Verletzte bei Unfällen

4 Antworten

  1. rupert sagt:

    Die Formulierungen sind wieder großartig!

    1. PKW-Fahrerin verliert die Kontrolle. Ihr Auto streift und verletzt die Fussgängerin. Damit hat Sie als Fahrerin quasi nix mehr zu tun. Das war das Auto. Gegen die Hauswand ist Sie aber wieder selbst gefahren.

    2. Autofahrer fährt in eine Straße ein. Zu einem Zusammenstoß kommt es dann einfach. Auch damit hat der Fahrer hier nix aktiv zu tun. Der Radfahrer widerum verletzt sich selbst bei seinem Sturz. Schön blöd der Radler.

    3. Radfahrerin übersieht einen PKW und fährt aktiv auf diesen auf und stürzt. Quasi selbst Schuld die Radlerin. Auch ja, der PKW war natürlich korrekt abgestellt. Das muss hier erwähnt werden.

    Der Unterschied in der Darstellung der Beteiligung der unterschiedlichen VerkehrsteilnehmerInnen fällt den Damen und Herren der Polizei wahrscheinlich wirklich überhaupt nicht mehr auf.

    • Pressesprecher sagt:

      Rupert, ich glaube dein Aluhut ist beim Gewitter etwas warm geworden. Das Radfahrer gerne Gottes ganz spezielle Schöpfung sind, ist jedem klar aber Du übertreibst. Sind Betriebsferien in der Inklusionswerkstatt oder warum beglückst Du uns hier so?

    • Psychologe sagt:

      „Der Unterschied in der Darstellung der Beteiligung der unterschiedlichen VerkehrsteilnehmerInnen fällt den Damen und Herren der Polizei wahrscheinlich wirklich überhaupt nicht mehr auf.“

      Fahren halt selbst nie mit dem Rad, da hat man eben eine bestimmte Perspektive.

  2. geraldo sagt:

    Autofahrerin macht Fehler und verletzt Fußgängerin.
    Autofahrer macht Fehler und verletzt Radfahrer.
    Radfahrerin macht Fehler und verletzt sich.

    Das ist der häufigste Verlauf, aber das geht den Blockwarten mit ihrer Gleichmacherei ja nicht in den Kopf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.