Von der Spielstraße zur Rennstrecke: Ärger durch Umleitung in Dieskau

Das könnte dich auch interessieren …

50 Antworten

  1. Avatar Manfred sagt:

    Leider hat man es verpasst, beim Bau der Brücke über die neue ICE-Schnellfahrstrecke, eine Ortsumgehung zu realisieren.

    Durch Dieskau donnert ein Großteil des Zulieferverkehrs für die Deponie Lochau. Wohnen möchte ich an der L167 nicht. Da hilft auch die Tempobegrenzung in der Nacht nicht.

    • Avatar Philipp Schramm sagt:

      Das mit der Geschwindigkeitsbgrenzung nimmt man auch in Halle Osendorf/Radewell (ganztägig Tempo 30) nicht Ernst.

      Selbst auf der B6 in Halle (Leipziger Chaussee) wird sich nicht an die Tempo 50 gehalten.

      Was den Zulieferverkehr für die Deponie, aber auch das Gewerbegebiet Döllnitz (Berliner Straße 130) angeht, kommt es darauf an, woher die Fahrzeuge kommen. Die Strecke über die Regensburger Straße in Halle ist ebenso stark belastet, wie die L167 durch Dieskau.

  2. Avatar Raupenkiesel sagt:

    Ja dann zieht doch aufs Land wenn ihr dörfliche Ruhe haben wollt!

    • Avatar Manfred sagt:

      „Dörfliche Ruhe“? Drum wohnen sie ja da wo sie wohnen!

      Unglaublich! Ihr Kommentar ist so qualifiziert wie Sie selbst

      • Avatar autoqualifkator sagt:

        Da ist keine dörfliche Ruhe sonst würden sie sich nicht beschweren. Manni, überlege doch mal!

        • Avatar Manfred sagt:

          Junge, .. ich habe nur zitiert. Raupenkiesel sprach von dörflicher Ruhe

          Leute, Leute

          • Avatar nur so idee sagt:

            Vielleicht in Anspielung auf die Situation Keferstein-Straße.

          • Avatar 10010110 sagt:

            Haha, die Leute checken den Sarkasmus des ersten Kommentars nicht! 😆

            Das ist genau das, was genau diese Stadtrandbewohner immer sagen, wenn sich Innenstadtbewohner über den vielen von Stadtrandbewohnern verursachten Verkehr aufregen.

  3. Avatar Find ich nicht so gut sagt:

    Hatten wir nicht hier erst diese Straße in Halle, die sich da zusammen gegen die Stadt stark macht? Tut es ihnen gleich und zeigt wie Nachbarschaft funktioniert und geht gemeinsam auf die Barrikaden. Vielleicht haben die sogar Tipps für euch!

  4. Avatar T. sagt:

    Die Mitarbeiter vom Landkreis können nicht helfen, weil der Verantwortliche im Jahresurlaub ist und die Gemeine Kabelsketal reagiert nicht!“,

    Läuft in Deutschland

  5. Avatar Kein Anwohner sagt:

    Mensch, dann zieht doch da weg, ganz einfach!

    • Avatar Manfred sagt:

      Unglaublich! Ihr Kommentar ist so qualifiziert wie Sie selbst

    • Avatar Ninchen89 sagt:

      Genau, weil bezahlbarer Wohnraum im Überfluss vorhanden ist und man mal eben so wegen einer Umleitung sein Heim aufgibt. Noch dazu, sollte es sich hier um Eigenheime handeln…. Es geht den Anwohnern auch nicht nur um Lärm etc., sondern darum, dass diese Straßen nicht grundlos verkehrsberuhigte Bereiche sind und durch zu schnelles Fahren auch einfach deutlich mehr brenzlige Situationen und vielleicht sogar Unfälle passieren…. vorallem mit Kindern, die es nicht gewöhnt sind, dass dort so viel Verkehr und dieser auch deutlich rasanter ist, als üblich. Wie will man als Autofahrer rechtzeitig reagieren, wenn man da mit erhöhter Geschwindigkeit durchbrettert und einem ein Kind vors Auto rennt….?!

