Trotz Klagen: Gimritzer Damm darf gebaut werden

Das könnte dich auch interessieren …

18 Antworten

  1. Dammbruch sagt:

    … und plötzlich muss alles schnell gehen! Sieben lange Jahre war das Risiko, Ha-Neu wegzuspülen, zu vertreten. Aber jetzt muss sofortigst losgelegt werden. Findet den Fehler!

    • Zentraldenker sagt:

      Da ist kein Fehler – allenfalls in Ihrer „Logik“.

      „Vom Landesverwaltungsamt war zu prüfen, ob das Aussetzungsinteresse der Klägerseite das öffentliche Vollzugsinteresse überwiegt oder nicht…“

      Und jetzt kommt die Auflösung: Je länger ein Hochwasserereignis zurückliegt, desto wahrscheinlicher ist ein neues.

      • Gewinner & Verlierer sagt:

        Na Du bist ja dämlich drauf! Das ist nur Verwaltungsrechtsscheiss, der hat mitunter Systematik, Logik aber eher selten bis nicht! Und der VwR-Mist ist dann auch noch politisch überprägt. Da zählen Interessenlagen, dagegen Logik kaum.

        Logisch wäre gewesen, alle potenziell Betroffenen mitzunehmen und nicht mit Basta einen Damm hinzuknallen, der die Klaustorvorstadt planmäßig höher mit Flutwasser eindeckt. Gruss an OB-Bernd. Und auch jetzt sind wir wieder aussenvor. Dank an solche wie Zentalkomiteedenker. Der Scheissdamm ist weder logisch noch nötigerweise als einzige Schutzmassnahme zu betrachten.

        Wir im Hafenstrassenbereich sind die Verlierer. Solche wie ZK-Denker fühlen sich offenbar auch noch als Gewinner. Die nächsten Wahlen kommen aber. Und dann sind Gewinner plötzlich auch Verlierer.

        He, Zentralkomiker: Du hast keine Ahnung von Statisitk. Aber grosse reden führen.

        • Zentraldenker sagt:

          Wer in die Klausvorstadt gezogen ist, wusste schon immer: ein seit Jahrhunderten von Hochwasser aufgesuchter Ort. Dummheit schützt eben nicht vor Strafe…

        • hallenser sagt:

          Welcher Hafenstraßenbereich ? Die Altbauten, die schon 100 jahre da stehen ohne Hochwasser oder Neusiedler, die dort gebaut haben, wo wegen der Hochwassergefahr bisher nur Gärten waren ? Bei den Neusiedlern muß ich sagen,selber schuld, ein Spaziergang zur Neumßhle oder unter den Brückenbogen Talstraße hätte genügend Information gegeben, wie hoch das Wasser kommen kann auch ohne neuen Deich !

          • Wutbürger sagt:

            „Bei den Neusiedlern muß ich sagen,selber schuld, ein Spaziergang zur Neumßhle oder unter den Brückenbogen Talstraße hätte genügend Information gegeben, wie hoch das Wasser kommen kann auch ohne neuen Deich !“

            Das würde aktives (!) Denken und Handeln voraussetzen. Ein Merkmal, was man von den Polterern der Saline-Halbinsel und Klausvorstadt nicht erwarten kann.

      • geraldo sagt:

        Deine „Auflösung“ ist mathematisch völliger Quatsch.

        • Zentraldenker sagt:

          So, so. Schon mal was von Auftretenswahrscheinlichkeit gehört?

          https://www.eskp.de/fileadmin/eskp/publikationen/naturgefahren/Risikomanagement_extremer_Hochwasserereignisse_RIMAX.pdf

          P.S. Ich glaube lieber der Wissenschaft als einem Geraldo.

          • geraldo sagt:

            Deine Theorie ist so zuverlässig wie die eines Glücksspielers. Wenn schon 50 mal Rot kam, dann MUSS doch endlich Schwarz kommen.

          • Zentraldenker sagt:

            „Wenn schon 50 mal Rot kam, dann MUSS doch endlich Schwarz kommen…“

            Bitte zu Ende denken. Wie oft kommt 50 mal Rot?

            Unterhalte dich mal mit einem Versicherungsmathematiker, wie man die Auftretenswahrscheinlichkeit von Naturereignissen beim Versicherungsrisiko berücksichtigt.

          • Münzwurf entscheidet! sagt:

            Hahaha, jetzt lässt der sich schon von Versicherungsfutzis beraten! Na der ist gut! Diese Bande ist nämlich mehrheitlich zum Schluss gekommen, solche Flutgebietslagen nicht mehr zu versichern. Wegen unsicherer Auftretensprognostik und erhöhten Auszahlungsrisiken. Schlicht also wegen Angst vor Profitverlust. Und nun sollen diese Strolche die Beratung in Flutvorsorgeangelegenheiten leisten, wie köstlich auch! Wirf doch gleich eine Münze!

          • geraldo sagt:

            Selbst wenn der irre unwahrscheinliche Fall eingetreten ist, das 50x hintereinander Rot kam, dann erhöht das die „Chance“, dass beim nächsten Mal Schwarz kommt, überhaupt nicht.

  2. Sachverstand sagt:

    Gut so, wurde Zeit!

  3. Mathematiker sagt:

    Statistisch sind zwei Hochwasser stochastisch unabhängig.

    • Statistiker sagt:

      Prinzipiell sind auch 6 x 6 richtige in einer Lotto-Ziehung mit einem Tippschein möglich, aber beachten Sie bitte die Wahrscheinlichkeit bei Extremereignissen. Auch 6 richtige sind schon ein Extremereignis.

  4. farbspektrum farbspektrum sagt:

    Es ist an der Zeit, generationsübergreifenden Verhinderungsklagenschleifen entgegenzutreten.

  5. W. Molotow sagt:

    Naja, eine weitere Folge der unendlichen Geschichte…der Klagehansel auf Gut Gimritz sitzt garantiert schon am Eilantrag dagegen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.