Terrorschutz: CDU Halle fordert mehr Polizei

Das könnte Dich auch interessieren …

58 Antworten

  1. 10010110 sagt:

    Die Forderung nach mehr Polizei ist sogar gerechtfertigt, nur der Grund, den die CDU vorschiebt, ist hohler Populismus. Es gibt in Sachsen-Anhalt wesentlich dringendere Probleme bezüglich der Kriminalität als den Terrorismus.

  2. Wolfgang sagt:

    Zustimmung, 100010110.

  3. Spiegelleser sagt:

    Daumen hoch!

  4. Ron sagt:

    Welche „jüngsten Ereignisse“? Und wie konnten die, dank „personell und materiell gut ausgerüsteter Polizei“ verhindert werden?

    Nichts gegen (personelle) Aufrüstung der Polizei, Feuerwehr usw., aber welcher akuten Bedrohung sieht sich denn der CDU-Kreisverband ausgesetzt? Abgesehen von der Abwanderung der Mitglieder und Wähler. 🙂

  5. Röderberg1848 sagt:

    Ob sich die Lebensrealität daran hält…oder uns auch hier, mit den nicht vorhersehbaren Taten durchgeknallter Hereingelassener zeitnah einholen wird?

    Aber mit meiner Lebensrealität stimmt ja ohnehin etwas nicht, wie mir hier schon erklärt wurde…

  6. Rati sagt:

    Vor gar nicht langer Zeit hat sich ein CDU (sic!)-Innenminister laufend auf die eigene Schulter geklopft für seine Polizeireform.
    Kann man wieder nicht so viel fressen …

  7. Röderberg1848 sagt:

    Tja…
    Bitterböse Ironie… und da war sie wieder, die wahre Lebenswirklichkeit, deren Anwesenheit einige hier immer noch nicht wahrhaben wollen, weil es unser Halle a/d Saale, in diesem Ausmaß bisher und glücklicher Weise, (noch) nicht betroffen hat.

    Das ist nun der Preis, den wir alle für diese, uns ungefragt aufgezwungene Multikulti-Phantasie zu zahlen haben und es beginnt erst, denn mit jedem neuen Fall, werden andere Durchgeknallte erkennen, wie verletzlich und hilflos unsere Demokratie in diesen Momenten ist und sich zu Nachahmern aufschwingen.

    Ein junger, 18jähriger Rotzer, mit bisher vermuteten iranisch-stämmigen Hintergrund, legt an einem Freitagabend die bayrische Landeshauptstadt lahm, tötet 9 Menschen und bringt das gesamte öffentliche Leben einer Millionenstadt, komplett zum Erliegen.

    Angst und Schrecken beherrschen für einen Abend und eine Nacht aber nicht nur die Stadt München, sondern dieses Gefühl der völlig hilflosen Ohnmacht, legt sich wie flüssiges Blei über die gesamte Bundesrepublik Deutschland, denn niemand weiß, wie, wo und wann der nächste Beschruppte mit Migrationshintergrund durchdreht und uns alle stellvertretend, mit dem erzeugten Gefühl der Angst, in eine Art Geiselhaft nimmt.

    Es kann heute Nachmittag, heute Abend, morgen Mittag, also zu jeder Tages- und Nachtzeit und es kann in Bad Tölz, in Hamburg, in Kassel, in Leipzig und in Halle a/d Saale passieren.

    Das ist das Perfide.

    Man weiß nicht mehr, ob einem am Sonntag beim Familienbummel an der Saale, nicht ein fanatisierter Selbstmordattentäter mit Sprengstoffgürtel, am Bockwurststand die eigene Familie auslöscht, oder ob einem am Montagfrüh die Bimmel, auf dem Weg zur Arbeit unter dem Hintern explodiert.

    Man weiß auch nicht mehr, ob nicht am Mittwochnachmittag, ein bis an die Zähne Bewaffneter, von Hass auf alle Europäer getriebener Halbgewalkter, den halleschen Kaufhof stürmt und dort drinnen, unter den Kunden und Verkäuferinnen ein Blutbad anrichtet und sich dabei auf seine Religion beruft…

    Willkommen in der Realität und recht herzlichen Dank an alle, die auch noch den geschundenen Rest der Welt in der Bundesrepublik Deutschland ansiedeln wollen.

    Und nun könnt Ihr Euch wieder über meinen „populistischen und faschistoiden Hetztext“ auslassen und Eure Willkommenskultur feiern.

  8. Röderberg1848 sagt:

    ERGÄNZUNG:

    Dies könnte, wenn es sehr fix und zeitnah durchgeführt wird, eventuell noch helfen, die bestehenden, akuten Gefahren etwas zu relativieren:

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article157234616/Wir-muessen-wissen-wer-bereits-bei-uns-lebt.html

    , aber ich befürchte, daß sich das Chaos nicht mehr in den Griff bekommen läßt.

