Trotz Boosterung: Sachsen-Anhalts stellvertretender Ministerpräsident Armin Willingmann hat Corona

Das könnte dich auch interessieren …

55 Antworten

  1. Rainer sagt:

    Da kann er ja froh sein, dass er geimpft ist. Ich glaube auch, dass viele geimpfte eine Corona-Infektion gar nicht mitbekommen, wenn sie keine regelmäßigen Tests machen.
    In dem Fall wäre es ihm vielleicht ja auch gar nicht aufgefallen.
    Trotzdem schnelle und problemlose Erholung!

  2. Antifa Halle sagt:

    Das zeigt, dass die Impfung wirkt!!

  3. Robert sagt:

    Hört doch mal bitte auf zu schreiben „Corona trotz Impfung, Booster etc.“. Gegen das Einfangen des Virus hilft nur ein Ganzkörperkondom. Das ist mittlerweile doch auch bekannt. Die Frage ist doch vielmehr, wie kommt der jeweilige Wirt damit zurecht? Die Impfung ist kein Plastiküberzug. Wie soll das denn auch funktionieren? Finger an die Klinke, dann ins Gesicht und zack! Hastes! Die Impfung ist wie eine Schulung, eine Weiterbildung etc. für den Körper. Virus erkannt, bekämpft, gemerkt (leider ist unser Gedächtnis zu schlecht bzw. kurz).Wer meint er/sie müsse da unvorbereitet durch, wird ja sehen wie es klappt. Wie Leute die nicht für Prüfungen lernen. Mach halt. Hr. Willingmann wünsche ich beste Gesundheit.

    • . sagt:

      Klug geschrieben. Hat leider noch nicht jeder verstanden.

      • theduke sagt:

        Ich schon. Nur die Politik versucht immer noch durchzusetzen, dass sich das Virus durch Impfung nicht weiter verbreitet und schickt die Leute in Quarantäne, um die zu schützen, die sich nicht impfen lassen. Wenn jemand geimpft ist, dann würde ich behaupten, dass Corona bei ihm ähnlich wie bei einer normalen Grippe wirkt. Und bei einer normalen Grippen muss man auch nicht in Quarantäne und sonstige Einschränkungen über sich ergehen lassen.

      • Robert sagt:

        Aber nur klug geschrieben. Mit der Gefährlichkeit des Virus hat es nichts zu tun.

    • Robert sagt:

      Du bist nicht der echte Robert.
      Was bezweckst du damit ,dich als Robert oder Antifa zu bezeichnen ?

    • Ben89 sagt:

      Also ich bin da unvorbereitet durch mir gehts gut war wie ne starke erkältung und nun?

  4. Werner sagt:

    Empfehlung nochmal boostern

    besser ist natürlich noch 2x oder weiter boostern

    irgendwann klappt es

    viel Glück und alle Gute

    • Erika sagt:

      Wieso? Er ist doch nicht ernsthaft krank. Darum geht es.

      • As sagt:

        Witzig! Er hat Corona! Also ist er per Definition ernsthaft krank.
        Es zeigt eben, dass uns die Impfung leider nicht mehr schützt, weil wir alle gegen ein Virus geimpft sind, welches es im Moment nicht mehr gibt. Gegen das Virus der aktuellen Pandemie ist leider noch keiner geimpft.
        Aber macht mal und steckt Euch alle an. Keiner weiß bisher welche Spätfolgen eine Infektion mit Omikron hat und ob man das Virus ein Leben lang in sich trägt. Ich werde jedenfalls ALLES dafür tun mich mit diesem Mist nicht anzustecken.

        • Ober sagt:

          „Also ist er per Definition ernsthaft krank.“
          Seltsame Definition hast du das. Woher stammt die?

          „Ich werde jedenfalls ALLES dafür tun mich mit diesem Mist nicht anzustecken.“
          Was denn? Ist ja sicher kein Geheimnis und es sollten ALLE das gleiche tun, damit die Ansteckungsgefahr für ALLE gering ist. Oder?