    • Avatar Tschapajew sagt:

      Bin auch der Meinung, dass die Leute auf’s Land ziehen sollen.

  6. Avatar max sagt:

    Aktuelle Meladung: Autofahrer verhalten sich rücksichtslos – Kw25

  7. Avatar Xar sagt:

    Verkehrsberuhigter Bereich. Nicht „Spielstraße“.

  8. Avatar Faktenprinz sagt:

    Das trifft vermutlich genau die Stadtrandkasper, die zum Arbeiten, zum Einkaufen, ins Theater, zum Arzt nach Halle fahren und dann selbstverständlich erwarten, dass sie bis vor die Haustüre ihres Ziels mit dem Auto durch die Stadt rammeln können.

    • Avatar Rüdiger sagt:

      …du Prinz ,es geht ihr darum das man einfach langsam fahren soll und die ganze Ausschilderung Müll ist .Wir fahren ins Theater in die Stadt und die Stadtleute kommen zu uns in den Park zur Entspannung oder zum Musiksommer !!!

      • Avatar flappi sagt:

        Und wo fahrt ihr zur Entspannung hin?

        • Avatar kammerjäger sagt:

          In die stadt zum hochwasser gucken. Wenn euch städtischen dummquatschern das wasser wieder mal unterkante oberlippe steht 😀 😀

          • Avatar Stadtmensch sagt:

            Keine Entspannung ohne Stadt. Die Dorfis haben ja nicht mal ein eigenes Forum. 🤣

          • Avatar kammerjäger sagt:

            Wenn du dich da man nicht irrst 😀
            Die dorfis haben noch funktionierende gemeinschaften, z.b. sportvereine, feuerwehr, kneipen, karneval (ohne die dorfis wären doch umzüge in doofhalle nullinger 😀
            die events von teutschenthal, landsberg, dieskau, teicha mal nur so nebenbei erwähnt .
            😉
            Der kreis sollte einfach die gebühren für gewisse dienstleistungen erhöhen und der stadt in rechnung stellen.
            Straba 5 kann ab schkopau selbst betrieben werden, wasser u. abwässer genauso.
            Ihr werdet immer den kürzeren ziehen. Genau das hat der Bichoel damals den Vorturnerin auch gesagt, die waren nur zu blöde oder arrogant das zu schnallen:

          • Avatar Stadtmensch sagt:

            Da irre ich nicht. Wie gut eure Dorfgemeinschaft funktioniert merkt man deutlich daran, dass hier so viele von euch rumtrollen. 😂

            Fehlt nur noch dein Auftritt als Beerhunter. 😆

          • Avatar kammerjäger sagt:

            he stadtlurch
            Also ein wilhelm tell wirste nich mehr, der hat wenigstens getroffen.
            Deine schüsse gehen eh nur ins blaue 😀 😀

      • Avatar Faktenprinz sagt:

        Es war als unverfroren frecher Denkanstoß für einen Perspektivwechsel gedacht: Hallo, ihr da draußen im Kragenkreis, ihr erlebt da gerade mal einige Wochen, was der gemeine Hallenser 365 Tage im Jahr erleben darf.
        Uns Hallensern wurde gerade erst, von CDU- und FDP-Fritzen angezettelt, der zarte Versuch einer Verkehrsberuhigung in der Altstadt kaputtgespielt.
        Und ja, der Dieskauer Park ist wunderschön!

    • Avatar Ein Anwohner aus dem SK der jeden Tag nach Halle muss sagt:

      Vermutlich ist das so, da muss ich Ihnen Recht geben Herr Faktenprinz!

      Aber dennoch muss ich Ihr Kommentar kritisieren: Wo wird denn der Restmüll der Stadt Halle verklappt? Von wo bezieht die Stadt Halle ihr Trinkwasser? Durch welche Landkreise führt die tolle Schnellfahrstrecke, über die sich die Stadt Halle so sehr freut? Wo wird denn der Strom erzeugt? Auch der StarPark und deren Zufahrten liegen nicht in der Stadt Halle! Und glauben Sie mir: es bewegen sich tagtäglich mehr Hallenser*innen in Richtung SK und Leipzig, als andersrum.