    Mit dieser Woche hat eine neue Zeit in der Bundesrepublik Deutschland Einzug gehalten.

    Unser bisher unbeschwertes und doch im Großen und Ganzen sehr, sehr sicheres und friedliches Leben, ist seit der vergangenen Nacht Geschichte und ab heute werden wir alle nur noch mit einem mulmigen Gefühl die öffentlichen Verkehrsmittel benutzen, mit Unbehagen ins Bad, Kino, Theater, zu Freiluftkonzerten gehen und bei größeren Menschenansammlungen ständig, die uns umgebenden Mitmenschen, durch aufmerksame Blicke, auf auffällige Äußerlichkeiten überprüfend taxieren und auch sonst sehr viel aufmerksamer im öffentlichen Raum unterwegs sein.

    Der Anfang ist gemacht, die Saat des Misstrauens und der Angst ist heute Nacht aufgegangen und wird das Land und die Gesellschaft weiter spalten. Die, die es sich finanziell leisten können, werden ihre Wohnungen, Häuser und Grundstücke noch mehr abschotten und mit Sicherheitsanlagen aufrüsten und trotzdem immer mit dem Gefühl der Hilf- und Schutzlosigkeit leben müssen.

    Die religiösen Fanatiker haben mitbekommen, wie einfach es ist, den tönernen, „europäischen Riesen“ und die beiden Zugpferde Frankreich/Deutschland im Mark zu erschüttern, ins Wanken zu bringen und das öffentliche Leben, mit einfachsten Mitteln, von einem Augenblick auf den anderen, in Gänze außer Kraft zu setzen und zu blockieren.

    Und wer da glaubt, dieses Ungemach hörte am kommenden Montag wieder auf, der Alptraum sei nun zu Ende, dem sei gesagt:
    Nein, es beginnt gerade erst…, die Durchgeknallten lernen gerade, wie triumphal es sich anfühlt, die europäischen Staaten am Nasenring vorzuführen, ohne mit ernst zu nehmenden Gegenmaßnahmen und Repressalien rechnen zu müssen, denn die europäischen Demokratien, durchsetzt mit links-rot-grünen Alt-68ern, werfen nur mit „lila Wattebällchen“ und wollen SEK-Kräfte, die in solchen Fällen den finalen Rettungsschuß setzen, am liebsten nachträglich noch vor den Kadi zerren. (Bsp.R.Künast)

    Auch die Verwendung der Worthülse „Deutsch-Iraner“, für die Identitätsbestimmung des hinterhältigen und feigen 9-fach-Mörders von München, soll wieder verweichlichen und relativieren. Der Mörder war Iraner, Iraner mit zusätzlich Deutscher Staatsbürgerschaft.

    Es wird vermutlich auch nicht mehr lange dauern, bis die ersten radikalisierten Christen, als Banden oder als Einzeltäter, „zurück schlagen“… dann haben wir ihn, den modernen Religionskrieg, mitten in Europa, mitten in Deutschland und mitten im 21. Jahrhundert.

    Genau dies sind die Zustände, vor denen die, vom feisten Vizekanzler Gabriel, als Pack bezeichneten, demonstrierenden Mitbürger in Dresden und Leipzig warnten….seit heute Nacht sind diese Zustände Lebensrealität und sie werden sich weiter hochschaukeln….

    Ich bin entsetzt, enttäuscht und traurig, obwohl ich genau dies befürchtet habe… allerdings nicht mit dieser Wucht und dieser Schnelligkeit und immer noch mit der leisen Hoffnung, es möge gut ausgehen.

  9. Meckerbock sagt:

    dem röderberg ist eigentlich nix mehr hinzuzufügen .. so sieht möglicherweise unsere neue Welt aus .. nirgends Sicherheit für niemanden.
    solche Täter sind einfach im Vorfeld nicht zu erkennen.

    schönes rest we

  10. Röderberg1848 sagt:

    Danke, für Deine Zustimmung @Meckerbock, ich bin überrascht.

    Leider muß ich noch etwas hinzufügen, denn da hängt noch viel mehr dran, als wir heute in Gänze schon überblicken können.

    Nicht eine sofortige Ausweisung straffällig gewordener Gäste und die sofortige Aberkennung des Asylstatus wird die Folge dieser Nacht sein, sondern eine allgemeine Einschränkung, unserer aller Bürgerrechte.

    Nicht eine verlässliche Tiefenprüfung der Herkunft und der Vergangenheit unserer Gäste wird stattfinden, sondern eine Aufrüstung in Richtung „Überwachungs-Staat“ wie wir es bereits aus der DDR-Zeit kennen und für überwunden geglaubt haben….

