Unternehmen sollen künftig für Entsorgung von Einwegkunststoff zahlen – Umweltbundesamt befürwortet 8.95 Euro pro Kilogramm

9 Antworten

  1. Robert sagt:

    Endlich, wird auch Zeit 👍

    • Iche sagt:

      Text gelesen und verstanden ?

    • Klaus sagt:

      Das glaubst du auch nur.

      • Alt-Dölauer sagt:

        Blödsinn, die Firmen werden nicht zahlen, sondern der Verbraucher. Und welche Verpackung ist dann umweltfreundlicher? Nicht überall geht Paper ( dessen Herstellung auch nicht gerade den Umweltengel verdient hat) und laminiertes Papier, dass ist in die Tasche lügen, und noch problematischer als reiner Kunststoff. Essollte abgewogen werden. Manchmal ist dabei dann sogar der Kunststoff die bessere und ökologischere Wahl, manchmal andere Verpackungen. Und ohne Verpackung geht oft auch nicht.

    • Miraculix sagt:

      Finde ich auch. Ein Schritt in die richtige Richtung.

  2. Sagjanur sagt:

    Der Verbraucher muss zahlen, weil er den Kunststoffscheiss abnimmt.

    P.S. Ich tippe gerade auf einer Tastatur aus Edelstahl.

  3. Mensch sagt:

    Robert ,das bezahlt kein Unternehmen ,sondern immer der Endverbraucher. Ergo auch sie ,falls sie es nutzen .

    • unlustig geimpfter sagt:

      Genau .. die Kosten werden weitergeben .. und der Endverbraucher kann es dann mit ruhigem Gewissen in die Landschaft werfen … Hat ja dafür bezahlt ….

    • Robert sagt:

      Falls sie es nutzen. Keine Sorge, tue ich nicht. Ich kann kochen und komme nicht aus Neustadt.

      • XYZ sagt:

        Ich komme auch nicht aus Neustadt und kochen kann ich auch.
        Dennoch kaufe ich vor allem Getränke in Plastikflaschen oder in der Pappe. Die sind für mich nicht so schwer wie Glasflaschen.
        Ich habe kein Auto, kein Lastenfahrrad und muss alles allein transportieren – ergo tragen.

        Dennoch schmeiße ich nichts irgendwo einfach hin. Auch meine Eltern (72 und 80 Jahre), die in Neustadt wohnen, tun das nicht.

        Etwas vorsichtiger mit Ihren Schreinereien bitte

        Leute, die gern vieles einfach überall fallen lassen, gibt es in jedem Stadtteil.
        Und dabei spielen Alter, Herkunft, Geschlecht und ob die kochen können eine sehr minimale bzw keine Rolle.

    • Unternehmer sagt:

      Das ist auch gut so. Der Endverbraucher ist meist das fieseste Umweltschwein im System, was jeden Mist abnimmt.

    • Alfons sagt:

      Richtig! „…falls sie es nutzen.“ Das ist ja der Sinn. Der Preis einer Ware sollte sich nicht allein nach den (billigsten) Produktionskosten richten, sondern auch nach den Folgen und Risiken, die sie verursacht. Da sind Unternehmen und Verbraucher in der Pflicht.

    • Daniel M. sagt:

      Und genau das ist der Sinn und Zweck. Plastik ist viel zu billig, als das irgendwer darauf verzichtet. Wer dafür am Ende so blöd ist, und bezahlt, ist völlig egal. Der Preis muss nur deutlich höher sein, als 8,95€. Er sollte nicht unter 100€ liegen.

  4. Hansi sagt:

    Mein Vorschlag: Wir machen SERO wieder auf. Wenn es 9€ pro abgeliefertes Kilo Plastik gibt, dann sammeln die Leute das Zeug auch wieder von der Wiese auf oder werfen es gar nicht erst hin.

  5. KalleSchwensen sagt:

    Das ist ne super Idee, gibt ja nicht schon ne Menge an Leuten die Probleme haben über die Runden zu kommen dank der Energiepolitik.
    Diese Mehrbelastung ist willkommmen, wir schaffen das.

  6. Xy sagt:

    Richtig wäre es .
    Aber wer glaubt, das die Stadt das Geld auch für die Reinigung ausgibt. Es gebe auf jedenfall genug , die zu ihrem Bürgergeld was dazu verdienen könnten.

    • Beerhunter sagt:

      Wieviel diese Studie gekostet hat 🤔 wieviel der grüne Punkt schon eingebracht hat 🤔 erstmal wieder neue Gebühren, Steuern,sonstiges🙊🙊der Umwelt bringt das alles gar nichts!

  7. Hallore sagt:

    Anstatt die Idioten Idioten vom Amt Pfand dafür beschließen wird’s halt auch nur teurer und die Scheiße fliegt trotzdem rum.

  8. JEB sagt:

    Die Idioten, die ihren MC Müll auf Parkplätzen und sonst wo entsorgen, werden dies weiter tun. Dann sollen sie aber wenigstens dafür blechen. Das Geld sollte dann aber auch für die Reinigung eingesetzt werden… Und da habe ich mittlerweile Bedenken, entweder fehlen die Leute oder die Besen usw. Dass die Wegwerfer sich ändern, glaube ich nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.