      Was ich Ihnen damit sagen möchte: JEDE Stadt ist von ihrem Umland genauso abhängig, wie andersrum!

      Von daher ist es wichtig, die gesamte Region zu beachten; mehr Miteinander und mehr über den Tellerrand schauen! Wie wäre es denn mit einer Fusion von HAVAG, OBS und PNVG? Das wäre doch schonmal ein guter GEMEINSAMER Anfang!

      • Avatar Ich glaube Ihnen NICHT! sagt:

        „Und glauben Sie mir: es bewegen sich tagtäglich mehr Hallenser*innen in Richtung SK und Leipzig, als andersrum.“

        Auspendler Halle – Saalekreis: 11.065
        Auspendler Halle – Leipzig: 4.574
        Summe: 15.638

        Einpendler Saalekreis – Halle: 18.536
        Einpendler Leipzig – Halle: 4.238
        Summe: 22.774

        Ergebnis: 7.136 oder 45% mehr rein als raus

        • Avatar Ein Anwohner aus dem SK der jeden Tag nach Halle muss sagt:

          aah, okay. Vielen Dank für die ausführliche Recherche. Respekt! Meine eigentliche Botschaft steckte aber im 3. und 4. Absatz!

          Ihr Kommentar bestätigt mir leider, dass wir viel zu stark zwischen Stadt und Umland unterscheiden. Ich finde das sehr schade! Warum ist das so?

          • Avatar Niemand muss MÜSSEN sagt:

            SK Auspendler gesamt: 41.046
            SK Einpendler gesamt: 33.265

            7.781 mehr raus als rein

            53,8% aller SK-Arbeitnehmer arbeiten in einem anderen Kreis!

            Wer profitiert hier von wem?

            Sicher, wenn an der Stadtgrenze das Universum aufhören würde, müsste man den Müll stapeln, oder – total verrückte Idee – vermeiden. Das gleiche mit dem Verkehr. Wenn nicht tausende Einpendler mit Auto kämen, müsste man in der Stadt nicht ständig die Straßen und zugeparkte Fußwege flicken. Das lässt sich auch auf Dieskau übertragen. Da ballern zukünftig aber nicht Dieskauer durch die Umleitung, sondern vor allem Pendler aus SK auf dem Weg nach Halle und zurück.

            Was nun, wenn es Halle gar nicht gäbe? Wo würden die SK-Bewohner dann arbeiten? Gäbe es dann überhaupt SK-Bewohner?

            Apropos Fusion: Der Saalekreis (und schon seine Vorgängerkreise) wehrt sich seit Jahrzehnten gegen ein Fusion. Warum nur?

  9. Avatar Selfmade Mahmut sagt:

    Die Straßen in Dieskau waren eigentlich noch gut. Wenn ich mein Geländefahrwerk und die Getriebeuntersetzung vom Truck testen will, fahre ich zig Runden über das reudige Pflaster im Paulus-Viertel bruda. Dann in der LuWu noch ein Eis auf die Hand und den V8 bollern lassen und im Rückspiegel die Sonne genießen. Baba genießt.

  10. Avatar Rm sagt:

    Wer so etwas genehmigt müsste sofort abgesetzt werden

  11. Avatar Erika B. sagt:

    Also… wenn das eine offizielle (!) Umleitungsstrecke ist, dann bezweifle ich, dass die Straße während dieser Zeit als Spielstraße gilt. Das wäre unverantwortlich, Kinder in der Zeit auf dieser Straße spielen zu lassen. ???

