StreetFood on Tour-Festival von Freitag bis Montag auf der Ziegelwiese

Das könnte dich auch interessieren …

Keine Antworten

  1. Kritiker sagt:

    Streetfood? Das ist gar nichts! Nicht mal im Ansatz Streetfood!
    Der Kern von Streetfood ist nämlich einfache frische Küche zu sehr niedrigen Preisen, zumindest in jenen Ländern, welche man mit Streetfood assoziiert.

    Thüringer Bratwurst mit Senf für 2 Euro, wäre ein guter deutscher Streetfoodstand.

    Alles andere, was da zum Teil angeboten wird ist Fastfood zu hohen Preisen.

    Die Krönung ist, dass man für den Zutritt noch Eintritt zahlen soll. Dies widerspricht jeglichen Streetfoodgedanken.

    Alles Show und Eventmarketing zu überhöhten Preisen. Finger weg vom „Fingerfood“!

    • Ein Kritiker ist jemand, der alles weiß, aber nicht alles kann. sagt:

      Es wird, wie übrigens immer, seit Jahren schon, niemand hingehen, weil es niemandem gefällt. Die gehen garantiert Pleite. Wie seit Jahren schon…. 🤣

  2. ICH sagt:

    „Die Gastronomen prädestinieren das Beste, was die Küchen in ihren Trucks zu bieten haben und in eine Hand passt “ – Was ist das bitte für Deutsch, sollte das Verb vielleicht PRÄSENTIEREN heißen? Selbst dann ist der Satz inhaltlich schwachsinnig: Die Gastronomen präsentieren das Beste, was die Küchen in ihren Trucks (den Küchen gehören also die Trucks?) zu bieten haben…na was sollen die Gastronomen denn sonst bieten außer das Beste aus den Trucks, das Schlechteste ja wohl kaum. Sinnvoll wäre gewesen: Die Gastromen präsentieren das Beste aus den Küchen ihrer Trucks. Aber etwas Logik ist wohl zuviel verlangt.

    Und ansonsten: Ich lach mich jedesmal über die Leute schlapp, die ernsthaft Eintritt dafür zahlen, Geld am Imbissstand ausgeben zu dürfen. Die Mutter der Dummen ist eben tatsächlich immer schwanger.

    • Gastromen sagt:

      Danke für das beste Deutsch aus den Küchen deiner Trucks.

    • Franz2 sagt:

      Du magst dich über diese Leute lustig machen, aber denen ist das herzlich egal, wenn sie trotzdem hingehen. Jeder entscheidet selbst, ob und was er bereit ist auszugeben. Du kannst genau so gut ne Fahrkarte kaufen und den Schaffner auslachen, dass du trotzdem nicht eingestiegen bist. Was denkst du wie er sich dann fühlt – garantiert wird er nicht wütend sein ? Und wer Freude am Streetfood Festival hat, der hat ja schonmal Nichts verkehrt gemacht, denn Freude und Unternehmung ist ja nie verschwendete Zeit.

      • 😝 sagt:

        „und Unternehmung ist ja nie verschwendete Zeit.“

        Dann besuch dringend eine Techno-Party und berichte dann, ob die Zeit verschwendet war.

    • Leckerli sagt:

      Sie zählen sich bestimmt zu den deutscher Patrioten. Denn, nur die reden immer alles schlecht, so wie sie es von einer alternativen Partei vorgelebt bekommen.
      Es ist gut, dass Eintritt verlangt wird. Denn so kommen nur diejenigen, die auch Interesse an diesem Event haben. Ohne Nörgler und Ewiggestrigen schmeckts gleich noch viel besser!

      • @schon wieder Blödsinn! sagt:

        „Denn so kommen nur diejenigen, die auch Interesse an diesem Event haben.“

        Wer kennt sie nicht, die Veranstaltungen, wo lauter Leute hingehen, die nicht an den Veranstaltungen interessiert sind.

  3. Fetti sagt:

    Geht einfach hin und haut euch die Plautze voll.

  4. ppmiri sagt:

    Meckeziegen, toxische Gestalten, Spielverderber, Besserwisser… egal; es gibt sie immer.
    Macht doch einfach, was euch Spaß macht. Verschafft euch ein eigenes Bild. Es ist ein Angebot.
    Der Eintrittspreis wird durch die zusätzlichen kulturellen Veranstaltungen gerechtfertigt (auch, wenn man sie persönlich nicht so empfindet), den gesetzlichen Regeln entsprechend. Wer von euch arbeitet außerhalb des Ehrenamtes gratis?
    Wer das alles nicht mag, geht einfach nicht und lässt allen anderen etwas Spaß/ihre Entspannung – ganz nach eigenem Gusto.
    Das permanente Gemaule und Gemeckere ist nervig; aber auch das ganz nach eigenem Gusto.

    • Blödquatscher entlarven sagt:

      „Der Eintrittspreis wird durch die zusätzlichen kulturellen Veranstaltungen gerechtfertigt“

      Nein, wird er nicht, oder spielt die Band alle 4 Tage während der gesamten Öffnungzeit?

      • Quatschlarven entblöden sagt:

        4 Tage lang ganztägig Live-Musik für 5 Euro gibt es bei keinem Veranstalter.

        • @Dämlack sagt:

          Eben, aber Eintritt sollen die Leute auch zahlen, wenn es keine Live-Musik gibt. Na immerhin biste nun fast selber drauf gekommen, mit meiner Hilfe natürlich.

          • Dämlack sagt:

            Für dich ist das ganze Wochenende was geboten, zum Beispiel Bungee-Trampolin und Kinderschminken.

          • Franz2 sagt:

            Nein, niemand „Soll“ Eintritt bezahlen – wenn man sich mit den Bedingungen nicht einverstanden zeigt, der kann eben nicht hingehen – nur so und nicht anders funktioniert die Sache. Es gibt kein Anrecht, überall alles kostenlos und zu seinen Wünschen zu bekommen – ansonsten macht ein eigenes Street Food ohne Eintritt.

            • Logik, wo bist du? sagt:

              Jetzt liest du nochmal die Kommentare in chronologischer Reihenfolge. Das ganze langsam, damit es genug Zeit hat, einzusickern.