Unfälle am Hansering werden Thema für Verkehrsunfallkommission

Das könnte dich auch interessieren …

15 Antworten

  1. Elfriede sagt:

    Als ob sich solche Hohlblöcke die Autorennen veranstalten von einer roten Ampel beeindrucken lassen.

  2. Gudrun sagt:

    Ich war Zeugin des Unfalls und habe kein Autorennen beobachtet. Hingegen eine absolut unübersichtliche Kreuzung mehrer Straßen und der Fußgängerzone. Es ist mir unbegreiflich, dass Menschen, die Verantwortung tragen, entscheiden, an so einem kritischen Übergang die Ampel am Samstagabend auszuschalten. Man muss es leider so hart sagen: Diese Entscheider tragen eine Mitschuld an dem Tod der Frau kurz vor Weihnachten.

    • Kronprinz sagt:

      Ich hoffe, Sie melden sich auch bei der Polizei oder haben es bereits getan. Anderenfalls wäre ihr Schreiben unterste Schublade.

    • UN-Gipfel sagt:

      Mitverantwortung zu unterstellen, entmündigt natürlich den gegenseitig rücksichtnehmenden Verkehrsteilnehmer. Zu dieser Uhrzeit, an der außerhalb der Weihnachtszeit am Leipziger Turm ‚die Bürgersteige‘ hochgeklappt sind, braucht nur der eine Ampel, der ausschließlich nur noch zw. ROT u. GRÜN unterscheiden kann und zudem nicht in der Lage ist, eine Fahrbahn für Fahrzeuge zu erkennen !

    • 10010110  sagt:

      Nun übertreib’ mal nicht. Es ist ja nicht so, als würden da jeden Tag Unfälle passieren. Da ist nichts unübersichtlich an der Kreuzung, und wenn man als Autofahrer jemanden tot fährt, dann ist man zu schnell gefahren oder war sonst irgendwie abgelenkt. Die Ampel ist nicht das Problem, sondern, wenn, dann das Straßendesign bzw. die möglichen Geschwindigkeiten.

      Ich fänd’ es sinnlos, wegen jedem Unfall, der mal passiert ist, alle Ampeln mitten in der Nacht anzulassen. Und was, wenn das nächste mal trotz eingeschalteter Ampel ein Unfall passiert? Man liest ja jeden Tag, wie Fußgänger von bei Rot fahrenden Autofahrern umgefahren werden. Willste dann Schranken an jede Kreuzung bauen? Nein, da müssen andere Lösungen her.

      • VR46 sagt:

        Ich finde es Richtig die Ampel einzustellen. 1. es ist nicht mal ein Unfall passiert sondern 2 an einem Tag und das sollte Grund genug sein die Ampeln wieder anzustellen.
        Ich finde es eine große Frechheit so über Unfälle zu reden wie sie es tuen!
        Es ist ein Mensch ..ein geliebter Mensch gestorben und das hätte durch die Ampel unter anderem verhindert werden können denn ja sie werden angefahren aber man fährt mit einer gewissen Vorsicht an jede Ampel ran- selbst bei Nacht wenn diese Rot ist!
        es stört niemanden wenn diese Ampeln an so einem Zentralen punkt an sind und kosten sollten da auch keine Frage spielen

        • 10010110  sagt:

          Ja, es könnte auch Unfälle verhindern, wenn wir alle zu Hause blieben und uns in Watte einpacken würden.

          Meine Güte, man kann es auch übertreiben. Klar ist es Scheiße, dass da jemand gestorben ist, aber die Ampel ist nicht das Problem und nicht die Lösung, die behindert nur die Leute, die sich anständig im Verkehr fortbewegen, denn doch, es stört viele, wenn Ampeln mitten in der Nacht an sind, weil eben meistens niemand in der Nähe ist. Mich nervt die Ampel am Hansering/Joliot-Curie-Platz in der Nacht auch, weil man da sinnlos in der Gegend rumsteht, obwohl nichts kommt. Und dann beschweren sich alle über „die Radfahrer“, die sich nicht an die Regeln halten, weil es für solche noch extra sinnlos ist, nachts an roten Ampeln vor leeren Kreuzungen zu stehen.

