Übersterblichkeit in Sachsen-Anhalt: 20 Prozent mehr Todesfälle im Dezember

Das könnte dich auch interessieren …

15 Antworten

  1. Maik sagt:

    Das liegt bestimmt am saisonalen Schnupfen. NICHT

  2. Jezz sagt:

    Na wieder das einen bei den laschen Regeln die uns vorgesetzt wurden. Wird hören uns ein Beispiel nehmen sollen an China, hart, kurz und wirkungsvoll. Geht aber in einer s Demokratie nicht weil ständig einer was zu meckern hat und die Politik auch noch auf die eingeht.

  3. Weh sagt:

    Wad ist denn das für eine Bezeichnung Übersterblichkeit, so ein hässliches Wort

    • 10010110 sagt:

      Du brauchst auch alles schöngeredet, was? „verstorben“, „dahingeschieden“, „von uns gegangen“, „entschlafen“, „das Zeitliche gesegnet“

      Dem Tod kannst du trotzdem nicht entrinnen, egal wie hässlich du das findest.

  4. Ein echter Hallenser sagt:

    Und wie hoch ist die Übersterblichkeit für den Gesamtzeitraum 01.01. – 31.12.2020?? Ich finde die Zahl im Bericht leider nicht.

  5. xxx sagt:

    Wieviel davon auf das Konto von „Kollateralschäden“ der Coronageschichte geht, kann man allerdings nicht ablesen.
    Vereinsamte Alte, verschobene Operationen, Suizide, versäumte Arzttermine, Bewegungsmangel… all das hat dazu beigetragen, dass die Zahlen gestiegen sind. Wird aber nicht genauer untersucht – besteht wohl kein Interesse daran, könnte ja unangenehme Fragen aufkommen lassen.

    • yyy sagt:

      Wer kennt sie nicht, die Massen an Toten in den Altersheimen, die an Einsamkeit gestorben sind, die 1.000 Tote, die von Halles 6 Hochhäusern gesprungen sind, die Leichenkammern voller zu Operierenden, die vorher das Zeitliche gesegnet haben und die ganzen Fettleibigen, die ob des Bewegungsmangels via zugeschweißter Wohnungen nicht nicht mehr joggen gehen konnten.

  6. +++ sagt:

    In welcher Altersgruppe ist denn die Übersterblichkeit?

  7. ++++ sagt:

    Alter ließ die Zahlen und du kommst alleine drauf.

    • Ein echter Hallenser sagt:

      @++++ wir möchten es aber von dir erklärt haben. Lass uns an deiner Weißheit teilhaben.

    • +++ sagt:

      @++++_Er hat schon geschnallt, dass es auf den Achsen um Anzahl und Kalenderwoche geht und die lustigen bunten ZickZack-Linien die zurückliegenden Jahre markieren.
      Ich schließe mich aber gerne „Ein echter Hallenser“ an.

  8. Ein echter Hallenser sagt:

    Zum Vergleich auch mal die Angaben des Stat. Bundesamtes über die Zahl der Sterbefälle September bis November (Dez. liegt hier noch nicht vor) in der Altersklasse bis 65 Jahre: 2017 – 1251, 2018 – 1173, 2019 – 1262, 2020 – 1227. Von Übersterblichkeit kann hier nicht einmal ansatzweise die Rede sein. Dass man die Senioren in ihren Altenheimen geopfert hat, weil man sich aus Arroganz und Überheblichkeit nicht rechtzeitig und ausreichend um deren Schutz gekümmert hat, ist eher ein Politikversagen als dem Virus anzulasten.

  9. Tim Buktu sagt:

    Das ist wieder so ein undifferenziertes Statement der Bürofurzer. Wie sie schon richtig bemerkt haben, schwankt der Wert hin und her. Passt natürlich jetzt perfekt ins Bild, weil es sofort mit Corona in Verbindung gebracht wird, um die allgemeine Panikmache anzuheizen.

  10. Ein echter Hallenser sagt:

    Das erste, was mir in der Tabelle aufgefallen ist, ist die extreme Übersterblichkeit im Frühjahr 2017 und 2018!! Im Vergleich dazu, ist das im Moment ja eher ein Kindergeburtstag. Kann mich an den Lockdown und die Ausgangsbeschränkungen damals gar nicht mehr erinnern. Vielleicht kann mir ja jemand weiterhelfen??

    • Hallenser sagt:

      Versuch doch, erst alles zu lesen und alles, was dir auf- und einfällt, übersichtlich zu ordnen. Dann fängst du an, dir darüber Gedanken zu machen und wenn dann noch Fragen sind, stellst du die hier.

      Sonst spamst du hier jeden einzelnen Gedankenschritt. Allein die zeitlichen Abstände sind – angesichts des dabei gemachten Fortschritts – erschreckend und ehrlich gesagt peinlich!

  11. Mumpitz sagt:

    Relevant ist nur der Zeitraum 01.01.-31.12.2020 und auch nur ins Verhältnis gesetzt zur Gesamtbevölkerungszahl des jeweiligen Jahres. Alles andere ist Mumpitz.

  12. John Doe sagt:

    …liegt bestimmt nicht an Vereinsamung der alten durch Kontaktverbote 👌🏻

  13. Ansager sagt:

    20 % Übersterblichkeit an Covidioten wäre eine feine Sache.

  14. Hastalavista sagt:

    Mein Opa ist 1977 mit nur 64 Jahren verstorben, meine Oma 1983 mit 77 Jahren.
    Die andere Oma 1988 mit 79 Jahren. Sie haben den Krieg und die Nachkriegszeit erlebt. Ich sage das hier, auch schlimme Seuchen und Krankheiten überstanden, aber sie haben auch gelebt, geraucht und gesoffen. Heute werden die Leute 8 – 12 Jahre älter, Dank besserer Medikamente und vielleicht auch einer anderen Lebensweise. Gestorben wird immer und überall
    und es trifft Menschen in allen Lebensaltern, lassen wir Corona mal außen vor
    denn es gibt noch 1000 andere Tode.

    • Hallenser sagt:

      Hast du schon dein Testament gemacht? Du bist schon Ü60! Wenn es also nach Opa geht…

      Wie „alt“ ist denn der andere Opa geworden? Leben deine Eltern noch?

  15. Hastalavista sagt:

    Hallenser, der ist aus dem Krieg nicht wiedergekommen, habe
    ihn nicht kennengelernt. Du hast Recht mein Ende naht 🙂
    Patientenverfügung liegt in der Schublade und meine Frau darf
    die Lampe ausknipsen. Eltern leben noch 83 und 81 Jahre alt.

    • Hallenser sagt:

      Willst du deine Eltern loswerden? Die haben ihre Eltern ja schon mit Anfang/Mitte 40 verloren, du hast deine also schon ca. 20 Jahre länger erlebt, als sie die ihren. Ein wenig mehr als „8-12 Jahre“.

      Möchtest du vielleicht nochmal?

  16. BW sagt:

    Sterben soll vorkomnen

  17. Ted Striker sagt:

    Wenn der Staat schon so viel Geld verbrennt, werden wenigstens die Rentenkassen mal entlastet.

    Vielleicht ist das ja das Ziel da ganz oben in Berlin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.