Stadtrat unter Pandemie-Bedingungen

7 Antworten

  1. Schule sagt:

    wieso sind die nicht im Lockdown?

  2. 07 sagt:

    Ohh je hoffentlich steckt sich keiner an

  3. Hastalavista sagt:

    Wer sich trifft setzt sich der Gefahr aus, infiziert zu werden. BW predigt immer so schön Kontakte vermeiden, aber ohne Politik geht es bei denen nicht.

    • Beobachter sagt:

      Trotzdem muss der Stadtrat der Stadtverwaltung bestimmte Vorgaben machen und für seine eigene Handlungsfähigkeit und der Stadtverwaltung (Haushalt) sorgen.

  4. Leser sagt:

    „Christoph Bernstiel (CDU) kritisiert die Verkürzung auf eine Stunde.“ Interessant, dass er nur die Verkürzung des Stadtrates auf eine Stunde kritisiert, aber nicht die verkürzte Bürgerfragestunde von 60 auf 10 Minuten!

    Die AfD mit ihren Anträgen Mittel für Ausstellungsvergütung bildender Künstler, Gelder für das Jugendparlament und die Freiraumagentur, beim Demokratie- und Präventionsrat sowie Zuschüsse im Bereich Migration und Integration zu kürzen bzw zu streichen zeigt mal wieder, dass die AfD kein Interesse an einer vielfältigen Gesellschaft hat. Sie traut auch der Jugend offenbar nicht zu, sich politisch in einem Jugendparlament über Fragen der Jugend und Zukunft auszutauschen. Scheinbar fürchtet die AfD alles, was sie selbst nicht kontrollieren und steuern kann.

    • Wanja S. - Zirkusdirektion sagt:

      „aber nicht die verkürzte Bürgerfragestunde von 60 auf 10 Minuten! “

      Wenn der Rat insgesamt nur 60 min tagen darf sind doch 10min für die Bürgerfragestunde ein durchaus passender Teil davon.

      Die anwesenden Frager haben doch auch noch brav mitgespielt und – wie sicherlich geplant – auf ihr Fragerecht verzichtet. Warum die überhaupt dahin gegangen sind, bleibt wohl ein Rätsel!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.