„Reiche erschießen“: SED-Beauftragte des Landes ist entsetzt

Das könnte dich auch interessieren …

41 Antworten

  1. g sagt:

    ja ja der alte geist weht doch beständiger durch die kommunistischen hallen als gedacht … so eine Partei ist unwählbar .. und sollte in gänze beobachtet werden.

  2. hallenser sagt:

    Oh Gott, woran die SED heute alles schuld sein soll, sogar 31 jahre nach ihrem Untergang, und der heutige Parteichef damls noch tief im Westen.
    Allerdings solche Äußerungen auf der Bühne wären eigentlich schon einen Parteiausschluß wert auch wenn sie ironisch gemeint waren.
    Sehen wir es positiv, es ist ein willkommener Anlaß für Birgit Neumann-Becker sich wieder in Erinnerung zu bringen.

    • Knecht Ruprecht sagt:

      Also die SED und damit auch die Linke trägt an einigem die Schuld, nicht wenige der Mitglieder waren aktiv in der SED als diese Menschen foltern und erschießen lassen hat. Diesem Erbe kann man sich nicht mal eben entledigen, vor allem wenn man weiter macht wie immer.

      • Wilfried sagt:

        Da gehe doch bitte noch etwas weiter und schaue die Mitgliederlisten der CDU und FDP an. Deren Mitglieder habe nämich auch keine weiße Weste oder einen Heiligenschein.
        Und straffällig im Sinne von „Foltern“ und Erschießen“ sind ganz sicher andere gewesen, die heute nicht mehr in der Partei Die Linke zu finden sind.
        Im Übrigen sind deine Einlassungen reine Polemik…

        • hallenser sagt:

          Auch die Einlassungen von Birgit Neumann-Becker sind reine Polemik. was haben denn die „Blockflöten“ in den letzten Volkskammersitzungen zustandegebracht ? „Hilfe, jetzt müssen wir ja selbst regieren, jetzt sagt uns ja keiner mehr, was wir beschließen sollen. Also schnell einen neuen herren suchen, schnell anschließen und beitreten. Und die Initiatoten der „friedlichen Revelution“ hatten schnell und haben nichts mehr zu sagen, dürfen mal noch die Stasiunterlagen verwalten und sich um die SED-kümmern.

  3. Sachverstand sagt:

    Unfassbar und umgehend „ab“ dafür! Es ist nicht Alles mit Meinungsfreiheit abgedeckt!

    • hallenser sagt:

      Stimmt ! Auch wenn es ironisch gemeint war, es gibt immer noch genug Idioten, die sowas wörtlich als Aufforderung zum Handeln sehen, egal ob sie
      „Linke“ oder „Rechte“ sind. leider fällt heute viel zu viel unter die sog. Meinungsfreiheit. man kann ja seine meinung auch ohne Aggressivität oder Beleidigungen äüßern.

  4. Dunker sagt:

    “Reiche Erschießen” war keine Forderung und auch nicht eine Aussage von einem/r führenden PolitikerIn der LINKE. Kein einziger LINKE-Politiker hat diese Aussage gut geheißen oder getätigt.

    Folgend mal der gesamte Hintergrund: Auf einer Strategiekonferenz der LINKE diskutierte eine unbekannte Teilnehmerin in einer Wortmeldung, die über die Wichtigkeit der Energiewende spricht. Kurz vor dem aus dem Kontext gerissenen Ausschnitt war offenbar diskutiert worden, dass Leute mit hohem Einkommen und/oder Vermögen überproportional viel CO2-Emissionen verursachen. Sie wollte betonen, dass soziale Gerechtigkeit und Umverteilung – zentrale Aspekte der LINKE – weniger von Bedeutung seien als die Energiewende.

