Schwarzfahrer will Bahnmitarbeiter und Bundespolizisten schlagen


Am 17.01.2018, gegen 10:30 Uhr meldete ein Zugbegleiter des Regionalexpress von Magdeburg nach Halle bei seinem Halt am Hauptbahnhof Halle einen betrunkenen Mann in seinem Zug, der weder über eine Fahrkarte, Ausweispapiere noch über Barmittel verfügte. Eine Fahrpreisnacherhebung konnte dem 40-jährigen Schwarzfahrer aufgrund seines Alkoholisierungsgrades nicht in der Bahn ausgestellt werden. Als der Betrunkene von dem Regionalexpress genommen wurde und des Bahnhofs verwiesen werden sollte, wurde er plötzlich sehr aggressiv, lautstark und schlug mehrfach mit der Faust in Richtung der eingesetzten Bahnmitarbeiter und zu denen, zur Unterstützung geeilten Bundespolizisten. Zuvor schlug er in seiner Aggressivität gegen die Verglasungen der Fahrplanaushänge. Der 40-Jährige wurde mit zur Dienststelle der Bundespolizei am Hauptbahnhof Halle genommen. Hier wurde bei ihm ein Atemalkoholwert von 2,72 Promille gemessen. Den Mann erwarten nun Strafanzeigen wegen Körperverletzung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Sachbeschädigung und wegen des Erschleichens von Leistungen. Zudem wurde der Mann von der Staatsanwaltschaft Frankfurt/Main gesucht. Der 40-Jährige beschäftigte die Bundespolizei noch weiter an diesem Tag. Wiederholt fuhr er ohne einen Fahrausweis in einer Bahn und verstieß gegen ein zuvor erteiltes Hausverbot der Deutschen Bahn AG.