Skaterpark an der Magistrale soll um Trendsport-Angebote und ein Café erweitert werden

Das könnte dich auch interessieren …

9 Antworten

  1. Uppercrust sagt:

    Trendsport und Realisierung 2025 – na wenn da mal nicht schon andere Trends herrschen. Das ist doch Schnecke!! Die Geschwindigkeit hat man wahrschweinlich beim Breitbandausbau und digitaler Stadtverwaltung abgeschaut.
    Für ein Cafe braucht es zudem nur eine Fläche, die die Stadt zweckgebunden verkauft ( oder mit Baurecht verpachtet), alles andere kann privat laufen. So ein Betrieb muß von selbst laufen, sonst braucht man ihn nicht! Geht dann auch schneller und wirtschaftlicher.

  2. Pupsi sagt:

    Ja Na klar ein Kaffee einrichten vielleicht noch eine Eisdiele und eine Bar für die Großen, da kommt Leben in die Bude oder auf die Bahn.

  3. Fritz sagt:

    Die Kids welche sich dort aufhalten bzw. fahren kaufen sich für 1Euro ein Fladenbrot mit Sauce drauf beim Döner in der Scheibe. Tauschen leere Flaschen bei einem Rentner welche diese sammelt gegen kleine Trinkpäckchen von diesem oder bringen ihr eigenes Trinken bzw. Naschzeug mit. Ein Besuch oder Kauf von irgendwelchen Sachen in einem Café kann sich von denen kaum einer Leisten. Die Stadt sollte mal lieber mit den Kids Reden was wirklich gebraucht wird. Sicherheit zum Beispiel. Und ein funktionierendes Klo. Sauber bitte!!!
    Und ein kleine Eisdiele ( da gibt’s auch Kaffee) ist keine 100 Meter am Markt Halle Neustadt schon vorhanden. Lecker. Aber selbst dort kaufen sie kein Eis sondern lieber im Döner ein Wassereis da es billiger ist…
    Liebe Stadt, steckt das Geld lieber in die Sanierung des Skaterplatz am Kinderdorf ( keine Sitzgelegenheiten, keine Papierkörbe) oder baut mal weiter westlich, ab Gastronom bis Eselsmühle einen komponierten Bolz-und Volleyplatz (wie am Glauchaer Platz) damit auch andere Sportarten und Interessen der Kids bedient werden. Davon gibt es nämlich nicht einen dort oben. Skaten kann leider nicht jeder. Und für Sandkasten und Wasserspielplätze sind sie zu alt…

  4. Fritz sagt:

    Der Herr Eigendorf von der SPD hat ja mal gesagt er stehe einmal im Monat auf dem Marktplatz in Halle Neustadt und hört sich die Belangen der Bürger an. Da müsste er ja nicht weit zum Skaterplatz laufen um die Kids zu fragen…wenn er denn wirklich da wäre. Ich habe ihn dort noch nicht gesehen. Aber wahrscheinlich ist er genau dann da wenn ich es nicht bin 😉

  5. Fritz sagt:

    Ach… und die Grünen müssten ja eigentlich sofort im Dreieck springen wenn sie hören dass wieder Rasenfläche ( und eventuell Baumfällung) für ein Gebäude ( Café) versiegelt werden soll…
    Wo bleibt deren Aufschrei???
    Aber sie sind ja doch nicht mehr soooo grün. Denn schließlich hat der Stadtrat, dazu zählen ja auch Grüne, beschlossen dass z.b. am Bruchsee / Ecke Albert Einstein Straße Stadtvillen entstehen und dazu dort alles Grün vernichtet wird…
    Ach ja, stimmt…von denen wohnt ja auch niemand hier in Neustadt…na dann ist es egal ob Beton oder Grün. Hauptsache Innenstadt und Paulusviertel..es grünt so grün…

  6. Feed sagt:

    Die Grünen hatte nicht aufschreien gehört? Die schreien doch immer auf, selbst wenn nichts ist. Aber da hat mal einer Ahnung gehabt und aufgeschrieben, was die Jugend braucht. Vielleicht wäre ja eine Lärmschutzwand auch nicht schlecht.

  7. UM sagt:

    Dürfen da Deutsche auch noch hin, wenn das aufgewertet ist

  8. a.h.effekt sagt:

    Tolle Idee. das Projekt zu erweitern. Aber 2025??? Ernsthaft? KLingt nach Augenwischerei. Leider …. Hauptsache nach dem Motto: „Wir machen doch was“. Aber auch nur scheinbar. Moderne Politik. es ist so schade.

  9. Fritz sagt:

    @UM…mein Junge darf mit seinen Freunden nur hin wenn ich als Erwachsener mitgehe. Die eigene Erfahrung und die Gespräche mit den anderen ( leider nur deutschen ) Kids machen dies nur so möglich…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.