    …und in Anbetracht dieser, unserer Zukunftsaussichten, bin ich dann, obwohl von den Genen her durch und durch, positiv denkender Zweckoptimist, so blöd dies jetzt auch klingen mag, doch ganz froh, daß auch mein Leben endlich ist und ich vermutlich zwei Drittel bereits „abgelebt“ habe…

    • Spiegelleser sagt:

      Das klingt nicht blöd! Daumen hoch!

      • Röderberg1848 sagt:

        Na heute ist hier wohl Kuscheltag? Ich wußte schon, als Du Dich noch @Sagisdorfer8 nanntest, daß Du kein kleiner Dummer bist und man Dich nur mit einem glasklaren Realitätssinn beeindrucken und Dir so Liebesbekundungen entlocken kann.
        Wenn Du nur nicht immer so verbohrt wärst, Spiegelchen. Aber um des lieben Friedens Willen: Ich kann Dich beruhigen, auch Dein irdisches Dasein ist zeitlich begrenzt.

        • Spiegelleser sagt:

          Perfekt! Du hast genau erkannt und messerscharf kombiniert, was ich sagen wollte! Du bist auch sonst eine sehr helle Leuchte! Daumen extra hoch!

          • Röderberg1848 sagt:

            Ja mein Spatzel, jeddze hast Du es endlich bemerkt. Darum verrate ich Dir heute auch noch ein großes Indianergeheimnis: Früher habe ich sogar heller gestrahlt als die Osendorfer Sonne.

          • Spiegelleser sagt:

            Stark! Daumen hoch!

  11. Wilfried sagt:

    Werter Röderberg, die Polizeiabschaffung ist eine Tat der unseligen letzten CDU-regierung unter dem gleichfalls unseligen Schwätzer Hasi.
    Und gespalten ist die Bevölkerung ohne hin seit 1990, und zwar mehrfach: In Ost und West, in arbeitend und arbeitslos, in wohlhabend und bedürfend, in arm und reich… Da braucht es keine Pseudos- und wer-weiß-ich-was Ausgetickte. Die Regularien für diese Gesellschaft liegen schon seit langem fest. Und die Herrschenden in Land und Bund wollen das so… und auch, daß es so bleibt.

    • Röderberg1848 sagt:

      Hallo @Wilfried,

      Dein Text liest sich, als wärst Du verbittert?

      Der Name Wilfried strahlt ja schon mal von vornherein eine gereifte Lebenserfahrung aus. Von daher brauche ich Dir vermutlich auch nicht die Entwicklung/Zuspitzung der Zustände in der DDR bis 1989, die „Wende“-Zeit und den Ausgang der letzten Volkskammerwahlen mit über 90% Wahlbeteiligung (!!!), im Frühjahr 1990 zu erläutern, denn sehr wahrscheinlich hast Du sie ja auch miterlebt.

      Zur Sicherheit, es ist ja nun auch schon wieder 26/27 Jahre her und die Erinnerungen verblassen, setze ich aber trotzdem mal diesen Link, auch für all die Sagisdorfer, Ronnys, Pellegrinos und Spiegelleser dieser Welt, die damals noch als Matz im Schaufenster oder im Kinderbettchen einer West-Kindergrippe lagen, denn die halten eine Wahlbeteiligung in dieser Höhe doch glatt für eine Röderberg1848-Finte.
      https://de.wikipedia.org/wiki/Volkskammerwahl_1990

      Auch wurden die wahlberechtigten DDR-Bürger, zum ersten Mal seit Bestehen der DDR, nicht durch irgendwelche Repressalien, Drohungen und Zwänge zur Wahlurne befohlen. 93,4 % gaben völlig freiwillig ihre Stimme ab und wählten, mit überwältigender Mehrheit, die Allianz für Deutschland.
      Deren gewinnende Codewörter waren damals „Wiedervereinigung“ und „Deutsche Mark“.
      Alles was wir jetzt haben, wurde von der Mehrheit der damaligen Wahlberechtigten freiwillig so gewählt.

      Die SDP/SPD ging schon damals, mit 22% sang und klanglos baden, nicht zuletzt deshalb,
      weil Schlaumeier Lafontaine (1990 noch nicht bei den Bolschewiken), gegen die Wiedervereinigung wetterte, was den meisten Ossis ganz sauer aufstieß.