          Dann sollten lieber Maßnahmen ergriffen werden, damit man da nicht schnell durchfahren kann.

        • geraldo sagt:

          Ich muss abends öfter mal am Leipziger Turm vorbei. Man wird dort, vom Waisenhausring kommend, als Radfahrer bei abgeschalteter Ampel regelmäßig ignoriert.
          Der Hansering wird oft deutlich zu schnell und unter Missachtung der Vorfahrtsregelung befahren.

    • Philipp Schramm sagt:

      @Gudrun

      Auch ich kann nur hoffen, das du sich bei der polizei meldest oder noch besser schon gemeldet hast.

      Alles andere verstehe ich absolut nicht. Ich kenne diese Kreuzung in- und auswendig. Da ist absolut nichts unübersichtig.
      Sicherlich ist es sehr schlimm, das an einem Tag gleich 2 Unfälle dort passiert sind.

      Meines Wissens wird die Ampel erst 22:00 Uhr abends abgeschaltet und früh 06:00 Uhr wieder eingeschaltet. Während dieser Zeit sind nicht soviele Menschen und Autos unterwegs das diese Ampel 24/7 eingeschaltet bleiben sein muss.

  3. Heike W. sagt:

    Wenn jemand während eines Autorennen eine unbeteiligte Person schädigt oder tötet, dann ist das kein Unfall sondern mindestens Körperverletzung mit Todesfolge, Totschlag oder gar Mord. Insofern ist diese Meldung eine Beleidung für die Opfer und deren Hinterbliebene.

  4. W. Molotow sagt:

    Wer an dieser Stelle des nachts kein herannahendes Auto sieht, der sieht auch keine Ampel.

    Egal, wie schnell das Auto wirklich gefahren ist.

  5. Gudrun sagt:

    Genau am Fußgängerüberweg gabelt sich die Straße, das heißt, man muss 2 Straßen überqueren, die keineswegs gerade, sondern ebenso wie der Hansering kurz vor dem Überweg in einer Krümmung verlaufen. Wer behauptet, das sei übersichtlich, hat diese Straßen noch nie zu Fuß überquert.
    Außerdem würde mich interessieren, ob diejenigen, die so unbekümmert (oder zynisch?) Verkehrsfluss und Ampelkosten höher bewerten als Menschenleben, ebenso urteilen würden, wenn einer ihrer Angehörigen bei dem Unfall gestorben wäre.

    • Kronprinz sagt:

      Unabhängig von Ihrer Meinung: Haben Sie Ihre Wahrnehmungen der Polizei mitgeteilt? Schließlich werden Zeugen gesucht, stellen Sie sich Ihrer Verantwortung?

    • Philipp Schramm sagt:

      Ich kenne diese Kreuzung (fahre dort fast täglich mindestens 2 mal lang), man muss diese ja auch nicht unbedingt an der breitesten Stelle überqueren.
      Auch zu Fuß habe ich die Straße schon vielfach überquert, sowohl mit, als auch ohne Ampelschaltung.

    • Basti sagt:

      Liebe Gudrun, offensichtlich bist Du nicht mehr in der Lage am Straßenverkehr teilzunehmen, dies ist natürlich sehr traurig. Der Fußweg teilt sich keineswegs dort. Es gibt dort zwei Übergänge, dort kann jeder Fußgänger den Schwierigkeitsgrad selbst wählen. Entweder am Stück queren oder mit Zwischenstopp queren. Ansonsten hilft es natürlich, einfach zu schauen bevor man auf die Straße läuft. Das hilft natürlich nicht wenn junge Araber ein kleines Autorennen veranstalten, da helfen aber auch keine Ampeln oder Zebrastreifen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.