    • Eibacke sagt:

      „Trotz Boosterung: Sachsen-Anhalts stellvertretender Ministerpräsident Armin Willingmann hat Corona.“ : Ja, und das sagt uns jetzt-was? Jeder kann doch Corona/Grippe bekommen. Der Verlauf ist es doch. Dafür gibt es doch diiiiieee- Impfung!

  5. ... sagt:

    Hab mich auch trotz Grippeschutzimpfung ne Grippe mit Fieber zu gezogen. Omas alte Hausmittel helfen ungemein.
    Ne Woche n ruhigen zu Hause und man ist wieder fit.

  6. Robert sagt:

    Und sein Gehalt läuft in der Qarantäne weiter,nicht so beim Stimmvieh.

    • eseppelt sagt:

      Doch, auch alle anderen Corona-Erkrankten erhalten Lohnfortzahlung, egal ob geimpft oder ungeimpft

      • Lohnfortzahlung für alle, hahaha.... sagt:

        NEIN, erhalten sie nicht ! Ich war selbst in der Situation. Erkrankt und nicht geimpft. Mein Krankenschein wurde nicht anerkannt. Damit habe ich auch keinen Lohn für die Zeit in Quarantäne bekommen. Erzählen Sie den Leuten nicht so einen Quatsch.

        • eseppelt sagt:

          Erzähle keine Lügen-Märchen. Möglicherweise hast du ja einfach einen gefälschten Krankenschein vorgelegt, der aus diesem Grund nicht anerkannt wurde. Erkrankte erhalten, egal ob geimpft oder ungeimpft, auch für diese Zeit Lohn.

          Anders verhält es sich nur bei Kontaktpersonen in Quarantäne, also Personen die direkt mit dem Infizierten in Kontakt standen aber bei denen (noch?) Keine Infektion nachgewiesen wurde. Ungeimpfte Kontaktpersonen erhalten in diesem Fall keine Lohnfortzahlung, geimpfte müssen nicht in Quarantäne.

          Wenn du also keinen Lohn bekommen hast kann das nur bedeuten, du warst gar nicht erkrankt…

          • Lohnfortzahlung für alle, hahaha.... sagt:

            Lohnfortzahlung für alle, hahaha….
            Herr Seppelt, ich war erkrankt und einen Krankenschein fälschen…? Naja. Fakt ist, mein Leserbeitrag entspricht der Wahrheit. Das dieser nicht nach Ihrem Gusto ist kann ich ja verstehen. Aber mir eine Straftat zu unterstellen ist schon heftig. Am liebsten würde ich Sie anzeigen.
            PS. Ich wusste nicht das wir beim Du sind

          • eseppelt sagt:

            Infektionsschutzgesetz lesen…. Dort ist genau geregelt, wie sich das mit der Lohnfortzahlung verhält. Erkrankte Ungeimpfte bekommen den Verdienstausfall bezahlt…

          • eseppelt sagt:

            Tja Maurice, du solltest nicht so viel bei Liebich und Gabriel abhängen, sondern stattdessen nochmal lesen was die Frau behauptet hat…

            Sie hätte keine Lohnfortzahlung bekommen, obwohl sie infiziert war.

            Dann hat sie plötzlich nur die Regelungen für Kontaktpersonen genannt, nach denen die Lohnfortzahlung nicht geleistet wurde.

            Und auch dein Link betrifft nicht infizierte Kontaktpersonen, die in Quarantäne müssen… momentan müssen zudem nur Ungeimpfte Kontaktpersonen in Quarantäne…

          • Hallunke sagt:

            Ich denke eher, dass viele – sowohl Arbeitgeber als auch Arbeitnehmer – die geltende Rechtslage nicht kennen.
            Viele denken, dass ungeimpfte, mit Corona infizierte Personen keine Lohnfortzahlung mehr erhalten. Die sich ständig ändernde Rechtslage trägt nur zur Verwirrung bei. Ich war selbst infiziert (ungeimpft, aber asymptomatisch), und habe Lohnfortzahlung erhalten. Mein Quarantänebescheid genügte.

            Letztlich ist auch nicht nachvollziehbar, weshalb zwischen geimpften und nicht geimpften Kontaktpersonen unterschieden werden soll.

        • Medizinmann sagt:

          Wer hat denn den Krankenschein nicht anerkannt?