      Allerdings wählten wohl die meisten Wähler diese Allianz für Deutschland und das sollte man wissen, ohne zu wissen, daß sie damit eben nicht eine wirkliche Wiedervereinigung,
      welche die Außerkraftsetzung des Grundgesetzes und die Ausrufung einer Gesamtdeutschen Neuen Verfassung zur Folge hätte haben müssen, sondern nur einen Beitritt zum Geltungsbereich des Grundgesetztes, wählten, denn dieser kleine, aber feine formaljuristische Unterschied, wurde damals nicht in die Öffentlichkeit getragen.
      Und ja, das wird von vielen ehemaligen DDR-Bürgern noch heute als der 1.Sündenfall der neuen Bundesrepublik Deutschland betrachtet.

      Aus heutiger Sicht könnte man Lafontaine vorhalten, daß wenigstens er den Unterschied einer Wiedervereinigung und eines Beitritts hätte erkennen und der Bevölkerung erklären müssen.
      Aber wer damals dabei war, wird sich erinnern, daß sich die Ereignisse täglich, mitunter stündlich überschlugen und fast ein ganzes Volk, mit Ausnahme vieler Bolschewiken, einer einmaligen, so nie wiederkommenden Aufbruchstimmung anheim gefallen war.

      Von daher lieber @Wilfried, sieh es sportlich und sei mal ehrlich zu Dir selbst:
      Wenn Du nicht gerade zur 1.Charge der Privilegierten der Bezirks- oder Stadt-SED oder des MfS gehört hast, geht es Dir, wie uns allen, doch heute wesentlich besser als 1989.
      Schau Dir unsere schöne Heimatstadt an und vergleiche diese Ansicht mit den Bildern von 1989. Von der Altstadt wäre heute nichts mehr übrig und im restlichen Halle würden die Fäkalien die Kanaldeckel hoch drücken und durch die Straßen quakkern.
      Im Winter würden die Rauchschwaden der Kohleöfen die Bruchbuden der noch stehenden Stadtgebiete durchwaabern und Du hättest wieder diesen Schwefelgeschmack auf der Zunge.
      „Inndorr“ Saale kannste wieder baden und Internet haste auch, wo`De Dich mit Beschruppten wie mir, „belöffeln“ kannst. 

      Und ab sofort kommt noch die Spannung dazu, nicht zu wissen, ob man vom Schlaganfall, einem Herzinfarkt, einem rasenden Fahrradfahrer, einem Hackebeil oder einem Projektil nieder gestreckt wird.
      Die letzten beiden Dinge sind sicher für Viele neu, aber so kommt doch erneut Abwechslung in unser Restleben…es braucht nur ausreichende Mengen an Gästen in unserem Land, die unser Leben bereichern.
      Die Angehörigen der völlig unschuldigen 9 Todesopfer, mehrheitlich junge Leute, die ihr ganzes Leben noch vor sich hatten, interessiert es nicht im Geringsten, ob der 9-fache Mord statistisch als „Amoklauf“ oder „Terror“ dargestellt und verbucht wird.

      @Wilfried schrieb:
      „…die Polizeiabschaffung ist eine Tat der unseligen letzten CDU-regierung unter dem gleichfalls unseligen Schwätzer Hasi.“

      Ja, da hast Du natürlich Recht, denn bis Mitte des Jahres 2015 gab es die jetzige Bedrohungslage durch unkontrolliert eingelassene Gäste, die unsere Gastfreundschaft missbrauchen auch nicht in diesem extremen Maßstab und auch die Dutzende Keller- und Wohnungseinbrüche pro Woche, von denen die meisten gar nicht erst in den offiziellen Polizeimeldungen auftauchen, hat es so, bisher nicht gegeben.
      Auf sich verändernde Umstände und Situationen muß man dann nun eben reagieren.
      Bei einer Mäuseplage schafft man entweder viele Mausefallen oder viele Katzen an.

  12. Wilfried sagt:

    Muß Dich leider beidseitig enttäuschen: „Wenn Du nicht gerade zur 1.Charge der Privilegierten der Bezirks- oder Stadt-SED oder des MfS gehört hast, geht es Dir, wie uns allen, doch heute wesentlich besser als 1989.“
    gehörte da nicht dazu, und wesentlich besser geht es mir ohne Arbeit, ALG1 +2, schon gar nicht. Aber insgesamt gesehen geht es mir zumindest gesundheitlich besser, als vielen, die noch klääjen müssen… Bei mir ist das schon, mit 60, Geschichte.
    Und Polizei muß man eigentlich erst abschaffen, wenn die geitig-moralischen Voraussetzungen und bedingungen bei den Bürgern vorhanden sind. Da war wohl die liebe Regierung weit in der Zukunft, wie eben Honni, der den Kommunismus am Horizont sah… das zweite haben wir, dank Bananen und Westgeld, nebst „blühenden Landschaften“, abbauen können. Mit den Polizisten wird es wohl noch länger dauern. Bis dahin könnte man ja die „Freiwilligen Helfer“ aktivieren…

  13. wolfgang sagt:

    Röderberg 1848, bitte mal den Amoklauf von Erfurt nachlesen, da ist der jetzt von München ein „Kinderspiel“. Bitte immer sachlich bleiben.

