) die Gesetze besser zu kennen (als du zum Beispiel). “
          Nehmen wir mal die Ergänzungen raus:“Die Hohlbirne scheint die Gesetze besser zu kennen.“ Als was? Was ist das für ein inhaltsleerer Satz. Du kannst es eben nicht.

          Die nicht vorhandene Rechtskenntnis hat L. ja prima in seinem Strafverfahren demonstriert. Fast hätten sie ihn nicht in den Gerichtssaal hereingelassen, so schlau wie der sich anstellte. Verurteilt ist er worden. Völlige Hohlbirne eben!

          Alles in allem: wieder nur Grütze von Dir.

          • Grütze von Di(ete)r sagt:

            Du wirkst aufgeregt. Aufregung ist kein guter Ratgeber. Vor allem dann nicht, wenn es um einfachste Grammatik, als/wie den Komparativ geht.

            Reg dich nicht auf, ’s hat keinen Zweck. Mach‘ mal Pause zwischendurch, dann siehst du wieder klar. (klarer als/wie jetzt)

            Dass auch für „Hohlbirnen“ Gesetze gelten, dass sie neben Pflichten auch Rechte haben, ist dir vielleicht zuwider, es ist aber die Realität, mit der du dich abfinden musst.

            Also/Wieso: Schalt‘ mal wieder ab!

      • Ericka sagt:

        “ Irgendwann werden die Kosten so hoch, daß er den Scheiß läßt!“

        Verstehe ich nicht? Bisher hat er 7 von 8 Fällen gewonnen, d.h. die Versammlungsbehörde musste die Gerichts- und Anwaltskosten bezahlen.

        Warum sollte er also aufhören zu klagen, wenn die Kosten für die Stadt Halle zu groß werden?

  7. Cynthia sagt:

    Zur Moschee soll er mal fahren! Die Leute wissen schon, wie mal plötzlich einer verschwindet – Problem gelöst. Die Blauen müssten aber mal kurz weg fahren… Aber das traut der sich nicht, ich halte jede Wette.

  8. Bürger sagt:

    Brüll-Sveni ist und bleibt ein Provokateur! Dass die von ihm ausgewählten Orte dort zu demonstrieren Gewalt auslösen kann, ist durchaus offensichtlich. Und genau das will dieser „Brüllh…i“ Deshalb sollte die Stadt reagieren und Demos an diesen Orten verbieten. Da der Sveni unter Bewährung ist, dürfte es für das Gericht kein Problem sein, diese Orte für seine rassistische und hetzerische Demos zu unterbinden.

    • stephan sagt:

      Liebich hatte Berufung gegen das Gerichtsurteil angekündigt. Wenn er das wirklich gemacht hätte, dann wäre das Urteil noch nicht rechtskräftig, dann wäre er auch nicht unter Bewährung.
      Übrigens dürfen auch vorbestrafte oder unter Bewährung stehende Nazis Kundgebungen anmelden und durchführen, einfach mal googeln, wie Christian Worch das in Leipzig und auch in Halle gemacht hat.
      Es gab aber auch schon Fälle, in denen Nazis auf der von ihnen selber angemeldeten Demo dann per Auflage nicht selbst reden durften.

    • Beobachter sagt:

      Genau, hier greift der §13…

      Deshalb durfte er auch nicht auf dem Jerusalemer Platz demonstrieren…

  9. Sachverstand sagt:

    Gute Nachricht zu der Angelegenheit, Kopfkino geht an. Ich sehe da jetzt Gojko Mitic, einer der Helden meiner Jugend, in seiner letzten großen Rolle in „LSA-wir lassen uns nicht erpressen“ als Ritter Demokratius vom Grundrecht, welcher Diese vom Kopf wieder auf die Füße stellt. Mach et „Svenner“!

  10. relax sagt:

    Schon verwerflich, wie sich einige hier die Provokation und eventuelle Eskalation wünschen. Hat man sonst keine Höhepunkte im Alltag? Bitter… Selbst wenn dem L. vor Ort die Jacke in Brand gehauen würde, wäre das nicht das Ende seiner Hetze. Er würde von seinen Vasallen als Märtyrer gehandelt, da er ja „nur die Wahrheit “ sagen würde. Seine Wahrheit, seine Meinung. Die kann er haben und für sich behalten. Oder im Internet verbreiten, da ist Platz für weiteren Müll. Ich wünschte, er würde nicht vor den Orten demonstrieren/ provozieren, fürchte es aber. So ein na(r)zistischer Heini.

  11. Omun sagt:

    Sven mein Junge, halt durch! Mach weiter! Das freie Halle schaut auf dich! Du kämpfst nicht nur für dich, sondern für unser aller Freiheit!

    • Caroline Kaufmann sagt:

      hahaha, selten so gelacht. Die Bande um Sventilator kämpft eher um „Frei, Sozial, National“. Die wollen einfach nur ein viertes Reich aufbauen. Zumindest einer davon, der Rest ist zu besoffen um es zu merken. Heike mit ihrer Sektpullen, der Saturn-Verkäufer mit seiner Schnapscola, Bartschi als Hupka-Freunde…

    • hate watchers sagt:

      Immer nur zugucken, was andere machen. Wenns dir Spaß macht. Aber wird man davon nicht dick?

  12. Der sagt:

    Ob er’s wirklich vor der Moschee versucht? Ich glaube es nicht.

    • Hallore sagt:

      Das er provozieren will, ist klar. Die beste Handlung in dem Fall wäre, wenn sich die Leute nicht davor aufhalten – dann steht er im besten Fall mit seinen Sozialversagern komplett allein davor.

    • Wilfried sagt:

      Und mal gedacht, die haben da besserre Lautprecher als er… da werden ihm gewaltig die Ohren drohnen. Am Hasenberg kann er es genauso versuchen, da werden die Glocken geläutet, bis ihm die luft ausgeht…

  13. Frank-Walter Steinmeier sagt:

    Sehr geehrter Herr Staatsbürger Liebich,

    um ihre Verdienste für die Freiheit und gegen die Unterdrückung verleihe ich Ihnen im Namen des Volkes das Bundesverdienstkreuz.

    Mit präsidentiellen Grüßen
    Frank-Walter Steinmeier
    Bundespräsident

  14. Wilfried sagt:

    Deutsche Polizisten schützen die Faschisten… „bereits acht Ermittlungsverfahren gegen Polizisten in Sachsen-Anhalt in diesem Jahr“

  15. Philipp Schramm sagt:

    Der Brüll-Zwerg soll einfach nur seine Schnauze halten, kommt eh nur braune Sch…… raus.

    Man kann nur hoffen, das die Versammlungsbehörde möglichst schnell auf die Stadtverwaltung übertragen wird. Dann kann unser OB dem Brüll-Zwerg hoffentlich endlich einen richtigen Maulkorb verpassen, indem er seine „Versammlungen“ verbietet.

    Ich kann und will sowieso nicht verstehen, warum er trotz Vorstrafen erneut auf Bewährung verurteilt wurde. Der Schwachmat gehört weggesperrt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.