    Die Frau – keine führende Politikerin der LINKE, sondern Gewerkschafterin, sowie Chemikerin und Photovoltaik-Spezialistin – hat das jedoch denkbar ungeschickt formuliert. „Energiewende ist auch nötig nach ‘ner Revolution. Und auch wenn wir das ein(e) Prozent der Reichen erschossen haben, ist es immer noch so, dass wir heizen wollen, wir wollen uns fortbewegen…naja, ist so, wir müssen mal von dieser Meta-Ebene runterkommen.“ Sie wollte offensichtlich ironisch überspitzt darstellen, dass selbst bei einer (absurden) “kommunistischen Revolution” die Notwendigkeit der Energiewende nicht weg fällt und diese auch nicht löst. Sie übertrieb ironisch den Klassenkampf ihrer Vorredner und warnt sinngemäß: “Selbst wenn wir alle Reichen erschießen, ist dadurch das Problem nicht gelöst.” Und auch das ist ja zweifelsohne zutreffend.

    Was jedoch als Kritik an derartigen Forderungen und einem ironisch überspitzen Statement gemeint sein sollte, hörte sich – insbesondere in aus dem Kontext gerissenen Videoschnipseln – wie eine Forderung nach dem Erschießen jener einen Prozent an. Doch bereits im Saal hörte man Missfallen an der schwierigen Aussage. Problematisch war jedoch, dass LINKE-Chef Riexinger versuchte, ihre ironische Bemerkung wiederum zum Anlass eines Scherzes zu nehmen und witzelte, man könne für die Reichen lieber “nützliche Arbeit” finden.

    Daraus einen ernst gemeinten Kommentar oder gar eine Forderung herauszulesen ist jedoch vollkommen realitätsfern und erinnert an die konstruierte Empörung zur Umweltsau.

    Die Aussage, “Reiche zu erschießen” war also eindeutig keine Forderung, war ironisch überspitzt gemeint und wurde von keinem führenden Parteimitglied getätigt oder gutgeheißen. Selbst Riexinger, dem man berechtigterweise vorwerfen kann, den Kommentar nicht eindeutiger zurückzuweisen, hat auch im Scherz der Frau bei der Erschießung widersprochen. Auch wenn er im Anschluss selbst einen in dem Kontext unpassenden Scherz machte. Desweiteren verurteilen andere LINKE-Politiker den Kommentar deutlich.

    Darstellungen, die es wirken lassen, als wäre dieser Kommentar eine offizielle und ernst gemeinte Aussage einer LINKE-Politikerin, stellten die Realität jedoch verzerrt dar und spielen denjenigen in die Hände, welche die rechtsextreme AfD relativieren wollen. Zahlreiche Nutzer versuchen daraus den Beweis zu konstruieren, dass die LINKE gar weniger demokratisch sei als die rechtsextreme AfD, deren “Mitte der Partei” (Gauland über den staatlich geprüften Faschisten Höcke) vom Verfassungsschutz überwacht wird.

    Zum Vergleich: Bereits 2016 und 2018 forderten die Berliner AfD-Chefin Beatrix von Storch und der sächsische Generalsekretär der AfD ernsthaft Schusswaffengebrauch gegen Migranten an der Grenze. Der Faschist Höcke spricht in seinem Buch von Massendeportationen mit “wohltemperierter Grausamkeit”. Und jene Aussagen sind nicht aus dem Kontext gerissen wie im Falle der „Reichen erschießen“.

    • Knecht Ruprecht sagt:

      Diese Relativierung ist lustig, vor allem bei deinem letzten Absatz. Was wie lange Ironie ist, bestimmt die Guten, nicht wahr?

      Halten wir fest eine Teilnehmerin träumt von Revolution und Ermordung von Menschen und die Reaktion von keinem geringeren als dem Chef der Linken ist nicht etwa ein konsequenter Widerspruch sondern ebenfalls purer Menschenhass.

      • Dunker sagt:

        Relativierung? Es ist eine Einordnung und ein Faktencheck.

        Dein Fazit zeigt, dass du dir meine Zeilen nicht durchgelesen hast oder nicht verstehst, denn keiner bei den Linken träumt von der Ermordung von Menschen.
        Scheinbar kann man dich leider nicht ernst nehmen.