  14. RÜDI sagt:

    Ich klinke mich hier ein, beim MDR werden 90% RÜDIs geblockt. Hier auch? RASSIST,NAZI? Hier nur einige Stichworte (besser als Röderberg kann ich es nicht sagen): 23. AUGUST 2015- Wiegand hatte zum WILLKOMMENSFRÜHSTÜCK geladen: „für alle NOTLEIDENDEN (der Welt) ist Halle offen“. Obdachlose, HIV, Arme waren explizit nicht eingeladen. Die Rot- Grün Weltverbesserer aus den Ämtern waren mit prallen Brotkörben dabei- ich habe SIE beobachtet, sie waren meist unter sich.- GLOBALISIERUNG, EU-EXPANSION, OFFENE GRENZEN: An den Eingangstoren der Markkirche sitzen „engagierte Bettler“ ohne Achtung unserer Kultur und Anstand. ( Werteverfall:Die wertvollen Itensarien der Kirchen sind jetzt begehrte Raubobjekte).Eine Anfrage an die STADT verlief im Sande.- Die zunehmende europaweite Bandenkriminalität, Einbrüche (z.B jetzt im Bereich der HWG (Stadt HALLE ist Eigentümer! und schöpft jährlich 5 Mio „Gewinn
    ab) wird wegen der „Kosten“ für Haustürsicherung möglichs heruntergespielt.- FAZIT:Die Gewinne der sog GOBALISIERUNG, EU und offenen GRENZEN werden privatisiert. Die Kolateralschäden Schulden übernimmmt das Volk, und wenn es das nicht will, wird es einfach zu den HISTORISCHEN SCHULDEN des Deutschen Volkes erklärt und wer dem nicht zustimmt wird zum “ STAATSFEIND“ oder zum HETZER oder RASSISTEN abgestempelt. Bin ich jetzt als SPD Wähler plötzlich ein HETZER, NAZI ODER AFD? Wenn ich fordere, „Sicherheit Für die Bürger“ (Aktionsbündnis: SFB), Glasnost,und freie, unzensierte,ungeflterte Meinungsäusserung in den sich selbstzensierenden Massenmedien- Schluss mit der Missachtung des eigenen Volkes.- Erst schicken Sie Soldaten, zum Brunnenbauen, dann kommen Zinksärge zurück und die Menschenströme. WER hat das angerich, Wer zieht sie zur Verantwortung- Falls nicht gesperrt folgt TEIL 2.

  15. becool sagt:

    Den Amoklauf von München hauptsächlich mit einer depressiven Krise des Täters erklären zu wollen, greift zu kurz. Um andere Menschen so gezielt abzuknallen, dafür braucht es auch eine gehörige Portion Hass.
    Woher dieser Hass kam, wie er geschürt wurde, ist tiefgründigere Ursachenforschung, als das platte: war halt depressiv, oder war halt wahnsinnig, hat sich blitzradikalisiert oder was auch immer der deutschen Öffentlichkeit bei den jüngsten Taten und (leider) kommenden Taten aufgetischt wird.

  16. Gulliver sagt:

    Tja, Röderberg. War dann wohl nichts mit „Gästen“ und auch nichts mit Deutsch- Iraner. Alles nur ein gehacktes Facebookprofil. Wie einfach weiterer Hass entstehen kann. Und nun? Doch Erfurt? Oder Breivik? Und was hätte denn mehr Polizei geschafft? Noch mehr gesehene Attentäter? So lange Texte und keine Antwort.

    • Spiegelleser sagt:

      Aber das schon seit 1848!

    • Röderberg1848 sagt:

      Gulliver…schöner Name, hört man nur noch selten. Am Giebel-Band der süd-westlichen Fassade des s.g. Löwengebäudes der hiesigen Uni, ist so ein ähnlicher Name auch angebracht und noch so andere große Buchstaben, die ich aber nicht lesen und auch nicht aussprechen kann…sollen angeblich römische Zahlen sein…so ein Quatsch, wa? Als wären die römische Studenten extra nach Halle gekommen… nur um hier de Fassaden voll ze schmiern.
      Hat der Fassadenname etwas mit Dir zu tun, oder ist das dann doch eher Zufall?

      Dann gab es noch den Gulliver des J.Swift, der so merkwürdige Reisen machte.
      Fühlst Du Dich hier, als Internetreisender, wie unter Liliputs oder eher wie unter Riesen?

      J.Swift hatte ja Humor und soll, so die Sage, sich bei der Benennung Gullivers, angeblich auf das englische Wort „gullible“ bezogen haben, was dem Sinne nach gutgläubig-leichtgläubig-einfältig-naiv bedeutet.
      Aber das hat sicherlich auch alles nichts mit Dir zu tun, der J.Swift ist ja auch schon lange tot.