          • Lohnfortzahlung für alle, hahaha.... sagt:

            Mein Arbeitgeber……
            zum Nachlesen.:
            ( insbesondere für Herrn Seppelt )
            Die Gesundheitsminister von Bund und Ländern haben sich am 22. September 2021 auf eine bundeseinheitliche Anwendung des § 56 Abs. 1 S. 4 Infektionsschutzgesetz (IfSG) geeinigt. Demnach sollen Personen ohne Impfschutz bei Verdienstausfällen wegen einer behördlich angeordneten Corona-Quarantäne ab 1. November 2021 keine Entschädigung mehr bekommen. Bislang zahlen Arbeitgeber bei einer behördlich angeordneten Quarantäne den Lohn des Arbeitnehmers bis zu sechs Wochen fort und können sich diesen dann von den regionalen Gesundheitsbehörden gemäß § 56 Abs. 1 IfSG erstatten lassen. Die gemeinsame Entscheidung von Bund und Ländern basiert auf § 56 Abs. 1 S. 4 IfSG, wonach eine Entschädigung entfällt, wenn durch die Inanspruchnahme einer empfohlenen Schutzimpfung ein Verbot in der Ausübung der bisherigen Tätigkeit oder eine Absonderung hätte vermieden werden können. Da nunmehr – im Vergleich zur Vergangenheit – Impfstoffe in ausreichendem Maße zur Verfügung stünden, haben sich Bund und Länder für eine konsequente und bundeseinheitliche Anwendung der Vorschrift entschieden.

            Daraufhin habe ich KEINE Lohnfortzahlung bekommen

          • eseppelt sagt:

            Warum bringst du hier die Regelung für den Quarantäne-Fall von Kontaktpersonen? Bislang hast du erklärt, du wärst selbst erkrankt gewesen.

            Ja, wer nur in Quarantäne ist aber nicht infiziert ist, bekommt als Ungeimpfter keine Lohnfortzahlung

          • eseppelt sagt:

            Hier noch einmal die konkrete gesetzliche Regelung:

            Wer auf Grund dieses Gesetzes als Ausscheider, Ansteckungsverdächtiger, Krankheitsverdächtiger oder als sonstiger Träger von Krankheitserregern im Sinne von § 31 Satz 2 Verboten in der Ausübung seiner bisherigen Erwerbstätigkeit unterliegt oder unterworfen wird und dadurch einen Verdienstausfall erleidet, erhält eine Entschädigung in Geld. Das Gleiche gilt für eine Person, die nach § 30, auch in Verbindung mit § 32, abgesondert wird oder sich auf Grund einer nach § 36 Absatz 8 Satz 1 Nummer 1 erlassenen Rechtsverordnung absondert. Eine Entschädigung in Geld kann auch einer Person gewährt werden, wenn diese sich bereits vor der Anordnung einer Absonderung nach § 30 oder eines beruflichen Tätigkeitsverbots nach § 31 vorsorglich abgesondert oder vorsorglich bestimmte berufliche Tätigkeiten ganz oder teilweise nicht ausgeübt hat und dadurch einen Verdienstausfall erleidet, wenn eine Anordnung einer Absonderung nach § 30 oder eines beruflichen Tätigkeitsverbots nach § 31 bereits zum Zeitpunkt der vorsorglichen Absonderung oder der vorsorglichen Nichtausübung beruflicher Tätigkeiten hätte erlassen werden können.

            Und hier die Regelung für die nichtinfizierten Kontaktpersonen, auf die du dich berufst, beziehungsweise geimpfte die aus Hochrisikogebieten einreisen und ebenfalls in Quarantäne müssen


            Eine Entschädigung nach den Sätzen 1 und 2 erhält nicht, wer durch Inanspruchnahme einer Schutzimpfung oder anderen Maßnahme der spezifischen Prophylaxe, die gesetzlich vorgeschrieben ist oder im Bereich des gewöhnlichen Aufenthaltsorts des Betroffenen öffentlich empfohlen wurde, oder durch Nichtantritt einer vermeidbaren Reise in ein bereits zum Zeitpunkt der Abreise eingestuftes Risikogebiet ein Verbot in der Ausübung seiner bisherigen Tätigkeit oder eine Absonderung hätte vermeiden können. Eine Reise ist im Sinne des Satzes 4 vermeidbar, wenn zum Zeitpunkt der Abreise keine zwingenden und unaufschiebbaren Gründe für die Reise vorlagen.