      • Dunker sagt:

        Das ist keine Relativierung, sondern eine Einordung samt Faktencheck.
        Ob Ironie im Spiel ist oder eine ernsthafte Aussage getätigt wird, kann man einschätzen, wenn man sich den Gesamtkontext zu Gemüte führt. Das hast du scheinbar nicht gemacht, anders lässt sich auch dein Lügenfazit nicht erklären, denn keiner von den Linken träumt von der Ermordung von Menschen.
        Am Ende spricht alleine der Hass aus dir, Knecht.

    • Sachverstand sagt:

      Trotzdem absolut überflüssig! Schadet letztlich nur und schlichtere Gemüter nehmen sich Argumentationen a la @Dirk Müller, s.u., zu Herzen. Sollte man sich in dieser medial durchsetzten Gesellschaft einfach auch mal auf die Zunge beißen. Da erwarte ich von einer linken Partei einfach auch mehr Cleverness. Und wie ich bereits schrieb, es ist nicht Alles mit Meinungsfreiheit abgedeckt.

      • Dunker sagt:

        Bin ich absolut bei dir. Auch ich war davon geschockt, als ich das erste Mal davon hörte. Nach Einordung des Geschehenen, stellt sich die Sache dann aber anders dar.
        Nur leider machen sich kaum welche die Mühe für solch eine Einordnung, womit es bei der Erstreaktion verbleibt.

    • EinMensch sagt:

      eine Aussage wird nicht „richtiger“ wenn sie nur lang getippt wird.
      Jede andere Partei müsste sich nach einer solchen Äusserung mit den gleichen Vorwürfen auseinandersetzen.
      Und das ist auch gut so und lässt sich nicht mal eben „schön reden“.

  5. Dirk Müller, Halle-Neustadt sagt:

    hier kann es nur den sofortigen Rücktritt von Bernd Riexinger geben. Und den Wählern der Linken sollte es langsam die Augen öffnen. Vielleicht ist für sie die SPD die bessere Wahl. Dann gibt es in den Parlamenten auch wieder stabilere Verhältnisse.

    • Dunker sagt:

      Werter hetzender Dirk,
      dass du dich maximal oberflächlich mit allem auseinandersetzt, hast du ja zur Genüge bewiesen. Trotzdem würde es mich freuen, wenn du dir mit aller Seriosität meinen Beitrag über deinem durchlesen würdest, um das ganze auch mal ernsthaft einordnen zu können.

      Warum verzichtest du seit neustem eigt. auf die „CDU“ in deinem Namen?
      Dein Agieren und deine Agitation nach der Hufeisentheorie lässt dich eher in der Ostblock-CDU aus DDR-Zeiten verorten.

      • Dirk Müller, Halle-Neustadt sagt:

        das ist wirklich bezeichnend, dass Sie mich einen Hetzer nennen. Im Kontext zu den Gewaltphantasien der Partei Die Linke kommt die linke Dialektik sofort zum Vorschein.

        Ein bekanntes Muster: Andersdenkende werden erst diffamiert. Wenn sie dann keine Ruhe geben, werden sie als Hetzer oder als Rechte bezeichnet. Wahrscheinlich denken Sie klammheimlich jetzt schon daran, nicht nur die Reichen, sondern auch andersdenkende Demokraten zu erschießen oder ins Arbeitslager zu stecken.

        Wissen Sie eigentlich, was Sie da gerade tun? Sie sollten hier unbedingt zur Mäßigung kommen.

        Den Namen meiner Partei habe ich übrigens noch nie in meinem Namen getragen.

        • A. Dolph sagt:

          Wasn für „linke Dianetik“, Dialektik alles das gleiche. Was solln das?

          Ooooch, jetz bist du auch noch Opfer, du Opfer! Pfui Deibel auch!

        • Dunker sagt:

          Das ist dein Problem, Dirk – du reflektierst dich nie selber. Ich nenne dich nicht Hetzer, weil mir gerade danach ist, sondern weil du auf primitiven Niveau gegen die Linke hetzt, denn du agierst mit Lügen, Tatsachendrehungen und Polemik und stellst sie auf eine Stufe mit der faschistischen AfD.
          Zeigt auch dein 2. Absatz – wie kann man sich sowas zusammenspinnen? Das hast du dir von deinen Brüdern im Geiste fein abgeschaut.