      Von Fäsbuk habe ich schon gehört, aber warum man da hinfahren soll und wie man da etwas hacken kann, weiß ich nicht, für solche modernschen Sachen bin ich schon zu alt.

      Ich hacke mein Holz nicht mehr, ich säge es.

      Aber vor ein paar Tagen soll einer unserer jungen Gäste, zusammen mit seinem Migrationshintergrund (die Behörden sind sich aber noch nicht wirklich einig, von woher er den mitgebracht hatte) und einem Hackebeil in einem Zug unterwegs gewesen sein, ich glaube in der Nähe von Würzburg(?), um etwas zu zerhacken.

      Ob es dabei auch um so ein Profil bei Fäsbuk ging, weiß ich nicht, denn ich kaufe Profile immer beim Tischlereibedarf im Kanenaer Weg und fahre dazu nicht extra bis Fäsbuk, aber es wird gemunkelt, daß der junge Mann mit der Hackerei nicht warten wollte, bis der Zug in Fäsbuk (wer sich aber auch immer solche Städtenamen ausdenkt) ankam und schon mal ein bischen auf seinen Mitreisenden herumgehackt hat, mit seinem Hackebeil.
      Aber irgendwie kam diese Hackerei nicht so gut an.

      Was unseren anderen durchgeknallten 9-fach Mörder, also den in München, von iranischen Eltern geborenen Iraner, mit Iranischer und Deutscher Staatsbürgerschaft angeht, ist man sich bei dessen Vor-Namen wohl auch noch nicht einig. Aber da kann ich auch nichts dafür, ich kannte den Bengel nicht und weiß auch nicht ob der schon mal in Erfurt war.

      Aber der s.g. „IS“ soll wohl sein Wohlwollen zu der Tat zum Ausdruck gebracht haben, hört man.

      Ansonsten, lieber @Gulliver, steht unmittelbar über Deinem Beitrag vom 23.07., ein sehr aufschlussreicher Beitrag von @becool, den solltest Du noch mal in Ruhe durchlesen:

      @becool schrieb:
      „Den Amoklauf von München hauptsächlich mit einer depressiven Krise des Täters erklären zu wollen, greift zu kurz. Um andere Menschen so gezielt abzuknallen, dafür braucht es auch eine gehörige Portion Hass.
      Woher dieser Hass kam, wie er geschürt wurde, ist tiefgründigere Ursachenforschung, als das platte: war halt depressiv, oder war halt wahnsinnig, hat sich blitzradikalisiert oder was auch immer der deutschen Öffentlichkeit bei den jüngsten Taten und (leider) kommenden Taten aufgetischt wird.“

      Der @becool formuliert es natürlich feiner, wortgewandter und anspruchsvoller als ich, denn ich bin nur eine kleine, hallesche Leuchte, mit nur ansatzweise lichten Momenten…also im Prinzip ne Funzel oder Grubenlampe.
      Bei mir hört sich das dann grob, ungehobelt und funzelig in etwa so an:
      (Achtung Verschwörungstheorie!)

      Nachdem die bundesdeutsche Volksseele, ob der vielen bisherigen Vorfälle des Jahres 2016, begonnen mit den Ereignissen von Silvester/Neujahr in Köln, über bundesweit massenhaft auftretende Belästigungen von Frauen, über die bundesweite und schlagartige Massen-Zunahme von Haus-, Wohnungs- und Kellereinbrüchen, „gekrönt“ von dem Hackebeil-Vorfall im Zug bei Würzburg, bereits gewaltig kocht und brodelt und
      der Denkzettel des AfD-Wahlerfolges in Sachsen-Anhalt noch gewaltig nachwirkt und für richtig Angst und Erschrecken gesorgt hat, ist der 9-fach-Mord von München, ausgeführt von einem, in München geborenen jugendlichen Iraner mit doppelter Staatsbürgerschaft, durchaus dazu geeignet, das Fass zum Überlaufen und die Bevölkerung, wie im Herbst 1989 in der DDR, auf die Straßen und Plätze der Bundesrepublik Deutschland zu bringen…. um eine radikale Umkehr der Asylpolitik mit den Füßen durchzusetzen und zu erzwingen.

      Hinzu kommt die angespannte Gesamtsituation, aktuell mit Austritt der Briten aus der EU, den Terroranschlägen in Frankreich und dem Putschversuch in der Türkei. Nicht zu vergessen, daß auch Griechenland und der €uro noch gewaltig wackeln und von heute auf morgen zusammenbrechen können.

