Verkaufsoffenen Sonntag in Halle bleibt verboten

Das könnte dich auch interessieren …

16 Antworten

  1. Philipp Schramm sagt:

    Die Gewerkschaften haben sie nicht mehr alle.

    In Halle dürfen die Geschäfte nicht öffnen, aber die auf den grünen Wiesen drum herum. Mit welchem Recht dürfen diese Einkaufschnter denn öffnen.

    Entweder man verbietet es allen, oder man erlaubt es allen.

    • j03rg sagt:

      Entschieden haben Gerichte aufgrund von Klagen der ver.di. Zwei Gerichte haben somit festgestellt, dass die Ladenöffnungen aufgrund eines Ostermarktes unter diesen Umständen gegen Gesetz verstoßen

  2. Wilfried sagt:

    Philipp, schon mal was von Einzelfallentscheidungen gehört? Wenn nicht, mal kundig machen. Grundsatzurteile können immer nur die höchsten Gerichte beschließen. Aber tröste dich, auch der Saalekreis wird noch drankommen, denn es ist ja nicht gottgegeben, Sonntags einkaufen zu müssen.
    Ansonsten freue ich mich für die Familien der betroffenen Mitarbeiter..

    • Wilfried sagt:

      PS. Im übrigen wären ja die Mitarbeiter der Stadtverwaltung auch nicht an diesem 7.April zur Arbeit erschienen.

    • eseppelt sagt:

      So wie du hier schreibst, nach Analyse deiner bisherigen Beiträge, scheinst du ja in die Strukturen der Gewerkschaft eingebunden zu sein. Was verdient man so als Funktionär?

      • 10010110 sagt:

        Was soll die Frage? Da scheint mir der Sozialneid durchzublitzen. Du fragst doch auch nicht, was man als Aufsichtsratsvorsitzender so verdient.

      • Wilfried sagt:

        Gegenfrage, was man als freier „Journalist“ mit einem Internetforum verdient…
        Im Übrigen bin ich nicht mehr erwerbstätig, auch nicht in dieser Branche gewesen. Ich sag dir aber nicht, was ich gemacht habe, du würdest es ohnehin nicht glauben.
        Aber ich habe mir meinen gesunden Menschenverstand erhalten; gebildet in den letzten 55 Jahren, in verschiedenenen Industrieausbildungen, -tätigkeiten, und im In- und Ausland.

        • Seb Gorka sagt:

          Mit 55 im Ruhestand – da hast du wohl nicht alles falsch gemacht im (Arbeits-)Leben.

          • Philipp Schramm sagt:

            Wo steht, das er mit 55 in den Ruhestand gegangen ist? Er hatte geschrieben in den letzten 55 Jahren.
            Das kann auch heißen, das er jetzt bereits 75 oder noch älter ist.

    • Nobody sagt:

      „denn es ist ja nicht gottgegeben, Sonntags einkaufen zu müssen.“ Gottgegeben ist ein gutes Stichwort. Lustig daß sich beim Sonntagseinkauf Hand in Hand zwei rückwärts gewandte Dinosaurier gegen die Realität stemmen – Kirche und Gewerkschaften. Erstere hoften je schon in den 50ern, als Sonntagsöffnug verboten wurde, mehr zahlende .. äh nein … betende Schäfchen anzulocken. Letztere verteidigen die letzten Zunft-Monopole statt einfach für eine gerechtere Bezahlung einzutreten.

      „Aber tröste dich, auch der Saalekreis wird noch drankommen.“
      Danach aber unbedingt die rund 180(!) anderen Länder dieser Erde, wo 24/7 vollkommen normal ist und – oh Wunder – trotzdem sich immer wieder Arbeitnehmer für diese Stellen finden.

      • Paul sagt:

        Mein Gott dann ziehen Sie doch nach Italien da können Sie am Sonntag konsumieren wie es Ihnen beliebt. Aber nicht wundern wenn die Geschäfte von 13-16 Uhr geschlossen sind

  3. HansimGlueck sagt:

    Auch wenn es mancher gar keine Erklärung zulassen will, hier mal eine Andeutung einer Urteilsbegründung von heute aus Berlin

    https://www.tagesspiegel.de/berlin/urteil-des-verwaltungsgerichts-sonntagsoeffnungen-in-berlin-waren-rechtswidrig/24187988.html

  4. stekahal sagt:

    Wem nützen denn die Sonntagsöffnugszeiten ? Doch nur kaufhof, Saturn, Woolworth und Co. Die kleinen Einzelhändler haben eh geschlossen. Also was soll die ganze Aufregung ?

  5. Wilfried sagt:

    Angeblich gäbe es für die Sonntagsarbeit zusätzlichen Lohn und Freizeit. Soweit mir bekannt, gibt es nur einfachen Zeitausgleich und den Gesetzlichen Sonntagszuschlag. Anderswo wird jede wochenendliche(!) Mehrstunde mit Faktor 1,8 aufgewertet plus Lohn mit Faktor 1,6 plus Zuschlag. Aber dort gehen auch die Uhren seit Jahren präziser

  6. Karsten sagt:

    Wenn Sonntag der Laden zu ist werden wir nicht gleich verhungern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.