          Zum letzten Satz: Auch hier lügst du elendig rum – warum? Zu Beginn deiner Kommentaragitation hattest du das Parteikürzel im Namen oder war das ein linker Fake-Account in False-Flag-Manier? 😀
          Jedenfalls kann man nun nachvollziehen, warum du es in der Partei zu nichts gebracht hast.

          • Sabine sagt:

            @Dunk: Also, was ich wahrnehme:

            1. Dirk Müller hat inhaltlich in jedem Punkt recht, denn du hast keinen seiner Punkte wiederlegt
            2. Jedes deiner Argumente besitzt keinen sachlichen Kontext zum Geschriebenen
            3. Woher willst du wissen, dass Müller es zu nichts gebracht hat? Hab eben nachgeschaut, bei der Kommunalwahl hat er über 800 Stimmen. Nicht genug, aber wieviel hast du bekommen? Ach ja, du hast ja nicht den Mumm zu kandidieren.
            4. Hast du nen Link, wo zu erkennen ist, dass Müller das Parteikürzel im Account trägt? Ich hab eben gesucht, aber nichts gefunden. Wer ist denn nun ein Lügner?
            5. Woran machst du eine Nähe Müllers zur AFD fest? Ich lese seine Kommentare anders. Du kannst deine Kommentare nicht belegen und beschränkst dich aufs Verleumden. Müller ist sehr klar in seinem Statement gegen AFD. Wie auch gegen Linke. Da kannst du mit deinen Freunden weiter was anderes behaupten. Der Fehler ist aber offensichtlich für alle wahrnehmbar.

            Bist du überhaupt Mitglied einer Partei? Übernimmst du überhaupt Verantwortung? Gibst dich ja nicht mal mit deinem Namen zu erkennen. Gehst du überhaupt wählen oder plapperst du nach und betreibst Hass-Kommentare?

            Zusammengefasst: Deine Einlassungen sind peinlich, unseriös und in großen Teilen falsch. Ich bin froh, dass jemand wie Müller hier kommentiert. Ich halte ihn für wählbar. Wäre das erste mal, das ich CDU wählen würde.

          • Stiller Beobachter sagt:

            @Sabine

            Fein, dass Du da gleich so in die Falle gehst! Müller ist ein überführter Lügner und Hetzer. Guckst Du hier:
            https://dubisthalle.de/die-linke-halle-fordert-die-aufnahme-von-gefluechteten-in-halle#comment-76473
            (Bravolation, 6. März 2020 um 09:03 Uhr, Punkte 1-5)

            Und du solidarisierst dich hier mit 200%? Damit bist du nur ein professioneller Hetz-Unterstüzer-Account. Klar, daß du CDU wählen willst. Solch ein Irssinn kann ja nur aus einer vergrößerten Amygdala ausfließen. Bei den scheinkonservativen Systemnutzniessern bist du da in bester Gesellschaft. Wähl den Müller ruhig. Die anderen 799 Spinner werden sich ja auch noch outen. In den Rat kommt der doch nicht rein. Da leuchtet er zu sehr … versucht es doch mal beim nächsten Landtagskungeln!

            PS: Dein Skript habe ich hier in Variationen schon mehrfach gelesen. „Sabine“ ist neu, der Text im Kern aber nicht. Immer als Müller-Verteidigung. Fällt langsam auf! Ich werde das mal speichern. Mal sehen, ob ihr next time mal was Neues bringt! Gruss ans Troll-Team-Müller!

    • Fadamo sagt:

      SPD wählen ? Du traust den Wähler unzumutbares zu.
      CDU und SPD sind nicht wählbar.Die haben in 30 Jahren Deutschland, das geschafft,wo Honecker 40 Jahre gebraucht hat.Die Zerstörung des Staates !