  12. Avatar theduke sagt:

    Steht da eigentlich noch das Verkehrszeichen für „Verkehrsberuhigte Zone“? Wenn ja sollte es doch für die Anwohner kein Problem sein. „In einem verkehrsberuhigten Bereich haben Fußgänger grundsätzlich Vorrang. Dies bedeutet auch, dass sie die ganze Fahrbahn für sich in Anspruch nehmen können, wenn sie dies möchten. Autofahrer haben notfalls zu warten.“ (https://www.juraforum.de/ratgeber/verkehrsrecht/verkehrsberuhigter-bereich-wer-hat-vorfahrt) Also einfach alle raus auf die Straße und fröhlich spazieren gehen. 15€, wenn der Aufofahrer den Fußgänger behindert (https://www.bussgeldkatalog.org/verkehrsberuhigter-bereich/).

    • Avatar Ammendorfer sagt:

      Vor den Bus rennen ist kein sehr schleuer Tipp. Aber sind ja nicht deine Kinder, nicht wahr?

      • Avatar kammerjäger sagt:

        man muß nicht vor den bus rennen. Kleine kinder am rande und ein ball tuns auch.
        Erinnert mich an den streit um einen zebrastreifen in wallendorf.
        lt kreis kein bedarf wegen geringer frequentierung.
        Die bürgermeisterin ließ einfach die kinder von schule u. kita öfter „spazierengehen“ und die straße überqueren.
        Mit ehrenamtlichen begleitpersonen und stoppen des verkehrs.
        Dann kam der streifen und ist heute noch da 😀

    • Avatar Der metzger sagt:

      Und weil es Nichtversteher wie dich gibt, einer mit dem ganz großen Ahnungsschein, einfach mal die Stvo richtig lesen. Auch hier kann einem bei Verkehrsbinderung als Sohlengänger Kohle abgenommen werden. Lesen-verstehen-dann kommentieren.

  13. Avatar :D sagt:

    So wie oh Rum heulen tut das so lächerlich nur weil nicht wollt das die da langfahren ist nun Mal so also haltet doch denn Mund einfach und akzeptiert es meine Güte doch Lachhaft denkt ihr das ihr sonder Rechte habt dan haut ab und zieht in Wald echt Mal

  14. Avatar Philipp Schramm sagt:

    Leute mal ganz ruhig.

    Die offizielle Umleitung geht über die Straße „Am Tagebau“ in Halle Osendorf. Die „innerörtliche Umleitung“ sollte nur für Rettungsfahrzeuge und den Linienverkehr gelten.

    Das sich viele nicht daran halten, war abzusehen.

  15. Avatar Totobald sagt:

    Es sollte eigentlich eine Luftbrücke eingerichtet werden.Aber der Holzpreis hat sich ver4facht.

  16. Avatar Paul sagt:

    Das sieht man es wieder, wie die Wähler nach der Wahl im Stich gelassen werden, keiner kommt und setzt sich für die ein, ich habe es schon vor der Wahl gewusst. Und ihr wählt sie immer wieder, verstehe ich nicht.

  17. Avatar Peter sagt:

    Das beweist mal wieder wie rücksichtslos ein Großteil der Autofahrer ist. Hier in Halle sieht man ja auch oft genug, wie Autofahrer an Kitas und Schulen vorbei rasen, obwohl da nur 30 Sachen erlaubt sind.
    Nachts rasen LKW-Fahrer ohne Rücksicht auf Verluste durch Wohngebiete und auf Straßen wie der Leipziger Chaussee oder „Am Tagebau“ geht es gerne auch mal auf die 100 hoch, obwohl nur 50 erlaubt sind.
    Und jetzt rast man eben durch eine Spielstraße durch Dieskau.

    Das, liebe Autofahrer, ist der Grund, warum ihr nicht mehr beliebt seid.
    Die mittlerweile recht wenigen, die noch rücksichtsvoll und den Regeln entsprechend fahren sei gedankt, aber das allgemeine Bild verschlimmert sich leider stetig.

    • Avatar Malte sagt:

      Das ist leider so, wird aber auch von den Verantwortlichen entweder nicht reguliert oder nicht sanktioniert. Da sind dann Ballwerfer gefragt… bürgerlicher Ungehorsam sagte man mal dazu…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.