Während Bewohner im Urlaub waren: Einbruch im Paulusviertel

11 Antworten

  1. 10010110  sagt:

    Haben bestimmt schön mit Bildern aus dem Urlaub in den sozialen Medien angegeben; willkommen im #Neuland, ihr Idioten!

    • Kronprinz sagt:

      Wissen Sie das genau oder behaupten Sie bloß ins Blaue hinein? Es soll tatsächlich auch schon vor sozialen Medien Einbrüche gegeben haben…

      Aber immer gleich beschimpfen, natürlich können das nur „Idioten“ gewesen sein. Was ist denn Ihr Problem?

      • 10010110  sagt:

        Tatsächlich, hat es schon vor der Digitalisierung Einbrüche gegeben? Mach’ Sachen! 😯

        Aber mal im Ernst: auch vor der Selfie-Verblödung waren schon Leute so blöd und haben Einbrecherbanden durch ihr offensichtliches Verhalten rund ums Haus hinweise auf eine längere Abwesenheit gegeben. Die Menschen sind durch den digitalen „Fortschritt“ nicht klüger geworden, und du wirst überrascht sein, was man heutzutage in Sekundenschnelle alles über wildfremde Menschen herausfinden kann, einfach, weil die zu naiv für die neuen Medien sind.

        • Kronprinz sagt:

          Ich bin weder überrascht noch staune ich. Alles, was Sie hier schreiben, wusste ich bereits.

          Sie allerdings behaupteten, dass die Betroffenen das „bestimmt“ gemacht haben (Bilder einstellen) gefolgt von der Beschimpfung als „Idioten“. Das, was Sie damit abliefern, ist mit Verlaub idiotisch, weil Sie weder ahnen noch überhaupt wissen können, ob die Bewohner leichtfertig gehandelt haben. Es sei denn, Sie sind der Täter oder der Inhaber selbst. Von der Allgemeinheit auf diesen einzelnen Fall zu schließen ist ebenfalls nicht besonders klug.

          Es zeugt von wenig Stil, Fremde wegen einer bloßen Vermutung als „Idioten“ zu bezeichnen. Ich wünsche Ihnen, dass sich der Betroffene bei Ihnen meldet und entsprechend reagieren wird.

          Der Beitrag von Ihnen ist niveaulos, was sonst eigentlich nicht der Fall ist.

          • Seb Gorka sagt:

            Na das war doch sicher auch „ironisch“ gemeint. Er schreibt es nicht mehr hin, was ganz praktisch ist, falls ihm jemand seinen Unsinn aufzeigt…

      • Tom sagt:

        Und auch hier wird wieder Mist geschrieben. Der Unterschied zwischen Behaupten und vermuten ist ihnen scheinbar auch nicht bekannt. Er vermutet und behauptet nicht.
        Und auch grammatisch und rechtlich gesehen beleidigt er nicht die Leute aus dem Bericht sonder die, die Bilder aus dem Urlaub posten und deswegen bei ihnen eingebrochen wird.
        Bin mir nicht sicher ob du trollst.

        • Kronprinz sagt:

          Ich weiß jedenfalls, was ich anklicken muss, um jemandem zu antworten. Sie jedenfalls werfen „10010110“ Sachen vor, die dieser gar nicht geschrieben hat.

          Unglaublich 😂😂😂

      • Tom sagt:

        Auch das ist wieder Unkenntnis ihrer Seite. Das passiert wenn alle bei ihrer ersten überflüssigen Antwort auf antworten klickt.

        • Kronprinz sagt:

          Ich musste erst einmal längere Zeit immer wieder herzhaft lachen. Ich danke Ihnen, Tom, dafür.

          Sie kommentieren diesmal nämlich Ihren eigenen Beitrag, aber ich will es Ihnen mal nicht so schwer machen, ich glaube schon zu erkennen, dass Sie mich meinen.

          Zunächst ist Ihre „Begründung“: „Das passiert wenn alle bei ihrer ersten überflüssigen Antwort auf antworten klickt.“ völliger Käse. Wie Sie sehen, klappt das bei mir auch.

          Okay, mal zu Ihrer „Antwort“ : Sie schreiben:
          „Auch das ist wieder Unkenntnis ihrer Seite.“

          1. „Ihrer“ wird in diesem Fall groß geschrieben.
          2. Zu welcher Seite von mir habe ich (wieder!) Unkenntnis? Zu meiner rechten oder linken Seite? Oder zu „meiner“ Internetseite? Aaaah, ich ahne, Sie meinen vielleicht „Unkenntnis Ihrerseits“! Oder? Jedenfalls haben Sie grandios bewiesen, wer Unkenntnis wovon hat…

          Und noch etwas mehr zur Rechtschreibung;
          3. Nach „wenn“ kommt ein Komma.
          5. „Antworten“ wird, wie vorgegeben, groß geschrieben.
          4. Wenn Sie meinen, dass „alle“ auf Antworten klicken (wer ist alle???), dann muss es, Sie haben es schon gelesen, klicken heißen (nicht klickt, Plural).
          6. Haben Sie gemerkt, dass ich 4. und 5. vertauscht habe?

          Und auf Ihren vorigen Unsinn, dass „10010110“ nicht die Leute, die geschädigt worden sind, beleidigt: Natürlich tut er/sie das, denn er/sie schreibt „bestimmt“ haben die mit Bildern in sozialen Medien angegeben. Das ist keine Vermutung mehr, sondern eine Behauptung. Eine Vermutung wäre zum Beispiel: „Kann es sein, dass die mit Bildern vom Urlaub in sozialen Medien angegeben haben?“ oder „Ich hoffe, dass die nicht mit Bildern…angegeben haben!“.

          Ich bin mir übrigens sicher, dass Sie trollen, warum eigentlich setzen SIE sich für „10010110“ ein? Woher wollen Sie wissen, was „10010110“ meinte?

          Denken Sie, dass der Schreiber/die Schreiberin sich nicht selbst verteidigen könnte, wenn er/sie das wollte? Oder sind Sie es möglicherweise doch selbst?

          Wenn Sie unbedingt wieder antworten wollen, lassen Sie bitte jemanden gegenlesen, der etwas von Rechtschreibung und Grammatik versteht. Und klicken Sie auf das richtige „Antworten“…

          Danke.

  2. Marcel sagt:

    Wer fährt bitte ohne Geldbörse und Dokumente in den Urlaub ?

    • Seb Gorka sagt:

      Nimmst du immer Sparbuch, Geburtsurkunde und Schulzeugnisse mit in den Urlaub?

      Leben am Limit.

    • Kronprinz sagt:

      Du meine Güte, da steht „Dokumente“ und nicht „Reisepass“ oder „Personalausweis“. Nehmen Sie immer alle Dokumente mit in den Urlaub?

      Und wenn dort außerdem steht Geldbörse mit Bargeld, dann heißt das nicht im Umkehrschluss, dass man komplett ohne Bargeld in den Urlaub gefahren ist. Es soll tatsächlich Leute geben, die haben mehrere Geldbörsen.

      Nicht immer gleich was vermuten, was ganz offensichtlich nicht zutrifft…

  3. Fadamo sagt:

    Die Grenzen sind offen, da braucht ein freier Mensch keine Dokumente.

    • Seb Gorka sagt:

      Nicht die nach Norwegen. Das ist das Land, wo ein Terrorist Dutzende Kinder in einem Ferienlager kaltblütig erschossen hat, weil ihm die Regierung(!) angeblich „zu links“ zu werden drohte. Diese Grenzen sollten also auch weiterhin kontrolliert werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.