Wegen Hasi-Abriss: LKA durchsucht HWG

Das könnte Dich auch interessieren …

17 Antworten

  1. Jens sagt:

    Als wenn das alles nicht schon genug gekostet hat kommt jetzt noch das LKA wegen etwas was keiner sieht oder braucht!! Warum kam das LKA nicht als das Areal jahrelang durch dieses Gesindel besetzt und der Verwahrlosung preis gegeben wurde???

    • HansimGlueck sagt:

      Waren sie da nicht auch da?

    • Peter Traurig sagt:

      Gesindel? Schöne Formulierung. Gestern schrieb eine Frau Vogt zu einem anderen Thema etwas von „Vergeudung von Menschenleben“ in Bezug auf Menschen die ihr nicht so in den Kram passen. Auch eine schöne Formulierung. Geht beides in die gleiche Richtung. Beides sind Formulierungen die andere Menschen herabwürdigen sollen. Meist natürlich mit dem Zweck sich selbst zu erhöhen. Wenn Sie es unbedingt nötig haben, Jens. Ist zwar etwas erbärmlich aber ich verstehe das. Alle Jens’es die ich bisher kennengelernt habe, hatten sowas nötig. Sich von der eigenen Erbämlichkeit und Bedeutungslosigkeit ablenken indem andere angefeindet werden. Ach Jens, das ist so ein bisschen wie, wenn du deine Hecke kürzt um dein Haus größer zu machen. Sinnlos. Es ist und bleibt ein kleines Würstchen ob mit oder ohne Hecke.

    • Böllberger sagt:

      Hallo Jens, die Polizei ermittelt Tatbestände, anscheinend gab es keine Straftaten bei den Hasis, auch wenn Sie sich dies herbeiwünschen, es gab allerdings ein Räumungsverfahren. In einen Rechtsstaat wird ein Urteil erst gesprochen und dann nach Ablauf entsprechender Fristen vollstreckt. Jetzt wird ermittelt, ob die HWG vorsätzlich ein Denkmal abgerissen hat, um gesetzeswidrig einen Vorteil zu erlangen. So etwas nennt man Beweisaufnahme. Anscheinend haben Sie überhaupt keine Ahnung vom deutschen Rechtsstaat oder möchten wie ein wilder Cowboy nach eigenen Regeln leben, ist ja grad en vogue. Wandern Sie doch einfach aus, wenn Ihnen unsere Regeln nicht passen!

  2. Pozilei sagt:

    Bei Straftaten schaut man sich das Ganze gemütlich an. Bei einer simplen Ordnungswidrigkeit, welche nicht mal abgestritten wird, kommt die Kavallerie? Aber gut, man weiß, bei der HWG kommt man ohne Hundertschaft rein.

    • Kümel sagt:

      Ich glaub du bist nicht im Bilde. Es geht nicht um eine Ordnungswidrigkeit. Wegen des Abrisse wurde im Februar vom AKI eine Strafanzeige gegen die HWG s gestellt.

      „Die vorsätzliche Zerstörung eines Kulturdenkmals gilt aber nach § 21 (1) des Denkmalschutzgesetzes Sachsen-Anhalt als Straftat. Es erscheint uns zwingend erforderlich, den Hintergrund des Vorganges insgesamt aufzuklären, um festzustellen, ob eine vorsätzliche, strafbare Handlung vorliegt und wer dafür verantwortlich ist.“

      Nix da Ordnungswidrigkeit!!!!

    • Achso sagt:

      Die Zerstörung eines Kulturdenkmals ist nach §21 DSchG ST strafbar.

  3. Gerlinde sagt:

    …. dieses ist natürlich als Staatsverbrechen einzuordnen !!!!!!!

    • Stadtkasper sagt:

      Allerdingsrichtens! Alle am sofortsten verhafteln und vorverurteilen! Dann kann man die allesamtestens aus der Stadt verweisln. In Konsequentenz muß niemandst was tun tun!

  4. Der Mob der Denkverweigerer sagt:

    Trauriges Bild, was alle Kommentatoren hier bisher abgeben. Da wird der Denkmalschutz relativiert oder als überflüssig betrachtet, nur um das Bild wieder auf das Hasi und seine Aktionen zu lenken. Statt differenziert die Sache zu betrachten und zu erkennen, dass das eine (Denkmalschutz) mit dem anderen (Hasi) nichts zu tun hat, dafür reicht es nicht. Und nein, Hasi und Konsorten haben keine denkmalgeschützten Gebäude(teile) abgerissen, falls nun wieder ein diffuser Quervergleich gezogen werden soll.
    Schlussendlich armselig, aber Gleiches (dumm) und Gleiches (dümmer) gesellt sich bekanntlich gern.

  5. stekahal sagt:

    „Wegen Hasi-Abriss: LKA durchsucht HWG“ ? Mal wieder dick aufgetragen. vermute, da waren zwei oder vier beamte mit PKW erschienen und wollten die betreffenden Akten und Computerdateien sehen, ganz friedlich. Wäre sicher keiner Meldung und Schlagzeile wert.
    Liest sich aber wie „Sturm auf die Bastille“
    Und ob es eine Straftat war und werSchuld hat, dafür sind die Gerichte zuständig.

  6. freu mich sagt:

    Geil.
    Jahrelang eignen sich Asoziale das Eigentum anderer an, lassen es verkommen, und die Polizei tut…nichts.
    Dann reißt der Eigentümer einige völlig verrottete Bruchbuden – nein nicht mal Gebäude – ab, und das LKA rückt an.
    Verkehrte Welt.

    • Nachbrenner sagt:

      Denkste.
      Kein Ahnung von Polizeiarbeit haste.
      Falsches Zeugs babbelste; vom Sachstand weit entfernt biste.

      In deiner Verschwörungswelt lebste – die ist verkehrt. Das merkste aber schon nicht mehr.

    • HansimGlück sagt:

      Als Hater kann man natürlich alles vergessen was war, egal welchen Bezug es auch zueinander hat. Aber Polizei fordern, wo Hundertschaften stundenlang anwesend waren und sich gegen einen Polizeieinsatz äußern, der nicht abgebrochen werden musste, wo nur ein paar Hanseln kamen und bald wieder gingen … auch ja dieses Demokratieverständnis ist schon so eine Sache.

      • stekahal sagt:

        Tja, ein von „rechten“ besetztes haus wäre sicher viel schneller und kopromißlos geräumt worden, aber „linke“ sind ja immer die Gutmenschen. Dumm nur, daß die „Rechten“ ihre Häuser vorher gekauft haben bevor sie einzogen.
        Und das kesselhaus ? Beim Abriß der „neuen“ Gasanstalt hat kein Hahn vom Denkmalsschutz danach gekräht. Es war ein technisches Gebäude, womöglich umweltverseucht und als Sondermüll entsorgt.
        Da wären sicher jetzt anstelle der Denkmalsschützer die Umweltschützer auf der Matte mit einer millionen schweren Gebäudesanierung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.