Verletzte bei Messerangriff im Bereich Riebeckplatz 

41 Antworten

  1. Lorenzo sagt:

    Kann die Polizei nicht dauerhaft in diesem Bereich sichtbar sein?

  2. Daniel M. sagt:

    Unkontrollierte Einwanderung führt zu vielen unschuldigen Opfern.

  3. Rene sagt:

    Schlimm das Viertel, wurde auch schon mit Rasiermesser von einem Ausländer bedroht, weil mein Hund Ihn angebellt hatte. Wenn man mit Polizei droht lachen die nur.

  4. Abwählen! sagt:

    Der Riebeckplatz ist zum traurigen Symbol einer völlig verfehlten (ideologischen!) Einwanderungspolitik geworden.

  5. Itschi sagt:

    Hinter dem Maritim ist ein super Platz für den Bau des Zukunfts-Protzklotz. Dann müssen sich die BTM Verteiler zwar nen neuen Platz suchen, aber der wird dann doch „sinnvoller“ genutzt und man muss den Autofahrern nicht auf den Beutel gehen 😉 Gesamtes Hbf-Viertel kannste nur mit Auto passieren und/oder durchfahren. Niemand ohne der Absicht mit Zug die Stadt zu verlassen hält sich da freiwillig auf. Aber als Entschuldigung muss man erwähnen, dass es in fast jeder Stadt so ist.

    • Scud sagt:

      Willkommen im neuen kultivierten D. Kann nur noch in 1 Richtung gehen, steil bergab.

    • HALLEnser sagt:

      In der Tat ist Ihre Idee interessant, den Zukunftsbau dort zu platzieren. Die Fläche ist vorhanden. Es müsste ein Vertrag mit dem Noch-Eigentümer des Ex-Maritims getroffen werden. Der plant eh nix und wartet ab.

  6. So sagt:

    In der Waffenverbotszone?

  7. Rene sagt:

    Mit dem Rasiermesser war auf der großen Wiese hinter dem Maritim bei Penny

    • naaa?! sagt:

      Hastn da gemacht, Ronnie?

      • pass doch mal auf sagt:

        Hund bellen lassen, hat er doch geschrieben.

      • @Blitzbirne sagt:

        Hund ausgeführt, steht schon weiter oben.

        • schon klar sagt:

          Ausgerechnet dort? Was für ein „Zufall“.

          • @Wunderblume sagt:

            Soll er seinen Hund lieber bei dir vor die Tür machen lassen?

            • . sagt:

              Gefahrenabwehrverordnung der Stadt Halle §11 Absatz 2

              Die Personen, die ein Tier halten oder führen, haben dafür Sorge zu tragen, dass das Tier öffentliche Straßen, Anlagen und Einrichtungen nicht durch Kot verschmutzt. (…) Lassen sich Verschmutzungen nicht vermeiden, sind diese umgehend zu beseitigen. Hierzu ist ein geeignetes Behältnis mitzuführen und auf Verlangen den Vollzugskräften vorzuweisen.

              • @Troll sagt:

                Beim Thema bleiben!

              • komm mit lauf weg sagt:

                Thema: Hund vor die Tür machen lassen

                Hast du selbst eingebracht.

              • @Wunderblume sagt:

                …und du bringst ein Zitat vom Wegmachen der Hinterlassenschaften, als ob es darum gegangen wäre.
                Willste vielleicht nochmal?

              • nichts verstanden, trotzdem reingehängt sagt:

                Genau. Es störte mich nicht, wenn er seinen Hund vor meiner Tür „machen lässt“, denn er er ist zum Wegmachen verpflichtet und als ordnungsliebender Bürger hält er sich daran.

                Was er nun am Drogenumschlagplatz Nr.1 wollte, hat er immer noch nicht erklärt und das wird er wohl auch ncht können. Nein, er wohnt dort nicht. Ja, das weiß ich genau,

  8. Det sagt:

    Weil keiner richtig hart durchgreift. Und zwar jeden Tag. Stellt da mal eine Polizeiwache hin wie am jüdischen Friedhof

  9. Wir schaffen das sagt:

    Ergebniss der deutschen Toleranz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.