      Vor diesem Gesamtzusammenhang betrachtet, konnte man der Öffentlichkeit jetzt auf keinen Fall, auch noch den 9-fach Mord von München, als die Tat eines, durch religiösen Hass geprägten, in München geborenen Iraner mit doppelter Staatsbürgerschaft offerieren.
      So eine Meldung könnte, zum jetzigen Zeitpunkt, zum Funken am Pulverfass werden.

      Merke: Vor spontanen Volksaufläufen haben alle Obrigkeiten, seit Bestehen der Menschheit, in allen Systemen, immer panische Angst, denn dabei kommt es meist zu ungewollten Veränderungen und Machtverlust.
      Muß ja auch nicht sein, hatten wir ja erst vor 27 Jahren das letzte Mal…und ob es bei einem kommenden, nächsten Mal wieder so friedlich und typisch deutsch-geordnet abläuft, kann man nicht wissen. Ist also immer ein Risiko für beide Seiten.

      Ehemalige DDR-Bürger kennen die Befehlskette, die in vergleichbaren Situationen zu DDR-Zeiten blitzschnell anlief und sie haben gelernt, zwischen den Zeilen zu lesen.
      Natürlich ist die DDR als Staat untergegangen… wo aber bitte kommt doch gleich unsere derzeitige Bundeskanzlerin und ihr Bundespräsident her?
      Die beiden obersten Repräsentanten der Bundesrepublik Deutschland haben ihre Wurzeln in der ehemaligen DDR… aber die vielen Schnitzler-Nachfolger hier, werden mir gleich was erzählen und für politisch korrekte Hygiene sorgen.

      Ach, bzgl. meiner langen Texte:
      Manche Schreiber hier springen ja zwischen den halleschen Internetforen hin und her, wie aufgescheuchte Piepmätze.

      Das muß doch nicht sein!

      Mit meinen langen Texten will ich aufzeigen, daß nur in D I E S E M Forum hier, wirkliche Meinungsfreiheit herrscht, denn in dem wunderlichen Nachbarforum wären meine Texte einfach der selbstheinrichen Zensur zum Opfer gefallen.

      Das es hier viel schöner und auch der Umgangston viel lockerer ist, sieht man daran, daß die Zahl der Beitrage ständig zunimmt.

      Haste juut jemacht, Enrico Seppelt.

  17. Nachtschwärmer sagt:

    „Dein Beitrag hat mich sehr amüsiert. Es wäre wirklich schade gewesen, den im HalleSpektrum wieder gelöscht zu sehen.“

    Sehe ich auch so.

  18. Nachtschwärmer sagt:

    „Aber mit meiner Lebensrealität stimmt ja ohnehin etwas nicht, wie mir hier schon erklärt wurde…“

    Sowas musst du dir keinesfalls annehmen, deine Lebensrealität ist schon sehr realitätsnahe.

  19. mirror sagt:

    Fast ein Jahr nach dem Willkommensfrühstück in Halle-Neustadt könnten uns die Herren Wiegand und Senius mal berichten, wie sie im vergangenen Jahr mit der Integration vorangekommen sind. Insbesondere wäre spannend, wie viele Flüchtlinge einen vollwertigen Arbeitsplatz bekommen haben.

    Gelingt die Integration in den Arbeitsmarkt nicht, wird das Gewaltpotential auch in Halle steigen. Weiterhin ist auch mit Gegengewalt der nicht integrierten Deutschen zu rechnen; davon haben wir auch eine Menge.

  20. Ron sagt:

    Bezog sich auf mirrors Vermutung, die Pressestelle lese mit.

  21. Hansimglück sagt:

    Keine Arbeitsplätze führen zu Gewalt?

    Eine sonderbare Logik.

    • Meckerbock sagt:

      na ja so direkt sicher nicht aber zur Integration der Flüchtlinge sind sie fast zwingend … ebenso wie schule für die wänste…

      schönen wochenstart

      • 10010110 sagt:

        Das letzte, was Länder wie Syrien, Afghanistan etc. (und übrigens auch Rumänien, Bulgarien usw.) gebrauchen können, ist eine Integration ihrer Landsleute in unsere Gesellschaft. Wie man sich hier guten Gewissens auf die Schultern klopfen kann, wenn man diesen ohnehin schon benachteiligten Ländern einen zusätzlichen „Brain-Drain“ zumutet, ist mir unbegreiflich.

        Klar, gebt den Leuten, die hier sind und es gebrauchen können, eine Ausbildung nach deutschen Standards, aber immer mit dem Hinweis, dass sie dieses Wissen in erster Linie wieder in ihre Herkunftsländer mitnehmen werden und es sich hier nicht zu gemütlich machen sollen, denn dort werden sie gebraucht.