        • Robert sagt:

          Rege dich nicht so auf, wir wissen doch, dass Eseppelt ein Systemling ist.

          • Lohnfortzahlung für alle, hahaha.... sagt:

            Lesen kann er auch nicht. In meinem Text steht nichts von Kontaktpersonen.
            Ich bin mit Schnelltest beim Arzt positiv getestet worden – Krankenschein bekommen. Daraufhin PCR Test machen müssen, auch positv -Quarantäne vom Gesundheitsamt. Krankenschein nicht anerkannt und Quarantänezeit nicht bezahlt bekommen weil nicht geimpft. So ist das !
            Aber mir zu unterstellen ich wäre nicht erkrankt gewesen oder hätte den Krankenschein gefälscht das ist schon heftig. Herr Seppelt verdreht scheinbar gern Tatsachen zu seinen Gunsten und schreckt dabei nicht einmal davor zurück, anderen Menschen Straftaten zu unterstellen.

          • eseppelt sagt:

            Wenn deine Schilderungen der Wahrheit entsprechen würden, hätte dein Arbeitgeber das Infektionsschutzgesetz mit seinen Regelungen ignoriert. Damit könntest du zum Arbeitsgericht gehen…

          • Frösi sagt:

            Richtig !!!

          • Wieder kaum Intelligenz hier... sagt:

            Echt zu geil… in diesem Fall ist die Dummheit der hier Kommentierenden einfach nur lustig.

            Einfach mal zu dumm, um seine Lohnfortzahlung während einer Erkrankung zu erhalten 🙂 🙂

          • Geschichten erzählen. sagt:

            Eine wirklich schöne Geschichte hat er sich da ausgedacht. Für jeden was dabei. Bravo!

          • Anja sagt:

            Und du bist ein Robert, was wirklich schlimm sein muss, denn du hast dir extra noch mehr Identitäten zugelegt.

  7. Jim Knopf sagt:

    Der sieht ja alt aus.

  8. d sagt:

    Was für ein Armutszeugnis eseppelt. Es ist in Ordnung, wenn jemand pauschal als blöd bezeichnet wird, aber der Hinweis darauf, er kann Scheiße nicht von Schuhcreme unterscheiden, der wird gelöscht. Sauber!

    • eseppelt sagt:

      offenbar hat ja der Schreiber sogar recht gehabt, wenn JUS mal hier pauschal behauptet, dein Beitrag „Schuhcreme“ sei gelöscht, dabei ist er es gar nicht.

      Ist offenbar nur mit bewusster Lügenpropaganda oder tatsächlicher Blödheit zu begründen 😛

  9. d sagt:

    Jetzt ist er wieder drin. Was soll. Ach und sag mir das doch Mal persönlich ins Gesicht, Birne.

  10. Achso sagt:

    Na fad hätte ich aber nicht gedacht, dass Beamte überhaupt Corona bekommen können. Da hätte sich ja der OB sich nicht impfen lassen müssen.

  11. 𝕽𝖊𝖒𝖚𝖘 𝕷𝖚𝖕𝖎𝖓 sagt:

    »Geht impfen. Impfen schützt.« Man sieht vor was…
    »Es ist leichter, eine Lüge zu glauben, die man schon hundert Mal gehört hat, als die Wahrheit, die man noch nie gehört hat.« Robert Lynd
    Ich wünschen Herrn Willingmann für alle Fälle gute Besserung.

  12. Danke sagt:

    Spitzen „Impfstoff“. Hält 90 Tage. Oder auch nicht.
    Immerhin hat Pfizer damit im letzten Jahr 19 Milliarden verdient. Ohne für das Produkt haften zu müssen. Ich denke, wir bekommen noch ein paar solcher „Booster“ reingedrückt von den Pharmavertretern unserer Regierung.
    Danke dafür.

  13. HaHa sagt:

    Haha selbst Schuld, auf jedenfall hat Big Pharma dran verdient

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.