  6. Päter sagt:

    Jetzt kommen all die Apologeten wieder aus den Löchern. Man stelle sich mal vor was all diese Leute sagen würden, wenn Herr Gauland eine ähnliche Aussage tätigen würde. Da wäre die Linke aber ganz vorn dabei ein Parteiverbot zu fordern. Dies ist kein Witz, sondern gängige Politik überall, wo Kommunisten und Sozialisten regieren und regiert haben, sei es Venezuela, Zimbabwe, Südafrika, China, UdSSR, Kambodscha, Kuba etc. Aber solange es keine bösen Nazis sind, ist ja ok (letztere waren übrigens auch Sozialisten, der Einzige substantielle Unterschied zwischen der Linken und der NPD ist die Migrationsfrage).

    • Dunker sagt:

      Päter, der Pseudointellektuelle, der allein mit seinem letzten Satz seine ganze Unwissenheit aufzeigt. Birnen mit Äpfeln vergleichen, Schwarz-Weiß-Denkmuster, Politikwissenschaft auf Kindergartenniveau, aber ja. Diktatoren und Despoten wie Stalin, Hitler, Pol Pot und Co. – alles klar durch und durch stramme Linke, die auch heutzutage perfekt bei der Partei Die Linke aufgehoben wären.
      Musst du eigt. selbst darüber lachen?

  7. farbspektrum sagt:

    Merkwürdig, wenn es aus einen anderen Ecke kommt, ist es wie beim Oma-Lied Satire.
    Auch wenn ihr wirrer Satz Satire war, wie kommt sie dazu, so etwas zu äußern?
    Da gibt es doch nur eine Schlußfolgerung: So etwas wird sonst diskutiert, bloß nicht in der Öffentlichkeit. So wie es rechts Anhänger von Hitler gibt, gibt es links Annhänger von Stalin, Mao und Pol Pot.
    Und da darüber scherzt ein Parteivorsitzender?

  8. Bürgerlicher Beobachter sagt:

    Zeit für den Verfassungsschutz.

  9. Bernd sagt:

    Wer wissen möchte, was auf dieser Strategiekonferenz von DIE LINKE noch so vom Stapel gelassen wird, dem sei das nachfolgende Video ans Herz gelegt.
    https://www.youtube.com/watch?v=1Y5GonkqhQo
    Aber das ist bestimmt auch nur Satire @Dunker?

  10. Stadtmensch sagt:

    Alle, die hier besonders laut aufschreien, haben keine drei Euro in der Tasche. Aber immer schön hyperventilieren. Beim nächsten „Mausrutscher“ ist es wieder andersrum und die Apologeten gackern.

  11. Dala sagt:

    Die Reichen 1 Prozent besitzen 50 Prozent des globalen Vermögens und sind damit am Verhungern der ärmsten 10 Prozent schuld.
    Die lesen sicherlich mit großen Interesse alle eure Kommentare.

    • Uppercrust sagt:

      Im Vergleich zu Afrika, Asien etc, gehören fast alle Deutschen, selbst die Ärmeren zu den 1% Weltreichsten. Die sind aber nicht Schuld am Verhungern, das sind in erster Linie lokale Politiker, und interessanterweise besonders dort wo der Sozialismus herrscht ( vgl. die tolle Versorgungssituation und Einkommen in Venezuela, Kuba, N-Korea, Zimbabwe etc.). Noch Fragen!

  12. Jan Müller sagt:

    Hoch lebe die demokratische Partei „Die Linke“ 🤮

  13. JEB sagt:

    @ Forumkontrolle: Im Oktober 1989 hat man mir ins Gesicht gesagt, dass man mich erschießen würde, wenn der Befehl kommt. Das vergisst man nicht!. Darf man diese Wahrheit nicht sagen oder schreiben, oder warum verschwand mein Beitrag? Die SED-Linke war und ist für mich keine demokratische Partei. Das „Demokratie-Gesäusele“ von Ramolow &Co ist für mich nur Makulatur.
    Das ist die Wahrheit. Das ist meine Meinung. Wo ist da Hetze etc?,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.