        Man kann es sich als Politiker schön einfach machen, indem man dem angeblichen Fachkräftemangel mit massenhafter „Integration [von Ausländern] in den Arbeitsmarkt“ begegnet und somit zum Ausbluten weiter Landstriche am anderen Ende der Welt beiträgt. Wenn es hier zu wenige Geburten gibt, dann sollten sich die Politiker mal lieber Gedanken machen, wie man die Anreize dafür erhöht, das zu ändern, um im Endeffekt dem Fachkräftemangel zu begegnen.

        • Spiegelleser sagt:

          Deine „Brain-Drain“-Hypothese beißt sich etwas mit dem „es kommen nur Kriminelle, Psychopathen und Schmarotzer/Wirtschaftsflüchtlinge“. Erstmal auseinanderdröseln, bitte!

          • 10010110 sagt:

            Es gibt nunmal unterschiedliche Auffassungen davon, was richtig und was falsch, was Ursache und was Wirkung ist. Ich kann mich nicht erinnern, jemals eine Hypothese darüber aufgestellt zu haben, dass „nur Kriminelle, Psychopathen und Schmarotzer/Wirtschaftsflüchtlinge“ kommen. Das haben andere getan, und ich darf denen ja wohl argumentativ widersprechen, oder nicht?

          • Spiegelleser sagt:

            Sicher darfst du denen argumentativ widersprechen. Nur musst du „die anderen“, die ja wohl unzweifelhaft eher der „Abschaum“-Hypothese nahestehen, erstmal klar machen, dass du den Flüchtlingsstrom anders analysiert hast.

            Also am Anfang anfangen bei der Argumentation. Ist anstrengend. Weiß ich. Hab da Erfahrung!

    • mirror sagt:

      Keine Arbeit -> enttäuschte Erwartungen -> mehr Langeweile -> Frustration -> mehr Gewaltpotential; kann man in allen Armenvierteln dieser Welt nachvollziehen.

  22. becool sagt:

    Die möglichen Gefahren außergewöhnlich hoher Flüchtlingszahlen, deren „Bewältigung“ durch die Behörden, das Integrationspotential einer Gesellschaft in Bezug auf Arbeitsplätze und nachbarschaftlichen Umgang,
    sowie eine vernünftige innere (geistige) und äußerliche Anpassung an das neue Lebensumfeld wurden erschöpfend skizziert.

    Die Stimmen, die sich kritisch gegenüber den Gesellschafts-mainstream, den parlamentarischen Parteien und großen Teilen der Presse äußerten,
    wurden gleich in die braune Ecke abgeschoben, und auf verschiedenen lokalen und überregionalen Internetplattformen gelöscht.

    Das waren „Andersgläubige“, die in die selbe Ecke gestellt wurden, wie die ewiggestrigen rechten Grufties, die durch die Flüchtlingswelle wiederbelebt wurden.

    Tragisch, dass viele Befürchtungen nun wahr geworden sind. Wir leben in einem neuen Zeitabschnitt mit zukünftig mehr einsamen Wölfen, die, durch welchen Impuls auch immer (Ballerspiele, Ausgrenzung, Fanatismus, Drogen) ihre Gewaltphantasien gegenüber dem Rest der Welt ausleben werden.

    • Spiegelleser sagt:

      Aber zum Glück bietet das Internet einen endlosen Vorrat an Experten, die ihr Wissen in Kommentarspalten zur Verfügung stellen.

      Und die Lösungen sind ja so einfach wie genial! Wie becool ja erschöpfend skizziert, müssen lediglich..äh..Moment!..er schreibt..ach nee, war nur heiße Luft!

      • 10010110 sagt:

        Na du trägst auch nicht gerade zur konstruktiven Kritik bei – und nichtmal zur Erheiterung.

        Das lässt nur einen Schluss zu: Du bist ein „einsamer Wolf“. Ich werde dich melden! Dann kommste hoffentlich in die Psychiatrie.

        Oh je – schon wieder zu früh mit schwarzem Humor?

        • Spiegelleser sagt:

          Du streichelst dich manchmal, stimmt’s? 🙂

          Und zur „Konstruktivität“ von Kritik hast du dich doch letztens erst ausführlich geäußert. Lies nochmal!

  23. Hansimglück sagt:

    Hhm, in meinen Keller wurde vor der Flüchtlingswelle eingebrochen. Zweimal. Seitdem ist nix mehr zu holen.

  24. becool sagt:

    „Wie becool ja erschöpfend skizziert“

    Sorry, Spiegelleser, ich wollte dich weder geistig noch körperlich erschöpfen.
    Ich bin auch kein Internet-Experte, da mußt du den Sagi8 aus dem Hallespektrum kontaktieren, der kennt sich mit heißer Luft und flapsigen Kommentaren bestens aus….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.